Bloodfist Fighter 4


Bloodfist Fighter 4
Filmdaten
Deutscher Titel Bloodfist Fighter 4
Originaltitel Ring of Fire 2: Blood and Steel
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 68 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Richard W. Munchkin
Drehbuch Paul Maslak
Richard W. Munchkin
Steve Tymon
Produktion Joseph Merhi
Richard Pepin
Musik John Gonzalez
Kamera Richard Pepin
Schnitt Paul G. Volk
John Weidner
Besetzung

Bloodfist Fighter 4 (OT: Ring of Fire 2: Blood and Steel) ist ein US-amerikanischer Martial-Arts-Film mit Don „The Dragon“ Wilson aus dem Jahr 1993. Wie bei den Vorgängerfilmen ist der Titel irreführend. Der Film ist eine direkte Fortsetzung zu Bloodfist Fighter 2. Regie führte bei beiden Filmen Richard W. Munchkin.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Johnny Woo und seine Freundin Julie werden in einen Juwelierraub hineingezogen, als sie gerade Verlobungsringe kaufen wollten. Johnny kann einen der Angreifer überwältigen, dabei wird jedoch Julie schwer verletzt. Im Krankenhaus wird auch einer der Juwelendiebe behandelt. Als die restliche Gang diesen befreien will, kommt es erneut zu einem Schusswechsel, bei der der Dieb erschossen wird. Zwar kann Detective Lopez Kalin, den Anführer der Gang festnehmen, doch der Rest der Gang schnappt sich Julie. Auch Kalin entkommt der Polizei.

Johnny tut alles, um seine Freundin zu retten. Zusammen mit Brad, Chuck, Kwong und Li (bekannt aus dem ersten Teil) knöpfen sie sich die Unterwelt vor und erfahren von dem „Underground“, einer geheimen Stadt unter der Erde, in der Gangs regieren. Johnny betritt den „Underground“. Beim ersten gefecht trifft er auf den Vietnamkriegsveteranen Ernest, der sich ihm als Fremdenführer anbietet. Kurze Zeit später betritt auch der Rest der Gruppe den „Underground“. Langsam kämpfen sich Johnny und Ernest durch dunkle Gewölbe und treffen immer wieder auf Gangs. In der Zwischenzeit hat Kalin ein Kopfgeld auf Johnny ausgesetzt. Immer dann, wenn eine Gang versagt, muss ein Mitglied der Gang gegen Predator in einem Kampf um Leben und Tod antreten. Auch Brad, Chuck, Kwong und Li kommen immer weiter voran, werden jedoch von einer Amazonengang überwältigt. Dabei kann allerdings Kwong das Herz einer der muskelbepackten Frauen gewinnen. Der Rest wird zu Kalin geführt.

Brad muss gegen Predator antreten und gewinnt auch. Nun erreicht auch Johnny die Zentrale von Kalin und soll gegen ihn antreten. Doch Ernest greift mit Waffen die Zentrale an und im allgemeinen Feuergefecht können Johnny und seine Freunde entkommen. Außerhalb des Ganggeländes kommt es zum entscheidenden Kampf zwischen Johnny und Kalin, den Johnny für sich entscheiden kann.

Hintergrund

Don „The Dragon“ Wilson übernahm nicht nur die Hauptrolle, sondern war auch als Choreograf für die Kampfszenen und als Koproduzent aktiv.[1]

Die DVD-Fassung des Films erschien unter dem Originaltitel Ring of Fire 2: Blood and Steel. Die deutschsprachige Fassung ist sowohl in der Videofassung, als auch in der DVD-Fassung in allen Kampfszenen geschnitten.[2] Insgesamt fehlen etwa 6 Minuten.[3]

Kritik

Bloodfist Fighter 4 wurde von der Kritik wenig ernst genommen und lediglich auf Grund seines unfreiwillig komischen Trashgehalts gelobt.

„Selbst in der stark gekürzten deutschen Videofassung macht diese zum Schreien komische Kickbox-Gülle mit ihrer gestelzten Daueraction und den überzogenen Akteuren noch ausreichend Spaß. Um ein Vielfaches behämmerter als Teil eins – und gerade darum deutlich unterhaltsamer.“

Handlemedown.de[1]

„Ein überaus spekulativer Film mit erheblichem Gewaltpotential, dem die federführenden Produzenten Pepin/Merhi ihren blutigen Stempel aufdrückten.“

Lexikon des Internationalen Films[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Kritik. Handlemedown.com, abgerufen am 7. November 2010.
  2. Übersicht zu Bloodfist Fighter 4. Online-Filmdatenbank, abgerufen am 7. November 2010.
  3. Schnittbericht. Schnittberichte.com, abgerufen am 7. November 2010.
  4. Bloodfist Fighter 4 im Lexikon des Internationalen Films

Wikimedia Foundation.