Bonus Eventus


Bonus Eventus

Bonus Eventus (lateinisch „glücklicher Ausgang“, „glückliches Gedeihen“) war ein ursprünglich ländlicher Gott der römischen Religion, der wahrscheinlich dem griechischen Triptolemos[1] bzw. dem griechischen Agathos Daimon entsprach und wie dieser dargestellt wurde.[2] Ein von seiner Entstehungszeit nicht mehr einzuordnender Tempel der Gottheit befand sich auf dem Campus Martius in Rom bei den Agrippa-Thermen.[3] Auch in römischen Provinzen, so etwa bei Mogontiacum, dem heutigen Mainz,[4] wurde Bonus Eventus verehrt. Der römische Gelehrte Marcus Terentius Varro nennt ihn als einen der zwölf Götter für den Bereich der Landwirtschaft.[5] Neben seiner Hauptaufgabe, das erfolgreiche Gedeihen in der Landwirtschaft zu garantieren, wurde Bonus Eventus in der Kaiserzeit immer mehr zu einem allgemeinen Symbol für das gute Gelingen schlechthin.

Häufige Darstellungen der Gottheit finden sich auf Münzen mit Blumen, Kornähren, Weintrauben in der Hand, vor einem Altar, auf welchem Opferfeuer brennt, oder als schöner, nackter Jüngling auf einem geflügelten Drachenwagen, in der Rechten eine Opferschale, in der Linken Kornähren und ein Füllhorn.[1] [6] Eine angeblich vom bekannten Bildhauer Praxiteles gefertigte, ursprünglich eine griechische Gottheit darstellende Statue, die später in Bonus Eventus umbenannt wurde, befand sich gemeinsam mit einer Statue der Bona Fortuna auf dem Kapitol.[7]

Literatur

Einzelnachweise

  1. a b Vgl. dazu: Pierer's Universal-Lexikon, Band 3. Altenburg 1857, S. 79.
  2. Vgl. dazu: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 209-210.
  3. Ammianus Marcellinus 29, 6, 19.
  4. AE 1923, 36.
  5. Varro, De re rustica 1, 1, 6.
  6. Vgl. dazu: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 5. Auflage, Band 1. Leipzig 1911, S. 240.
  7. Plinius der Ältere, Naturalis historia 36, 23.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BONUS Eventus — ab antiquis cultus est. Plin. l. 34. c. 8. describit Euphranoris simulacrum Bom Eventus dextrâ pateram, sinistrâ spicam, ac papaver tenens. Boni Eventûs etiam meminit Varro de R. R. l. 1. inter Consentes Divos agricolarum …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bonus Eventus — (lat., glückliches Gedeihen), ländlicher Gott (wahrscheinlich der griechische Triptolemos), hatte in Rom einen Tempel; er wurde dargestellt auf Münzen mit Blumen, Kornähren, Weintrauben in der Hand, vor einem Altar, auf welchem Opferfeuer brennt; …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bonus Eventus — Bonus Eventus, bei den Römern das Gedeihen der Feldfrüchte, dann aber die alles Gelingen gewährende Gottheit, dem griechischen Agathodämon (s.d.) entsprechend und wie dieser dargestellt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bonus Evéntus — (d.i. guter Ausgang), röm. Gottheit des Gedeihens der Feldfrüchte, später des glücklichen Gelingens, dargestellt als Jüngling auf geflügeltem Drachenwagen, mit Opferschale, Kornähren und Füllhorn …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bonus Eventus — {{Bonus Eventus}} »Guter Ausgang«, römische Gottheit des glücklichen Gelingens, oft wie Copia* mit dem Füllhorn dargestellt …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Bonus Eventus — the ancient Roman god of agricultural prosperity. Also called Eventus. * * * …   Universalium

  • Bonus Eventus — the ancient Roman god of agricultural prosperity. Also called Eventus …   Useful english dictionary

  • Eventus — (lat,), der Ausgang, Erfolg; E. bonus, s. Bonus eventus; E. docēbit, der Erfolg wird es[22] lehren; E. stultorum magister, der Erfolg überzeugt die Thoren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Evéntus — (lat.), Ausgang, Erfolg; E. docebit, der Erfolg wird es lehren; E. stultorum magister, der Erfolg ist der Lehrmeister der Dummen (d. h. überzeugt sie). Vgl. Bonus eventus …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eventus — /i ven teuhs/, n. Rom. Religion. See Bonus Eventus. * * * …   Universalium