Bürgerpark Saarbrücken


Bürgerpark Saarbrücken
Wasseranlage im Bürgerpark

Der Bürgerpark Saarbrücken ist ein innerstädtischer Park in Saarbrücken.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Bürgerpark liegt am Rand der Saarbrücker Innenstadt und erstreckt sich entlang der Saar von Osten nach Westen. Im Westen begrenzt die Kongresshalle den Park. Im Nordosten liegt eine Filiale der Deutschen Bundesbank und die Agentur für Arbeit. Im Nordwesten begrenzt ein Großkino den Park, im Osten ein Industrieunternehmen. Durch die Westspange wird das Gelände zweigeteilt.

Geschichte

Der Bürgerpark liegt auf dem Gelände des einstigen Kohlehafens der Stadt, der sich auf einer Halbinsel befand, die von einem Altarm der Saar gebildet wurde. Von hier wurde seit dem späten 17. Jahrhundert Kohle verschifft. Schon nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab es Überlegungen, das Trümmergebiet zu einer Grünanlage mit einer Kongresshalle aufzuwerten, doch die Pläne wurden nicht realisiert. Erst 1967 wurde die heutige Kongresshalle am westlichen Ende des Parks gebaut. Die restliche Fläche lag brach. Mitte der 1980er Jahre gab es neue Überlegungen. In dieser Zeit wurde die Westspange erbaut, die die A 620 mit der A 623 verbinden sollte. Links und rechts der Brücke sollte ein Park entstehen.[1]

Der Landschaftsarchitekt Peter Latz wurde beauftragt, ein Konzept für die zukünftige Nutzung zu erarbeiten. Vorgesehen war, einen Park zu schaffen, der moderne Elemente mit der Historie der Fläche verbindet. Die 9 ha große Fläche sollte zum Verweilen einladen und für die Bürger der Stadt zur Erholungsfläche werden. Gemeinsam mit Schülern, Studenten und Anwohnern grub und siebte Latz im Boden und nutzte das Gefundene zum Bau von Stützmauern, Wegen, Treppen und Hügeln.[2] Es wurden ein Boule-Platz und eine Skateranlage integriert, Wiesenflächen, Baumgruppen, ein kleines Amphitheater, eine Wasserfläche mit einem an Industrieanlagen erinnernden Wassertor, Heckengängen und Buschinseln sowie zahlreiche Baumalleen. So entstand eine Mischung aus Landschaftsgarten und Stadtpark.

Der Park wurde nach mehr als dreijähriger Bauzeit am 2. Juni 1989 durch den damaligen Saarbrücker Oberbürgermeister Hans-Jürgen Koebnick und die damaligen Ministerpräsidenten des Saarlandes Oskar Lafontaine und Nordrhein-Westfalens Johannes Rau offiziell eröffnet.[3]

In den folgenden Jahren wurden einige Flächen im Norden des Parks bebaut. So entstand ein Großkino der Cinestar-Gruppe, die Saarbrücker Filiale der Agentur für Arbeit und eine Filiale der Bundesbank.

Beschreibung

Alte Bebauung wurde im Park integriert

Der Park wird von einem Netz aus Wegen und Pfaden durchzogen. Unter der Westspange befindet sich ein Parkplatz, der durch Buschheckengänge vom Park getrennt wurde. Im östlichen Teil des Parks befinden sich vor allem Wiesen, Alleen und Baumhaine. Als Verbindung zwischen östlichem und westlichem Teil dient eine größere Wasserfläche durch die ein Steg führt. Im Wasser wurden Fundamente mit roten Ziegelsteinen angedeutet. Im Mittelpunkt steht ein Wassertor, dass an die Ruine einer Industrieanlage erinnern soll. Im östlichen Teil sind ein Wald und kleinere Gärten vorherrschend. Im Zentrum der Anlage liegt ein Rondell mit einer Wasserfläche, das auch für Konzerte und Aufführungen genutzt wird. Unter der Westspange liegt ein Skaterpark mit einer Half-Pipe. Überall im Park lassen sich kleine Kunstwerke und Relikte aus der Montanzeit und der frühen Bebauung des Geländes finden.

Weblinks

 Commons: Bürgerpark Saarbrücken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ein Raum für die Begegnung von Vergangenheit und Gegenwart – Bürgerpark Hafeninsel, Kunstlexikon Saar, Institut für aktuelle Kunst, Jo Enzweiler und Kulturdezernat der Landeshauptstadt Saarbrücken, S. 28-32
  2. Bürgerpark auf der Hafeninsel Saarbrücken, Projektvorstellung, Latz und Partner, abgerufen am 20. Oktober 2011
  3. Andreas Heiske über den Bürgerpark Saarbrücken, abgerufen am 20. Oktober 2011
49.2377198336116.9835066794444

Wikimedia Foundation.