Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1997

Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1997

Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1997 fand vom 10. bis 13. September in Los Angeles (Vereinigte Staaten) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren fanden parallel statt. Es war die erste offizielle WM. Bei den Damen setzten sich die Brasilianerinnen Sandra Pires und Jackie Silva im Endspiel gegen die US-Amerikanerinnen Lisa Arce und Holly McPeak durch. Bei den Herren gewannen die Brasilianer Guilherme Marques und Pará durch einen Sieg im Finale gegen die US-Amerikaner Mike Whitmarsh und Canyon Ceman. Der deutsche Volleyball-Verband war mit fünf, Österreich und die Schweiz mit jeweils drei Teams vertreten.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Die Spiele wurden auf dem Gelände der UCLA ausgetragen. Das Turnier wurden im einfachen KO-Modus durchgeführt. Die siegreichen Duos erhielten jeweils 30.000 $.

Platzierungsspiele

Damen

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  BrasilienBrasilien  Adriana Behar / Shelda 2  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Fontana / Hanley 1  
  BrasilienBrasilien  Adriana Behar / Shelda 1  
  BrasilienBrasilien  Sandra Pires / Jackie Silva 2  
BrasilienBrasilien  Sandra Pires / Jackie Silva 2
BrasilienBrasilien  Magda / Siomara 0  
  BrasilienBrasilien  Sandra Pires / Jackie Silva 2
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Arce / McPeak 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Arce / McPeak 2  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Masakayan / Youngs 0  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Arce / McPeak 2
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kirby / Reno 0  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Kirby / Reno 2
  BrasilienBrasilien  Mônica / Adriana Samuel 0  

Herren

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  BrasilienBrasilien  Guilherme / Pará 2  
BrasilienBrasilien  Loiola / Anjinho 0  
  BrasilienBrasilien  Guilherme / Pará 2  
  BrasilienBrasilien  Paulo Emilio / Paulão 1  
BrasilienBrasilien  Paulo Emilio / Paulão 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Johnson / Kiraly 1  
  BrasilienBrasilien  Guilherme / Pará 2
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Whitmarsh / Ceman 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Steffes / Blanton 2  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Tanner / Clark 0  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Whitmarsh / Ceman 2
  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Steffes / Blanton 0  
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Whitmarsh / Ceman 2
  BrasilienBrasilien  Zé Marco / Emanuel 0  

