Bling Dawg


Bling Dawg
Bling Dawg live 2009

Bling Dawg, auch bekannt als Ricky Rudie (* 1982 als Marlon Ricardo Williams in Kingston, Jamaika[1]), ist ein jamaikanischer Reggae- und Dancehall-Deejay.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Williams wurde 1982 in Kingston auf Jamaika geboren und wuchs in Portland Parish und später in Miami in den USA auf. Sein erster Künstlername Ricky Rudy ist eine Anspielung auf den jamaikanischen Ausdruck Rude Bwoy. Diesen trug er schon auf Jamaika. Seinen späteren Künstlernamen Bling Dawg hat er in Miami von Freunden erhalten, nachdem er sich ein silbernes Hundehalsband zulegte (Bling Dawg ist ein Slangausdruck für Blinking Dog und bedeutet Blinkender/Glitzernder Hund).[1] Seit 2001 trägt er nur noch den Namen Bling Dawg.[2]

In Miami begann Bling Dawg bei verschiedenen Soundsystems als Deejay. Durch die jamaikanischen Musiker Dugsy Ranks und Biko Bailey lernte er den jamaikanischen Deejay Bounty Killer kennen. Sie nahmen zusammen ein paar Songs auf; danach schlug Bounty Killer ihm vor, zurück nach Jamaika zu ziehen, da Dancehall dort populärer ist.[3][1] 1999 veröffentlichte er seine erste Single mit dem Namen Got It Goin' On auf dem Label VP Records. Auf Jamaika lernte er ein Jahr später dann Beenie Man kennen, der gerade an sein neuem Track Circumstances auf dem bekannten Orgasm Riddim arbeitete.[3] Zusammen nahmen sie den Song Facts auf demselben Riddim auf, der aber später nicht auf dem Riddim-Album enthalten war.[1]

Bling Dawg war auf vielen bekannten Reggae- und Dancehall-Festivals vertreten, wie z. B. dem Sting Festival, Fully Loaded oder dem Reggae Sumfest.[3] Er hat Songs auf vielen bekannten Riddims getoastet bzw. gesungen, z. B. auf dem Martial Arts Riddim, Applause Riddim, Good To Go Riddim oder dem Egyptian Riddim.

Diskografie

Singles, Dubplates

  • 1998 - Tek Me Weh - Vibes House
  • 1999 - Got It Goin' On - VP Records
  • 2000 - Give Thanks - Springvale Music
  • 2000 - Risen To The Top - Massive B
  • 2001 - Kiss My Baby Good Morning - Natural Bridge
  • 2001 - Massacra - True Blue Family
  • 2001 - Nah Stop - Mentally Disturbed Vinyls
  • 2001 - Work Fi Dat - Digital-B
  • 2002 - All Night Party - Diamond Rush Productions International
  • 2002 - Digicel - Mentally Disturbed Vinyls
  • 2002 - Stress Free - 40/40 Productions
  • 2002 - Video Light - VP Records
  • 2003 - Gal Dem Charming - Danger Zone
  • 2003 - We Roll - South Block
  • 2003 - Head Up High - 40/40 Productions
  • 2003 - Hype For A Minute - Jah Snowcone
  • 2003 - Know Me - First Name Music
  • 2003 - Love And Joy - Cali Bud
  • 2003 - Propoganda - 40/40 Productions
  • 2003 - Stepping Up - Mark Of The West
  • 2003 - Weed Weed Weed - Builders
  • 2003 - What Girls Want - Builders
  • 2004 - Dicky Dicky - Black House Records
  • 2004 - Done Know Jah Rule - Broadyard
  • 2004 - Floss On - Baby G Productions
  • 2004 - Must Be Crazy - Renaissance Records
  • 2004 - Oh No - Don Corleon Records
  • 2004 - Pum Pum Promoter - Baby G Productions
  • 2004 - Realist - Don Corleon Records
  • 2004 - Girl Tonight - Big Yard Music Group Ltd.
  • 2004 - Rude Boy Regime - Loony Bin Records
  • 2004 - Run De Place - Renaissance Records
  • 2004 - She Want The Odd - Echo
  • 2004 - Softers - Crib Entertainment
  • 2004 - Force Ripe - Purple Skunk Records
  • 2004 - Too Much Gun Shot - John John Records
  • 2004 - Weed - Fresh Ear
  • 2006 - Gold Digger - 40/40 Productions

Mitgewirkt

Einzelnachweise

  1. a b c d Biografie von Bling Dawg auf artistwiki.com (Englisch)
  2. Diskografie auf Discogs.com
  3. a b c Biografie auf jamaicansmusic.com (Englisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chingo Bling — Birth name Pedro Herrera III Born September 5, 1979 Origin Houston, TX United States Mexico Genres Hip hop, Mexican rap, Houston hip hop, Southern rap …   Wikipedia

  • The Alliance (dancehall) — The Alliance is a group of Dancehall deejays. Founded by the famous and influentialFact|date=August 2008 Bounty Killer, the Alliance includes long time collaborators like Angel Doolas and proteges like Vybz Kartel and Elephant Man. Because of the …   Wikipedia

  • Diwali Riddim — Greensleeves Rhythm Album #27: Diwali Compilation album by Various artists Released May 21, 2002 May 25, 2010 (Gold Edition) …   Wikipedia

  • Elephant Man — 2007 Elephant Man (* 11. September 1976 in Seaview Garden, Kingston, Jamaika; eigentlicher Name O Neil Morgan Hughlin Bryant) ist ein bekannter Dancehall Deejay. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bounty Killer — Surnom The General, Warlord, Five Star General, Ghetto Gladiator,Poor People Governor, Grung Gad (Ground God), Seven Star Salvation Army General Nom Rodney Basil Price Naissance 12  …   Wikipédia en Français

  • Riddim — Un riddim est une séquence musicale formant la base d une chanson. Souvent joué par la basse ou le clavier, il a pour particularité d être ré utilisé de multiples fois. Ainsi la séquence musicale à la base des deux chansons Stir It Up de Bob… …   Wikipédia en Français

  • Riddims — Riddim Un riddim est une séquence musicale formant la base d une chanson. Souvent joué par la basse ou le clavier, il a pour particularité d être ré utilisé de multiples fois. Par exemple lorsqu on écoute le titre Stir It Up de Bob Marley et Love …   Wikipédia en Français

  • Applause Riddim — Der Applause Riddim ist ein Dancehall Riddim. Produziert wurde er vom Jamaikaner Rohan „Snow cone“ Fuller im Jahr 2004. Er ist auf dem Label Jah Snowcone und 2005 auf der Serie Riddim Driven des Labels VP Records erschienen. Auf dem Riddim… …   Deutsch Wikipedia

  • Egyptian Riddim — Der Egyptian Riddim ist ein Dancehallriddim. Produziert wurde er im Jahre 2003 von den Jamaikanern Donovan Vendetta Bennett und Daniel Blaxx Lewis. Er ist auf dem Label Blaxxx Productions und als Greensleeves Rhythm Album #40 erschienen. Auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Fully Loaded — Auftritt von Predator 2008 Das Fully Loaded ist ein Dancehall Open Air am James Bond Beach in Oracabessa, im Parish St. Mary auf Jamaika. Das Festival findet seit 1986 jedes Jahr zwischen Ende Juni und Anfang August statt. Es gilt als die größte… …   Deutsch Wikipedia