Bistum Tampico


Bistum Tampico
Bistum Tampico
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Monterrey
Diözesanbischof José Luis Dibildox Martínez
Emeritierter Diözesanbischof Rafael Gallardo García OSA
Generalvikar Elias Gómez Martínez
Victor Rodolfo Carranza Zaleta
Fläche 22.671 km²
Pfarreien 62 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.215.155 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 1.132.155 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 93,2 %
Diözesanpriester 101 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 26 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 8.915
Ordensbrüder 29 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 141 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de la Inmaculada Concepción
Website www.diocesisdetampico.org.mx

Das Bistum Tampico (lat.: Dioecesis Tampicensis, span.: Diócesis de Tampico) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Tampico.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bistum Tampico wurde am 13. August 1861 durch Papst Pius IX. mit der Päpstlichen Bulle Ad futuram rei memoriam aus Gebietsabtretungen des Bistums Linares o Nueva León als Apostolisches Vikariat Tamaulipas errichtet.

Am 12. März 1870 wurde das Apostolische Vikariat Tamaulipas durch Pius IX. mit der Päpstlichen Bulle Apostolica in universas zum Bistum erhoben und in Bistum Ciudad Victoria-Tamaulipas umbenannt. Das Bistum Ciudad Victoria-Tamaulipas wurde dem Erzbistum Monterrey als Suffraganbistum unterstellt. Am 24. November 1922 gab das Bistum Ciudad Victoria-Tamaulipas Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Papantla ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 16. Februar 1958 zur Gründung des mit der Apostolischen Konstitution Haud inani errichteten Bistums Matamoros.[1]

Am 25. Februar 1958 wurde das Bistum Ciudad Victoria-Tamaulipas in Bistum Tampico umbenannt. Das Bistum Tampico gab am 9. Juni 1962 Teile seines Territoriums zur Gründung des mit der Apostolischen Konstitution Non latet errichteten Bistums Tuxpan ab.[2] Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 21. Dezember 1964 zur Gründung des Bistums Ciudad Victoria.

Ordinarien

Apostolische Vikare von Tamaulipas

  • Francisco de la Concepción Ramírez y González OFM, 1861–1869

Bischöfe von Ciudad Victoria-Tamaulipas

Bischöfe von Tampico

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pius XII: Const. Apost. Haud inani, AAS 50 (1958), n. 15, S. 713ff.
  2. Ioannes XXIII: Const. Apost. Non latet, AAS 55 (1963), n. 12, S. 694ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tampico — Tampico …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum San Andrés Tuxtla — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Jalapa …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Tarahumara — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Chihuahua …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Ciudad Victoria — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Monterrey …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Linares (Mexiko) — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Monterrey …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Tuxpan — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Jalapa …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Mexiko — Die römisch katholische Kirche in Mexiko ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Organisation 2 Bistümer in Mexiko 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Monterrey — Basisdaten Staat Mexiko Diözesanbischof Francisco Kardinal Robles Ortega …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.