Cafarlet


Cafarlet
Cafarlet
Ruine der Burg Cafarlet, 2008

Ruine der Burg Cafarlet, 2008

Alternativname(n): Kaferlatum, Kafr Lam, Kafarla,
Entstehungszeit: vor 1099
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: HaBonim
Geographische Lage 32° 38′ 13,9″ N, 34° 56′ 3,6″ O32.63719444444434.93433333333327Koordinaten: 32° 38′ 13,9″ N, 34° 56′ 3,6″ O
Höhe: 27 m
Cafarlet (Israel)
Cafarlet

Die Burg Cafarlet (latein: Kaferlatum, arabisch: Kafr Lam (كفرلام), auch Kafr Lab, Kafarla, Capharleth, Kafarletum) ist die Ruine einer Kreuzfahrerburg im heutigen Israel.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Burg liegt beim Ort HaBonim (הַבּוֹנִים) an der Karmelküste, etwa einen Kilometer vom Meer entfernt. Wie die nahegelegen Burg Merle sicherte sie die Küstenstraße zwischen Haifa und Caesarea Maritima im damaligen Königreich Jerusalem.

Grundrissplan von Caferlet

Geschichte

Die Burg findet in mittelalterlichen Urkunden kaum Erwähnung. Sie unterstand dem Herrn der nahegelegenen Herrschaft Caesarea.[1][2] Die Architektur der Anlage, mit ihrem rechteckigen Grundriss als einfache, an den vier Ecken mit Türmen bewehrte Ringburg war bereits zur Zeit des Umayyaden-Kalifats üblich, was darauf hindeutet, dass sie bereits vor Ankunft der Kreuzfahrer 1099 von Muslimen erbaut wurde.

Nach der Schlacht bei Hattin 1187 wurde wahrscheinlich auch Cafarlet von Sultan Saladin besetzt, bis sie vom Dritten Kreuzzug zurückerobert wurde.

Im Oktober 1213 übertrug der Herr von Caesarea die Burg zusammen mit zwei anderen Gütern als Sicherheit für ein von diesen gewährtes Darlehen über 1.000 Bezanten an den Hospitaliterorden.[2] 1232 verkaufte er die Burg für einen Preis von 16.000 sarazenischen Bezanten endgültig an den Orden. Der höhere Preis ist wohl dem Umstand geschuldet, dass der Herr von Caesarea die Burg nach einem damaszenischen Überfall auf seine Ländereien im Jahr 1227 ausgebaut hatte.[2]

1255 übertrugen die Hospitaliter die Burg dem Templerorden.[3] 1265 wurde Cafarlet von den Mamluken erobert, aber anscheinend kurz darauf von den Kreuzfahrern zurückerlangt. 1291 fiel Cafarlet endgültig in die Hände der Mamluken.[4]

Einzelnachweise

  1. Bronstein: The Hospitallers and the Holy Land. S. 98.
  2. a b c Bronstein: The Hospitallers and the Holy Land. S. 48.
  3. Pringle: Secular Buildings in the Crusader Kingdom of Jerusalem. S. 58.
  4. Khalidi: All That Remains. S. 170

Literatur

  • Judith Bronstein: The Hospitallers and the Holy Land. Financing the Latin East, 1187-1274. Boydell Press, 2005, ISBN 1843831317.
  • Walid Khalidi: All That Remains. The Palestinian Villages Occupied and Depopulated by Israel in 1948. Institute for Palestine Studies, Washington D.C. 1992, ISBN 0887282245.
  • Denys Pringle: Secular Buildings in the Crusader Kingdom of Jerusalem. An Archaeological Gazetteer. Cambridge University Press, 1997, ISBN 0521460107.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • HaBonim, Israel — Infobox Kibbutz kibbutz name = HaBonim foundation = 1949 founded by = HaBonim movement region = Carmel council = Hof HaCarmel industry = affiliation = Kibbutz Movement website = HaBonim ( he. הבונים) is a moshav shitufi in northern Israel.… …   Wikipedia

  • Ashkelon — For other uses, see Ashkelon (disambiguation). Ashkelon Hebrew transcription(s)    Hebrew …   Wikipedia

  • Caesarea Maritima — קיסריה …   Wikipedia

  • List of forts — This is a list for articles on notable historic forts which may or may not be under current active use by a military. There are also many towns named after a Fort, the largest being Fort Worth, Texas, USA. Contents 1 Australia 2 Bahamas …   Wikipedia

  • Belvoir Fortress (Israel) — This article is about the Crusader castle in Israel. For the castle in England, see Belvoir Castle. The remains of Belvoir Castle. Note the two circuits of defensive wall, one inside the other. Belvoir Fortress (Hebrew: כוכב הירדן‎, Kohav… …   Wikipedia

  • Tzippori — Mona Lisa of the Galilee . Part of a mosaic floor in Tzippori. Tzippori (Hebrew: צִפּוֹרִי, ציפורי‎‎), also known as Sepphoris …   Wikipedia

  • Margaliot — View of Margaliot Founded 1951 Founded by …   Wikipedia

  • List of Crusader castles — Krak des Chevaliers was built during the 12th and 13th centuries by the Knights Hospitaller with later additions by Mamluks. It is a World Heritage Site.[1] This is a list of castles in the eastern Mediterranean and …   Wikipedia

  • Montfort Castle — Monfort castle Montfort (Hebrew: מבצר מונפור‎, Mivtzar Monfor) is a ruined crusader castle in the Upper Galilee region in northern Israel, about 22 miles (35 km) northeast of the city of Haifa and 10 miles (16 km) south of the border with Lebanon …   Wikipedia

  • Migdal Afek — Migdal Tsedek Migdal Afek (Hebrew: מגדל אפק‎) (also Migdal Tsedek (Hebrew: מגדל צדק‎) is a national park near Rosh HaAyin, Israel. On the site are the ruins of Mirabel, a Crusader castle. Before the establishment of the state, the …   Wikipedia