Thomas Biesemeyer


Thomas Biesemeyer
Thomas Biesemeyer Ski Alpin
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 30. Januar 1989
Geburtsort Plattsburgh
Größe 183 cm
Gewicht 91 kg
Karriere
Disziplin Super-G, Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Super-Kombination
Verein New York Ski Education Foundation
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 27. November 2010
letzte Änderung: 19. November 2011

Thomas Biesemeyer (* 30. Januar 1989 in Plattsburgh, New York) ist ein US-amerikanischer Skirennläufer. Er wohnt in Keene, seine stärksten Disziplinen sind der Super-G und die Abfahrt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Biesemeyer fuhr seine ersten FIS-Rennen im Dezember 2004. Nach mehreren Podestplätzen kam er im Februar 2007 erstmals im Nor-Am Cup zum Einsatz. Zu Beginn des Jahres 2008 gewann er seine ersten FIS-Rennen und in der Saison 2008/2009 erzielte er auch im Nor-Am Cup erstmals vordere Platzierungen. Bestes Saisonresultat war der dritte Platz im Super-G von Panorama am 15. Dezember 2008. Im März 2009 nahm er in Garmisch-Partenkirchen zum einzigen Mal an einer Juniorenweltmeisterschaft teil und belegte dabei Platz elf im Super-G und Rang 14 im Riesenslalom. Nach Saisonende wurde er in den B-Kader des US-Skiteams aufgenommen.

Vor Beginn der Saison 2009/2010 erlitt Biesemeyer im Training in Portillo einen Kreuzbandriss, weshalb er im gesamten Winter keine Wettkämpfe bestreiten konnte. Ende November 2010 nahm er in Lake Louise an seinen ersten Weltcuprennen teil, blieb aber ohne Punkte. Anschließend erreichte er im Nor-Am Cup zunächst zwei dritte Plätze, ehe er am 13. Dezember 2010 im Super-G von Panorama seinen ersten Sieg feierte. Mit zwei weiteren Siegen und insgesamt neun Podestplätzen entschied er in der Saison 2010/2011 die Gesamtwertung für sich. Zudem erreichte er in allen Disziplinenwertungen – mit Ausnahme des Slaloms – einen Platz unter den besten drei.

Sportliche Erfolge

Juniorenweltmeisterschaften

Nor-Am Cup

  • Saison 2008/2009: 8. Super-G-Wertung
  • Saison 2010/2011: 1. Gesamtwertung, 1. Super-Kombinations-Wertung, 2. Super-G-Wertung, 3. Abfahrtswertung, 3. Riesenslalomwertung
  • 10 Podestplätze, davon 3 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
13. Dezember 2010 Panorama Kanada Super-G
17. Februar 2011 Aspen USA Super-G
17. Februar 2011 Aspen USA Super-Kombination

Weitere Erfolge

  • 5 Siege in FIS-Rennen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alpiner Nor-Am Cup Herren — Diese Liste enthält die Sieger des Nor Am Cup der Herren im alpinen Skisport. Neben dem Ersten der Gesamtwertung sind auch die Gewinner der einzelnen Disziplinenwertungen angegeben. Saison Gesamt Abfahrt Super G Riesenslalom Slalom Kombination… …   Deutsch Wikipedia

  • Nor-Am Cup 2009 — Inhaltsverzeichnis 1 Herren 1.1 Gesamtwertung 1.2 Abfahrt 1.3 Super G 1.4 Riesenslalom 1.5 Slalom 1.6 …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Nor-Am Cup 2008/2009 — Inhaltsverzeichnis 1 Herren 1.1 Gesamtwertung 1.2 Abfahrt 1.3 Super G 1.4 Riesenslalom …   Deutsch Wikipedia

  • Missouri Sports Hall of Fame — The Missouri Sports Hall of Fame in Springfield, Missouri, USA, showcases sports memorabilia of Missouri athletes and interactive displays. Inductees Year Name Sport 1951 Carl Hubbell Baseball 1952 Casey Stengel …   Wikipedia