Blaulicht (Zeitschrift)


Blaulicht (Zeitschrift)

Blaulicht (Eigenschreibweise: BLAULICHT) ist die auflagenstärkste Feuerwehrfachzeitschrift in Österreich. Herausgeber ist der Landesfeuerwehrverband Steiermark. Die Zeitschrift erscheint monatlich mit einer Auflagenstärke von über 20.000 Exemplaren.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Insgesamt erreicht Blaulicht mit 100.000 Lesern mehr als ein Drittel aller österreichischen Feuerwehrmitglieder. Zu den weiteren Stammlesern zählen Sicherheitsbeauftragte der Industrie sowie Gemeinde- und Behördenvertreter in Österreich.

Die Fachzeitschrift erscheint mit drei regionalen Mutationsausgaben für die Bundesländer Kärnten, Tirol und Steiermark. Der Landesfeuerwehrverband Steiermark kooperiert dabei mit den Landesfeuerwehrverbänden von Kärnten und Tirol. Das Hauptverbreitungsgebiet sind daher die drei Bundesländer Steiermark, Kärnten und Tirol, aber auch das südlich Burgenland sowie Südtirol.

Redaktion

Die Redaktion ist beim Landesfeuerwehrverband Steiermark angesiedelt.

Geschichte

„Mittheilungen des Steirischen Feuerwehr-Gauverbandes“ von 1886

Die Zeitschrift ist das älteste, regelmäßig erscheinende Printmedium der Steiermark. Das Medium erschien erstmals 1886 unter dem Namen „Mittheilungen des Steirischen Feuerwehr-Gauverbandes“.

Der Name des Mediums hat sich in der Geschichte mehrmals gewandelt: „Mittheilungen des Steirischen Landes-Feuerwehr-Verbandes“ (1888 bis 1936), „Zeitschrift für das Feuerwehr- und Rettungswesen in Steiermark“ (1937 bis 1938), „Ostmärkische Feuerwehrfachzeitschrift“ (1939), „Steirische Feuerwehr-Nachrichten“ (1952 bis 1958) und „Steirisches Feuerwehrblatt“ (1959 bis 1981). Den Namen „Blaulicht“ führt sie seit 1981.

Seit 1998 ist Blaulicht als Online-Ausgabe auch im Internet präsent. Ursprünglich war die Online-Ausgabe in die Homepage des LFV Steiermark integriert, seit 1999 ist Blaulicht-online als eigene Homepage verfügbar. Ziel war es, den Feuerwehrmitgliedern Fachartikel zu den verschiedenen Themen des Feuerwehrwesens zu Verfügung zu stellen. Im Archiv der Homepage kann der „Hauptteil“ mit der fachliche Berichterstattung der Ausgaben seit 1999 abgerufen werden.

Literatur

  • Günter Treffer: Das große steirische Feuerwehrbuch. Verlag Christian Brandstätter, Wien-München, 1984, ISBN 3-85447-059-2
  • Max Auffischer: Achtzehnsiebzig Zwanzigzehn – 140 Jahre Landesfeuerwehrverband Steiermark. 2010, Festschrift und historische Abhandlung anlässlich des 140-Jahr-Jubiläums des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blaulicht (Begriffsklärung) — Blaulicht bezeichnet: eine blaue Rundumkennleuchte, einen Bestandteil der Warnsignaleinrichtung von Einsatzfahrzeugen Blaulicht (Zeitschrift), eine Fachzeitschrift für den Bereich Feuerwehr Blaulicht (Fernsehserie), die erste Krimiserie der DDR… …   Deutsch Wikipedia

  • Einsatzfahrt — Als Sonderrechte wird in Deutschland die Befreiung von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) bezeichnet. Dieses Recht ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden und wird in § 35 der StVO geregelt. In der Praxis kommt es beispielsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Sonderrecht — Als Sonderrechte wird in Deutschland die Befreiung von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) bezeichnet. Dieses Recht ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden und wird in § 35 der StVO geregelt. In der Praxis kommt es beispielsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Sonderrechte — Als Sonderrechte wird in Deutschland die Befreiung von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) bezeichnet. Dieses Recht ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden und wird in § 35 StVO geregelt. In der Praxis kommt es… …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Loest — 2008 in Hamburg Erich Loest auf der Leipziger Buchmesse …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Printmedien der DDR — 1981 erschienen in der DDR 1770 verschiedene Zeitungen, Zeitschriften, Journale und Magazine in einer Gesamtauflage von rund 40 Millionen, davon etwa 500 Fachzeitschriften (1982: 519) mit ungefähr 20 Millionen Exemplaren. Nach der… …   Deutsch Wikipedia

  • Tachograf — mechanischer Tachograph mit beschriebenem Schaublatt Ein Tachograf oder Tachograph (griech.τάχος tàchos = Geschwindigkeit und γράφειν grafein = schreiben), auch Fahrtschreiber, Fahrtenschreiber oder EG Kontrollgerät genannt, ist ein Tachometer… …   Deutsch Wikipedia

  • Achtg. — Warnung vor Gefahren durch Eis und Schnee Eine Warnung ist die Vorhersage eines möglichen kommenden Schadens, der aber noch unterbunden oder gelindert werden könnte. Sie lenkt die Aufmerksamkeit auf eine drohende Gefahr. Typische Signalworte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Entwarnung — Warnung vor Gefahren durch Eis und Schnee Eine Warnung ist die Vorhersage eines möglichen kommenden Schadens, der aber noch unterbunden oder gelindert werden könnte. Sie lenkt die Aufmerksamkeit auf eine drohende Gefahr. Typische Signalworte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorsicht — Warnung vor Gefahren durch Eis und Schnee Eine Warnung ist die Vorhersage eines möglichen kommenden Schadens, der aber noch unterbunden oder gelindert werden könnte. Sie lenkt die Aufmerksamkeit auf eine drohende Gefahr. Typische Signalworte der… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.