Birgitta Thaysen


Birgitta Thaysen

Die deutsche Fotokünstlerin Birgitta Thaysen (* 1962 in Gelsenkirchen) lebt und arbeitet in Düsseldorf.

1985 nahm sie ihr Fotografiestudium an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Bernd und Hilla Becher auf und studierte anschließend bei Nan Hoover Video, Malerei und Performance. Meisterschülerin.

Seit 1992 arbeitet sie als freie Fotografin und Medienkünstlerin. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Mit der Künstlerkollegin Katharina Mayer gründete sie 2000 die Schule für künstlerische Fotografie Düsseldorf.

Inhaltsverzeichnis

Ausstellungen

Einzelausstellungen

  • 2010 inner ocean fifty-fifty Galerie, Düsseldorf
  • 2008 Reflectiones Culture department Wijerskapel Boxmeer (NL)
  • 2005 Stromboli Casa Decorazione Stromboli (I)videostills & Wolken über alles COR + interlübke by pesch Köln
  • 2004 Wolkenbilder Deutsches Museum, München
  • 2003 Atelier am Eck, Galerie Kulturamt, Düsseldorf
  • 2002 Gastatelier En Hod/Haifa (IL)
  • 1999 SchauRaum Galerie, Düsseldorf
  • 1997 SchauRaum Galerie, Düsseldorf
  • 1996 Stromboli Casa Decorazione, Stromboli (I)
  • 1994 Portrait and Landscape Suzanne Biederbereg Gallery Amsterdam (NL)
  • 1993 Schloss Ringenberg, Städtische Galerie Schloss Ringenberg

Gruppenausstellungen

  • 2010 große Kunstausstellung Kunstpalast Ehrenhof Düsseldorf
  • 2009 familia/inner ocean Kunstverein VirtuellVisuelle.V. Dorsten mit Katharina Mayer
  • 2007 connected. jüdische Kulturtage. Altes Museum Mönchengladbach
  • 2006 DormArt internationales Kunstprojekt zum Thema "Schlaf" Dortmund, Katalog
  • Artpolitika (RU), video-art festival in Moskau, Kaliningrad und 14 weiteren Städten, DVD Katalog
  • c/ountryclub internationales video-art festival, Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach
  • Body in the blue NOISIVISION Breda (NL) und Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
  • 2005 first decade, Museum of New Art (Mona), Detroit (USA)
  • 2004 Signes der Nuit, Internationales Film Festival Paris (F)
  • Kulturforum Alte Post Neuss
  • große Kunstausstellung NRW Düsseldorf, Katalog
  • 2003 entartet Museum Bunkerkirche Düsseldorf
  • Strictly Puplic Kurzfilm und Videofestival Düsseldorf
  • 2001 Galerie Rosenkranz Chemnitz, Katalog
  • große Kunstausstellung NRW Düsseldorf, Katalog
  • 1999 Raum X Galerie Düsseldorf, Katalog
  • 1998 Kulturforum Alte Post Neuss
  • 1997 Raum X Galerie Düsseldorf, Katalog
  • 1994 Künstlerverein Malkasten Düsseldorf mit Nan Hoover Museum Kunstpalast Ehrenhof Düsseldorf
  • 1992 Kunstakademie Trondheim Norwegen

Themen und Projekte

  • Seit 2006 Weiterentwicklung des Themas Film (laufende Bilder) in Rauminstallation (begehbare Bilder). Realisiertes Projekt: Tulip Dreambox (2006) in der internationalen Ausstellung DormArt (Kurator Jan Hoet, Dokumenta IX, Kassel), Wolken Heim (2008) in der Ausstellung Reflectiones in Boxmeer (NL).
  • Seit 2003 wird mit Film und Video vornehmlich das Thema Metamorphosen bearbeitet. Seither entstandene Filme sind Tulip (2003), looking for inspiration (2006), Wolken Heim (2007) und Namibia-silent& spaciously (2009).
  • 2002 Videoinstallation Se me yesh mit dem Arbeitsstipendium des Kulturamtes Düsseldorf unterterstützt. Sie handelt vom jiddischen Sprichwort.
  • Seit 2001 Fotoserie My Memory. Es geht um die Mechanismen der visuellen Erinnerung und der Tatsache, dass das Sehen und Erkennen in jeglicher Form an das eigene Bewusstsein gekoppelt ist.
  • 2000 Gründung der Schule für künstlerische Fotografie Düsseldorf mit Katharina Mayer. In ihren Kursen werden das fotografische Sehen und Entwickel einer eigenen Bildsprache gefördert.
  • Seit 1999 ein stetig wachsender Wolkenatlas mit Unterstützung des DWD, Deutscher Wetterdienst Offenbach, der die Wolkenformationen analysiert und die Fotografien um die wissenschaftliche Dimension ergänzt.
  • Seit 1997 fotografische Lehrtätigkeit an verschiedenen Weiterbildungseinrichtungen.
  • 1996 Bilddokumentation über die Vulkaninsel Stromboli (I). Sie erzählt von Menschen und dem Vulkan in einem extremen Naturraum, abgeschnitten von den Nachberinsel nördlich von Sizilien.
  • 1993 intensive Auseinandersetzung mit der Landschaftsfotografie im niederrheinischen Hamminkeln, gefördert mit dem einjährigen Stipendium des Kulturministeriums NRW.
  • Seit 1992 als freischaffende Fotografin tätig.

Auszeichnungen

  • 2002 Arbeitsstipendium des Kulturamtes Düsseldorf nach Israel
  • 2001 Marianne Brandt-Preis für Fotografie. Ausstellung und Katalogbeteiligung
  • 1993 einjähriges Arbeitsstipendium des Kulturministeriums NRW Schloss Ringenberg, Wesel

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.