Brüder vom hl. Joseph Benedikt Cottolengo


Brüder vom hl. Joseph Benedikt Cottolengo
Ordensgründer Giuseppe Benedetto Cottolengo

Die Brüder vom hl. Joseph Benedikt Cottolengo auch als Cottolenginer bekannt, (lat.: Congregatio Fratrum in Sancto Josepho Benedicto Cottolengo, Ordenskürzel: FSGC) sind eine Bruderschaft päpstlichen Rechts in der römisch-katholischen Kirche. Sie wurde 1833 vom Hl. Giuseppe Benedetto Cottolengo (1786-1842) in Turin gegründet.

Piccola Casa della Divina Provvidenza Torino (Haus für Arme und Kranke in Turin)

Geschichte

Die von Don Cottolengo 1833 im „Kleinen Haus der Göttlichen Vorsehung“, einem kleinen Krankenhaus in Turin, gegründete Brüderschaft ist eine Kongregation päpstlichen Rechts. Giuseppe Benedetto Cottolengo gehört zu der Gruppe der Turiner Sozialheilige, 1828 errichtete er in Turin ein kleines Krankenhaus (ital.: „Piccola Casa della Divina Provvidenza“) für Arme und Kranke. Neben dieser Bruderschaft gründete er auch einen Frauenorden, die der Kongregation der Vinzenzschwestern angehören. Aus dem „Kleinen Haus der Göttlichen Vorsehung“ ist heute ein Krankenhaus mit über 2000 Betten entstanden.

Die Ordensmitglieder legen das Ordensgelübde der Armut, des Gehorsams und der Keuschheit ab. Die Gemeinschaft wurde am 30. April 1965 durch Papst Paul VI. approbiert. Der Arbeitsschwerpunkt der Cottolenginer liegt auf der Krankenpflege. Die 66 Brüder sind in 11 Häusern in Italien, der Schweiz, in Ecuador, Indien, Kenia, Tansania und den Vereinigten Staaten tätig.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph - получить на Академике рабочий купон на скидку Sneakerhead или выгодно joseph купить с бесплатной доставкой на распродаже в Sneakerhead

  • Giuseppe Benedetto Cottolengo — Ordensgründer Hl. Giuseppe Benedetto Cottolengo Der Heilige Giuseppe Benedetto Cottolengo (* 3. Mai 1786 in Bra (Piemont), Italien; † 30. April 1842 in Chieri (Provinz Turin) war ein Theologe der r …   Deutsch Wikipedia

  • Auslandsreisen des Papstes Benedikt XVI. — Von Benedikt XVI. besuche Länder Dieser Artikel enthält eine chronologisch geordnete Liste der Auslandsreisen von Papst Benedikt XVI. mit seinen wichtigsten Zielen und Aussagen. Papst Benedikt absolvierte bislang dreiundzwanzig apostolische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ordenskürzel (katholisch) — „Sigel, Kurzformen für die Zugehörigkeit zu einer Ordensgemeinschaft, sind seit dem späten Mittelalter belegt. Sie wurden nie offiziell festgelegt. Frauenorden, die im Gefolge männlicher Orden entstanden, übernahmen meist deren Sigel.“ (Lexikon… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste katholischer Männerorden — Diese Seite möchte einen Überblick zur Vielfalt der römisch katholischen Ordensgemeinschaften geben. Sie zeigt erst einen Bruchteil, doch wird sie sich sicherlich nach und nach füllen. Manche Abkürzungen wurden zu verschiedenen Zeiten, oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Brüderorden — Als Brüderorden bezeichnet man Orden und Kongregationen, deren Mitglieder Laienbrüder sind. Es handelt sich hierbei um selbstständige Gemeinschaften, welche primär im sozialen Bereich ihre Tätigkeit finden. Brüderorden Alexianer Armen Brüder vom… …   Deutsch Wikipedia

  • FSGC — steht für: Brüder vom hl. Joseph Benedikt Cottolengo, Ordenskürzel der Bruderschaft päpstlichen Rechts in der römisch katholischen Kirche Federazione Sammarinese Giuoco Calcio, der Fußballverband von San Marino Diese Seite ist eine Be …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Heiligsprechungen — Die Liste der Heiligsprechungen führt chronologisch die Heiligsprechungen seit 1588 durch die Päpste auf. Die Liste ist nicht vollständig. Am 22. Januar 1588 schuf Papst Sixtus V. mit dem Apostolische Konstitution Immensa Aeterni Dei die Heilige… …   Deutsch Wikipedia