Büches (Adelsgeschlecht)


Büches (Adelsgeschlecht)

Die Herren von Büches (auch Herren von Buches) waren eine ritterständige Adelsfamilie im heutigen Hessen, die vor allem im Osten der Wetterau begütert war.

Wappen der Herren von Büches zu Lindheim an der Lindheimer Kirche (Teil der ehemaligen Burg Lindheim).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erstmals im Jahr 1173 wird ein Richardus de Buches in einer Urkunde zur Besitzabgrenzung der Klöster Langenselbold (heutiges Schloss Langenselbold) und Meerholz (heute Schloss Meerholz) erwähnt.[1] Die Urkunde gilt gleichzeitig als erste Erwähnung des Ortsnamens Büches, heute ein Stadtteil von Büdingen. Ein Stammsitz im Ort ist anzunehmen, aber nicht gesichert.

Die Herren von Büches waren vor allem in der östlichen Wetterau begütert. Folgende Beinamen sind belegt:

Nachweislich besaßen sie in mehreren Burgen dieser Ortschaften Ganerbenanteile. Darunter befanden sich mit den Burgen Höchst und Lindheim auch solche, die wegen Raubzügen im späten Mittelalter umkämpft waren. 1268 waren die Herren von Büches zusammen mit dem Friedberger Burggrafen an der Stiftung des Kloster Engelthal beteiligt. Der Stifter Konrad von Büches lebte bis zu seinem Tod im Kloster. 1310 bekleidete mit Wigand von Büches ein Mitglied der Familie das Burggrafenamt in Friedberg, wo mehrere Familienmitglieder als Burgmannen belegt sind.

Um 1600 starb die Familie im Mannesstamm aus. Die letzten Namensträger waren Werner Philipp und Johann Caspar von Büches aus der Stadener Linie mit Anteil an der Burg Staden.

Wappen

Heutiges Ortswappen von Büches.

Das Wappen der Herren von Büches zeigt einen vierfüßigen Feuerbock, gelegentlich auch als gabelendiges, schräg gestelltes Kreuz bezeichnet. Die Farbgebung variiert in den verschiedenen Linien, belegt sind Silber in Rot, Silber in Schwarz, Schwarz in Silber und Rot in Silber. Als Helmzier wird meist ein Topf oder Köcher mit Hahnenbusch geführt. Das heutige Ortswappen von Büches zeigt einen silbernen Feuerbock auf rotem Grund.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinrich Reimer: Hessisches Urkundenbuch. Abt. 2, Urkundenbuch zur Geschichte der Herren von Hanau und der ehemaligen Provinz Hanau. Bd. 1. 767-1300. Publikationen aus den königlich-preußischen Staatsarchiven, Hirzel, Leipzig 1891, Nr. 106.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Westerholt (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Westerholt Westerholt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Westerholt gehörten zum Uradel im Vest Recklinghausen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Schirnding (Adelsgeschlecht) — Das Stammwappen der Schirndinger Die Schirnding, auch Schirndinger von Schirnding genannt, sind ein altes oberfränkisches Adelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus Schirnding im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Burggrafschaft Friedberg — Stadt und Burg Friedberg im 17. Jahrhundert. Stich von Matthäus Merian. Die Burggrafschaft Friedberg war ein Territorium des Heiligen Römischen Reichs. Sie entstand im späten Mittelalter aus der Burgmannschaft der Reichsburg Friedberg in Hessen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste fränkischer Rittergeschlechter — Das heutige Franken mit Sprachregionen …   Deutsch Wikipedia

  • Buedingen — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Karten …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Westerholt — Wappen derer von Westerholt Westerholt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Westerholt gehörten zum Uradel im Vest Recklinghausen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Von Westerholt — Wappen derer von Westerholt Westerholt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Westerholt gehörten zum Uradel im Vest Recklinghausen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Westerholt-Gysenberg — Wappen derer von Westerholt Westerholt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Westerholt gehörten zum Uradel im Vest Recklinghausen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ritter des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

  • Ritter des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.