Basil Coetzee


Basil Coetzee

Basil „Manenberg“ Coetzee [kuˈt͜sɪə] (* 2. Februar 1944 in District Six; † 11. März 1998[1] in Mitchell's Plain, Kapstadt) war ein südafrikanischer Musiker (Tenorsaxophonist, Flötist) der aus dem Township Jive einen eigenen gefühlvollen Zugang zum Modern Jazz entwickelte.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Coetzee wuchs unter armen Verhältnissen in dem zu Kapstadt gehörenden Township auf. In früher Jugend war die Pennywhistle sein erstes Instrument. 1958 begann er, im Township aufzutreten. Kurzzeitig wechselte er ans Schlagzeug, bevor er sich mit 16 Jahren für die Konzertflöte entschied. Mit 21 Jahren brachte er sich das Spielen auf dem Tenorsaxophon bei, das letztlich sein Hauptinstrument wurde. 1962 war er erstmals im Aufnahmestudio. In den frühen 1970er Jahren tourte er mit Abdullah Ibrahim und mit Oswietie. Auf Vinyl war er auf dem Album Underground in Africa (1973) zu hören. Durch die dann folgende Einspielung von Abdullah Ibrahims Mannenberg Is Where It's Happening (1974) wurde er aufgrund der Intensität seines Spiels und der Beachtung, die das Album in Südafrika fand, endgültig bekannt,[2] Die Aufnahme wurde in den Townships extrem populär; Coetzee nannte sich daraufhin nach dem Titelstück der LP Manenberg Coetzee; nur wenige Jahre zuvor (1969) war er mit seiner Familie aufgrund des Abbruchs von District Six gezwungen worden, in die neue Township Manenberg zu ziehen.

Gemeinsam mit Robbie Jansen gründete er die Band Pacific Express, die eine der führenden Bands des Cape Jazz war. Dennoch konnte er als Jazzmusiker nicht sein Auskommen fristen und war während der 1970er und frühen 1980er Jahre als Arbeiter in einer Schuhfabrik tätig. Das änderte sich 1986 mit der Gründung seiner Band Sabenza[3] und der Etablierung der Kapstädter Musikschule MAPP. 1987 trat Sabenza auf dem Festival Culture in Another South Africa in Amsterdam auf; dort traf er auf exilierte Musiker wie Jonas Gwangwa, Mervyn Africa, Russell Herman und Dudu Pukwana. Eine Europatournee schloss sich im Folgejahr an; die Band unterstützte im Wahlkampf den African National Congress. Als Abdullah Ibrahim nach Südafrika zurückkehrte, spielte Coetzee regelmäßig in dessen Formationen. Daneben trat er weiter mit Sabenza auf.

Sein drittes Album unter eigenem Namen, B:, erschien kurz vor seinem Tod nach einem langen Leiden an Lungenkrebs.

Diskographische Hinweise

  • Sabenza (1988, mit Robbie Jansen, Michael Martin, James Kibby, Titch Jean-Pierre, Paul Abrahams, Jack Momple, Vic Higgins)
  • Monwabisi (1993, mit Tony Schilder, James Kibby, Paul Abrahams, Monty Weber, Jack Momple)
  • B: (1998)

Lexigraphische Einträge

Weblinks

Anmerkungen

  1. Vgl. Cadence Mai/1988, abweichendes Sterbedatum 12. Mai im Scotsman
  2. Die BBC zitierte Abdullah Ibrahim später mit der Bemerkung: „Even Basil himself said that in later years he would use that solo as a study exercise. We also use it now in our teaching as a required solo that young musicians have to play.“ (Sogar Basil selbst sagte, dass er das Solo in späteren Jahren als Übungsmaterial nutzen wolle. Wir nutzen es auch jetzt in unserem Unterricht als Pflichtsolo, das junge Musiker spielen müssen).
  3. Der Bandname kam einerseits von S.A.Band (südafrikanische Band), andererseits vom isiZulu-Wort für Arbeit, sebenza. Zur Band gehörte auch Robbie Jansen bzw. Ezra Ngcukana.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basil Coetzee — Basil Manenberg Coetzee (2 February 1944 11 March 1998) was a South African musician, perhaps best known as a saxophonist.Mountain Records describes Basil thus: His distinctive raunchy tenor sound and the untiring commitment to his cultural roots …   Wikipedia

  • Coetzee — may refer to: Basil Coetzee (1944 1998), South African musician Clem Coetzee (c. 1939 2006), Zimbabwean conservationist Danie Coetzee (born 1977, Harrismith, South Africa), South African rugby union footballer Dirk Coetzee, co founder and… …   Wikipedia

  • Coetzee (disambiguation) — Coetzee may refer to: *Jeff Coetzee, South African tennis player *John Maxwell Coetzee, South African Australian author *Basil Coetzee, South African musician *Gerrie Coetzee, South African boxer …   Wikipedia

  • Coetzee — ist der Familienname folgender Personen: Basil „Manenberg“ Coetzee (1944–1998), südafrikanischer Jazzmusiker Gerrie Coetzee (* 1955), südafrikanischer Boxer Hannes Coetzee (* 1944), Gitarrist aus der Karoo Region in Südafrika J. M. Coetzee (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Pops Mohamed — (* 10. Dezember 1949 in Benoni; eigentlicher Name Ismael Mohamed Jan) ist ein südafrikanischer Multiinstrumentalist, Jazzmusiker und Musikproduzent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Ehrungen 3 Diskografie …   Deutsch Wikipedia

  • Cape jazz — is a genre of Jazz, similar to the popular music style known as marabi, though more improvisational in character, which is performed in the southern part of Africa. Where marabi is a piano jazz style, this music depends (though not exclusively)… …   Wikipedia

  • Liste der Namensvarianten von Jazzmusikern — Hinweise zur Nutzung der Tabelle Diese Listen sind sortierbar. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Nachnamen der Musiker (Lemma). Darüber hinaus kann sie nach dem Spitznamen bzw. dem islamischen, indischen oder afrikanischen Namen der Künstler,… …   Deutsch Wikipedia

  • Abdullah Ibrahim — (2008) Abdullah Ibrahim (arabisch ‏عبد الله إبراهيم‎) (* 9. Oktober 1934 in Kapstadt als Adolph Johannes Brand) ist ein südafrikanischer Pianist und Komponist. Daneben spielt er auch Flöte, Saxophon und Cello. Abdullah Ibrahim gilt als… …   Deutsch Wikipedia

  • Protest song — A protest song is a song which is associated with a movement for social change and hence part of the broader category of topical songs (or songs connected to current events). It may be folk, classical, or commercial in genre. Among social… …   Wikipedia

  • Music of South Africa — South Africa This article is part of the series: Culture of South Africa Art Cinema Cuisine Languages Literature List of writers List of poets …   Wikipedia