Endstand

Damen
Platz Nation Namen
1 BrasilienBrasilien Sandra Pires / Jackie Silva
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arce / McPeak
3 BrasilienBrasilien Adriana Behar / Shelda
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirby / Reno
5 BrasilienBrasilien Mônica / Adriana Samuel
BrasilienBrasilien Magda / Siomara
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fontana / Hanley
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Masakayan / Youngs
9 AustralienAustralien Cook / Pottharst
BrasilienBrasilien Adriana Bento / Ana Richa
DeutschlandDeutschland Friedrichsen / Müsch
ItalienItalien Bruschini / Solazzi
NiederlandeNiederlande Kadijk / Schoon-Kadijk
TschechienTschechien Celbová / Nováková
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blomquist / Podraza
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Poppinga / Rock
17 AustralienAustralien Clarke / Tholen
AustralienAustralien Ferwick / Manser
AustralienAustralien Straton / Wilson
DeutschlandDeutschland Schmidt / Staub
IndonesienIndonesien Kaize / Rahayu
ItalienItalien Gattelli / Perrotta
ItalienItalien de Marinis / Nascimento
JapanJapan Hashimoto / Saiki
JapanJapan Ishizaka / Takahashi
KanadaKanada Broen Ouellette / Tough
KanadaKanada Drakich / Dumont
PortugalPortugal Pereira / Schuller
TschechienTschechien Hudcová / Tobiášová
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chisholm / Richardson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Castro / Stammer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roque / Knoop
33 DanemarkDänemark Jörgensen / Holm
DeutschlandDeutschland Grohmann / Lohse
FrankreichFrankreich Rigaux / Tari
GriechenlandGriechenland Karadassiou / Sfyri
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Glover / Malone
KanadaKanada Gougeon / Storch
MexikoMexiko Almaral / Huerta
NeuseelandNeuseeland Fake / Stojanovic
41 BulgarienBulgarien Angelowa / Jantschulowa
FrankreichFrankreich Gros / Keane
MexikoMexiko Miranda / Trevino
OsterreichÖsterreich Stremitzer / Wittner
SchweizSchweiz Nesser / Schneiter
Herren
Platz Nation Namen
1 BrasilienBrasilien Guilherme / Pará
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ceman / Whitmarsh
3 BrasilienBrasilien Paulo Emilio / Paulão
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blanton / Steffes
5 BrasilienBrasilien Loiola / Anjinho
BrasilienBrasilien Zé Marco / Emanuel
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clark / Tanner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnson / Kiraly
9 AustralienAustralien Prosser / Zahner
BrasilienBrasilien Roberto Lopes / Franco
BrasilienBrasilien Duda / Fred
KanadaKanada Child / Heese
SchweizSchweiz Laciga / Laciga
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dodd / Heidger
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fonoimoana / Lewis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holdren / Rogers
17 ArgentinienArgentinien Baracetti / Salema
ArgentinienArgentinien Conde / Martinez
DeutschlandDeutschland Ahmann / Hager
DeutschlandDeutschland Anton / Pomerenke
DeutschlandDeutschland Krank / Oetke
FrankreichFrankreich Deulofeu / Guissart
FrankreichFrankreich Jodard / Penigaud
KanadaKanada Holden / Leinemann
NorwegenNorwegen Høidalen / Kjemperud
NorwegenNorwegen Kvalheim / Maaseide
PortugalPortugal Brenha / Maia
RusslandRussland Karassew / Pospelow
SpanienSpanien Bosma / Díez
TschechienTschechien Kubala / Palinek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boullianne / Swatik
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henkel / Smith
33 DeutschlandDeutschland Dieckmann / Dieckmann
ItalienItalien Ghiurghi / Solustri
ItalienItalien Grigolo / Raffaelli
JapanJapan Morikawa / Noguchi
OsterreichÖsterreich Schroffenegger / Schroffenegger
Puerto RicoPuerto Rico de Jesus / Velasco
RusslandRussland Dajanow / Kuschnerjow
SchwedenSchweden Englen / Petterson
41 AustralienAustralien Burdin / Hreszczuk
ChileChile Grimalt / Jarry
Costa RicaCosta Rica Piskulich / Villegas
FrankreichFrankreich Canet / Hamel
ItalienItalien Bina / Viberti
JapanJapan Matsunaga / Sakai
MexikoMexiko Espiricueta / Jackson
OsterreichÖsterreich Grumbir / Nowotny
OsterreichÖsterreich Leitner / Stamm
Puerto RicoPuerto Rico Gil / Quinonez
Puerto RicoPuerto Rico Gonzalez / Nieves
RusslandRussland Areschkin / Kostjukow
RusslandRussland Kissilew / Kolesnik
SchweizSchweiz Bischofberger / Knechciak
TschechienTschechien Chromy / Stejskal
TschechienTschechien Džavoronok / Pakosta

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Weltmeisterschaft 1997 — Als Weltmeisterschaft 1997 oder WM 1997 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 1997 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 1997 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 1997 Badminton Weltmeisterschaft 1997 Beachsoccer… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2007 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2007 fand vom 24. bis 29. Juli 2007 in Gstaad (Schweiz) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2011 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2011 fand vom 13. bis 19. Juni in Rom (Italien) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die achte offizielle WM. Bei den Damen besiegten die Brasilianerinnen Larissa… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1999 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 1999 fand vom 19. bis 25. Juli in Marseille (Frankreich) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die zweite offizielle WM. Bei den Damen setzten sich die… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Damen verteidigten… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2003 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2003 fand vom 7. bis 19. Oktober in Rio de Janeiro (Brasilien) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden direkt nacheinander ausgetragen. Es war die vierte offizielle WM. Bei den Damen beendeten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2005 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2005 fand vom 21. bis 26. Juni in Berlin (Deutschland) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2009 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2009 fand vom 26. Juni bis 5. Juli in Stavanger (Norwegen) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die siebte offizielle WM. Bei den Herren wurden die Deutschen Julius… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaften sind vom Welt Volleyballverband FIVB veranstaltete Turniere zur Ermittlung der Weltmeister der Damen und Herren. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Turniere 2.1 Damen 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball — Angriffsschlag am Netz …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»