Calluna vulgaris


Calluna vulgaris

Hinweis: Den Namen „Heidekraut“ tragen auch Pflanzen der Gattung Erica in derselben Familie (Heidekrautgewächse).


Besenheide
Besenheide (Calluna vulgaris)

Besenheide (Calluna vulgaris)

Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae)
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Gattung: Besenheide
Art: Besenheide
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Calluna
Salisb.
Wissenschaftlicher Name der Art
Calluna vulgaris
(L.) Hull
Besenheide (Calluna vulgaris), Illustration

Die Besenheide (Calluna vulgaris), auch Heidekraut genannt, ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Calluna, die zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) gehört. Sie ist eine prägende Pflanzenart der Heidelandschaft.

Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Wort kallyno für "ich reinige, fege ab".

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der verholzende und immergrüne Zwergstrauch wächst relativ langsam und kann etwa 40 Jahre alt werden. Bei ungestörter Entwicklung wird eine Höhe von 100 Zentimeter erreicht. Die Besenheide unterscheidet sich von den verwandten und teilweise recht ähnlichen Erica-Arten durch schuppenförmig an den Ästchen anliegende und nach oben eingerollte, gegenständige Blätter, die nur wenige Millimeter lang sind. Spaltöffnungen befinden sich nur an der Blattunterseite und sind von Haaren geschützt. Diese ledrigen Rollblättchen werden als Anpassungsleistung an stickstoffarme Böden gedeutet (Peinomorphose). Die Besenheide blüht vom Spätsommer bis Herbst weiß und rosa bis purpurn. Die nickenden Blüten stehen in einem dichten, traubigen Blütenstand. Die zwittrigen, vierzähligen Einzelblüten haben eine Länge von etwa 4 mm. Die jeweils vier Kron- und Kelchblätter sind gleich gefärbt; letztere sind doppelt so lang wie die eher unscheinbare Krone. Die Blüte der Besenheide zeichnet sich durch reichlichen Insektenbesuch aus. Als Hauptbestäuber treten vor allem Honigbienen und kleine Falter, wie z.B. der Ockergelbe Blattspanner in Erscheinung. Die Samen der vielsamigen Kapselfrucht werden als Ballonflieger über den Wind verbreitet.

Ökologie

Es lassen sich charakteristische Lebenszyklen von Calluna vulgaris unterscheiden, die jeweils eigene Lebensgemeinschaften beherbergen: In der Pionierphase wächst die Besenheide sehr lückig und erreicht nur selten Höhen von 10-15 cm. In der Aufbauphase wird nach und nach eine fast vollständige Deckung erreicht, die Blüte ist sehr üppig, die Pflanzen werden bis zu 40 cm hoch. Diese Phase ist für Schafhaltung, Imkerei und Tourismus am günstigsten. In der Reifephase verholzt die Calluna zunehmend und wird von Schafen nicht mehr verbissen. Sie wird (bei ungestörter Entwicklung) nun 60-100 cm hoch und lichter, Moose und Gräser dringen zunehmend ein. In der Degenerationsphase sterben die Pflanzen von der Mitte her ab, können sich aber gleichzeitig an aufliegenden Zweigen neu bewurzeln. Es entstehen typische ringförmige Strukturen mit zentraler Lücke.

Die Besenheide gilt als Futterpflanze für zahlreiche Schmetterlingsarten und deren Raupen, darunter auch gefährdete Arten, wie den Kiefernheidensackträger, das Heidekrauteulchen, den grünen Moorheidenspanner oder den Komma-Dickkopffalter.

Vorkommen

Natürlich verbreitet ist die Besenheide in ganz Europa mit Schwerpunkt in Mittel- und Nordeuropa, im Osten kommt sie bis West-Sibirien vor. Besonders häufig ist sie in eiszeitlich geprägten Gebieten. Schottische Einwanderer führten die Besenheide im 19. Jahrhundert nach Kanada ein. Seitdem breitet sie sich in Nordamerika aus und gilt dort als Neophyt.

Die Besenheide gilt als Säurezeiger. Sie kommt natürlich auf sonnigen bis lichten Standorten, vornehmlich auf kalkfreien Sanden vor. Sie wächst bevorzugt auf trockenen, aber auch auf wechselfeuchten Böden, beispielsweise in entsprechenden Bereichen von Mooren. Lebensraum sind Heiden, Moore, Dünen, lichte Wälder. Die Vorkommen erstrecken sich vom Flachland bis in Höhenlagen von 2700 m.

Quellen

  • Düll / Kützelnigg: Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands, 6. Auflage, Quelle & Meyer, ISBN 3-494-01397-7
  • Ellenberg, H.: Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen, 4. Auflage, Ulmer, ISBN 3-8001-3430-6
  • Pott, R.: Die Pflanzengesellschaften Deutschlands, 2. Auflage, Ulmer, ISBN 3-8252-8067-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Calluna vulgaris — Para otros usos de este término, véase brezo.   Brezo …   Wikipedia Español

  • Calluna vulgaris — Bruyère callune Bruyère callune …   Wikipédia en Français

  • Calluna vulgaris — šilinis viržis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Erikinių šeimos dekoratyvinis, vaistinis, medingas augalas (Calluna vulgaris), paplitęs šiaurės Afrikoje ir Europoje. atitikmenys: lot. Calluna vulgaris angl. common heather; heather; ling; red …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Calluna vulgaris — Heath Heath (h[=e]th), n. [OE. heth waste land, the plant heath, AS. h[=ae][eth]; akin to D. & G. heide, Icel. hei[eth]r waste land, Dan. hede, Sw. hed, Goth. hai[thorn]i field, L. bucetum a cow pasture; cf. W. coed a wood, Skr. ksh[=e]tra field …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Calluna vulgaris — Ling Ling, n. [Icel. lyng; akin to Dan. lyng, Sw. ljung.] (Bot.) Heather ({Calluna vulgaris}). [1913 Webster] {Ling honey}, a sort of wild honey, made from the flowers of the heather. Holland. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Calluna vulgaris — ID 12764 Symbol Key CAVU Common Name heather Family Ericaceae Category Dicot Division Magnoliophyta US Nativity Introduced to U.S. US/NA Plant Yes State Distribution CT, MA, ME, MI, NH, NJ, NY, OH, RI, VT, WA, WI, WV Growth Habit Shrub …   USDA Plant Characteristics

  • Calluna vulgaris — noun common Old World heath represented by many varieties; low evergreen grown widely in the northern hemisphere • Syn: ↑heather, ↑ling, ↑Scots heather, ↑broom • Hypernyms: ↑heath • Member Holonyms: ↑ …   Useful english dictionary

  • Calluna vulgaris — …   Википедия

  • Calluna vulgaris — Hedelyng …   Danske encyklopædi

  • Calluna vulgaris (L.) Hull — куст.; VII–IX Сем. Ericaceae – Вересковые 196. Род Calluna Salisb. – Вереск 394. Вереск обыкновенный Верховые болота и заболоченные сосновые леса. Довольно редко. На болотах Катин Мох и Старосельский Мох …   Флора Центрально-лесного государственного заповедника