Burke (Vermont)


Burke (Vermont)
Burke
Burke (Vermont)
Burke
Burke
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 4. November 1780
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Caledonia County

Koordinaten: 44° 37′ N, 71° 57′ W44.615556-71.954167313Koordinaten: 44° 37′ N, 71° 57′ W
Zeitzone: Eastern Standard Time (UTC−5)
Einwohner: 1571 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 17,8 Einwohner je km²
Fläche: 88,2 km² (ca. 34 mi²)
davon 88,2 km² (ca. 34 mi²) Land
Höhe: 313 m
Postleitzahl: 05871
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-10450
GNIS-ID: 1462059
Webpräsenz: www.BurkeVermont.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Burke ist eine Gemeinde im Caledonia County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten. Sie liegt im Nordosten der Green Mountains, etwa 40 Kilometer südlich der kanadischen Grenze und etwa 35 Kilometer westlich des Connecticut Rivers. Auf dem Gebiet der Gemeinde Burke finden sich drei Hauptsiedlungen: das Verwaltungszentrum West Burke, das Touristenzentrum East Burke zu Füßen des Burke Mountain sowie die Siedlung Burke Hollow, an der Straße zwischen den beiden anderen Ortschaften gelegen und die einzige Schule der Gemeinde beheimatend.

Zur Besiedlung ausgerufen im Jahr 1780, wurde Burke erst 1792 tatsächlich urbar gemacht. Das erste öffentliche Gebäude stand auf einer Anhöhe über dem heutigen Burke Hollow und enthielt zugleich Kirche, Schule und Versammlungsraum. Die Anhöhe erwies sich aber rasch als zu stürmisch für eine Ansiedlung, so dass im Tal eine neue Ortschaft, Burke Hollow, errichtet wurde. Von dort aus entstanden die beiden anderen Ansiedlungen der Samtgemeinde: West Burke an einer Weggabelung, East Burke am Fuß des Burke Mountain. Ursprünglich war dies die größte der drei Ortschaften, was sich aber mit der Anbindung West Burkes an das Eisenbahnnetz der Connecticut and Pasumpsic Railroad änderte. Die Station war ein guter Standort für die Holzverladung in weitem Umkreis. Mit dem Aufkommen des Tourismus in Vermont Ende des 19. Jahrhunderts wurde West Burke zum Ausgangspunkt für Erholungsuchende an zwei nahen, großen Seen. Ab 1909 entwickelte sich auch in East Burke im Zusammenhang mit dem Waldgebiet auf dem Burke Mountain der Tourismus. 1931 starb Mr. Darling, der Besitzer großer Landflächen auf und um den Burke Mountain und vererbte sie dem Staat. Auf diesen Flächen wurde der Darling State Park eingerichtet, der neben vier Zeltplätzen und einem Hüttendorf in erster Linie den zum alpinen Skigebiet entwickelten Burke Mountain als touristisches Ziel anbietet.

Das kirchliche Gemeindeleben wird durch Niederlassungen der United Church of Christ und der Methodisten geprägt. Eine zentrale Schule in Burke Hollow bietet Unterricht vom Kindergarten bis zur achten Klasse; Bibliotheken in West Burke und in East Burke sowie die Historical Society ergänzen das öffentliche Leben in der Samtgemeinde.

Umliegende Orte

Alle Entfernungsangaben sind Luftlinien ab West Burke, der größten Siedlung der Gemeinde.

  • Nordosten: Brunswick, 35 km
  • Nordosten: East Haven, 8 km
  • Osten: Granby, 19 km
  • Süden: St. Johnsbury, 23 km
  • Südwesten: Lyndon, 11 km (mit dem „Caledonia State Airport‟)
  • Westen: Sutton, 4 km
  • Nordwesten: Barton, 19 km
  • Nordwesten: Orleans, 26 km

Sonstiges

Am 14. März 2010 fanden zwei Läufe des Alpinen Nor-Am Cup im Skigebiet des Burke Mountain statt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burke, Vermont — Infobox Settlement official name = Burke, Vermont settlement type = Town nickname = motto = imagesize = image caption = image mapsize = 250px map caption = Burke, Vermont mapsize1 = map caption1 = subdivision type = Country subdivision name =… …   Wikipedia

  • West Burke, Vermont — Infobox Settlement official name = West Burke, Vermont settlement type = Village nickname = motto = imagesize = image caption = image |pushpin pushpin label position =left pushpin map caption =Location within the state of Vermont pushpin mapsize …   Wikipedia

  • Vermont locations by per capita income — Vermont has the twenty fifth highest per capita income in the United States of America, at $20,625 (2000). Its personal per capita income is $30,740 (2003).Vermont counties ranked by per capita incomeThere are fourteen counties located in Vermont …   Wikipedia

  • Burke — steht für: Burke (Familienname), Personen mit dem Familiennamen Burke Orte in den Vereinigten Staaten: Burke (Idaho) Burke (Illinois) Burke (Kentucky) Burke (Louisiana) Burke (Stadt, New York) Burke (Dorf, New York) Burke (South Dakota) Burke… …   Deutsch Wikipedia

  • Burke Mountain — Several hills and mountains are named Burke, including:* Burke Mountain (British Columbia), Canada* Burke Mountain (Arizona), gnis2|27015, convert|7096|ft|m| 1|abbr=on * Burke Mountain (North Carolina), gnis2|1019415, convert|2274|ft|m| 1|abbr=on …   Wikipedia

  • Vermont beer and breweries — HistoryThe history of beer in Vermont is similar to its history in the rest of the United States no local breweries existed from Prohibition until the microbrewery explosion of the 1980s and 1990s. Since then a number of strong breweries have… …   Wikipedia

  • Vermont Route 5A — Route information Maintained by VTrans Length: 26.422 mi[1 …   Wikipedia

  • Burke [2] — Burke (spr. Börk), 1) Grafschaft im Staate Nord Carolina, etwa 20 QM., zum Theil gebirgig, gutes Weideland; 1777 organisirt; 8000 Ew., darunter 2150 Sklaven; Hauptstadt Morgantown; 2) Grafschaft im Staate Georgien, durch den Savannah von Süd… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Burke Mountain (Vermont) — Infobox Mountain Name = Burke Mountain Photo = Caption = Elevation = convert|3270|ft|m| 1|lk=on [Summit elevation between 3,260 and 3,280 ft.] Prominence = convert|1600|ft|m| 1|abbr=on [Key col elevation between 1,660 and 1,680 ft.] Location =… …   Wikipedia

  • Vermont Public Service Board — The Vermont Public Service Board is the public utilities commission of the State of Vermont, with quasi judicial licensing and regulatory responsibilities over electric utilities (including the Vermont Yankee Nuclear Power Plant), natural gas… …   Wikipedia