Cassini I


Cassini I
Cassini I
Rasse: Holsteiner
Vater: Capitol I
Mutter: Wisma
Mutter-Vater: Caletto II
Geschlecht: Hengst
Geburtsjahr: 1988
Land:
Farbe: Schimmel
Züchter: Hermann Claussen, Neuenkirchen
Besitzer: Holsteiner Verband

Infobox zuletzt modifiziert am: 24. August 2010.

Cassini I (* 1988) ist ein Holsteiner Schimmelhengst, der zu den besten und einflussreichsten Zuchthengsten der Holsteiner Zucht gehört. Er zählt zu den weltweit gefragtesten Springpferdevererbern und belegt in der FN-Zuchtwertschätzung (Springen) des Jahres 2009 Platz sechs.[1] Cassini stammt ab von Capitol I ab, sein Muttervater ist Caletto II.

Inhaltsverzeichnis

Cassini I im Sport

1997 gewann er unter Bo Kristoffersen mit der dänischen Equipe den Nationenpreis in Helsinki und war Teilnehmer bei der Europameisterschaft in Mannheim. Kurz darauf wechselte der Hengst in den Beritt von Franke Sloothaak. Gemeinsam gewannen sie die Großen Preise von Arnheim und Modena. Das Paar war Sieger in internationalen Springen und erfolgreich in Nationenpreisen und Weltcup-Springen. Aus den sportlichen Erfolgen resultiert eine Lebensgewinnsumme von 296.950 DM (Stand 2001)[2].

Cassini I als Vererber

Seine Nachkommen sind weltweit in Springprüfungen auf höchstem Niveau erfolgreich. Unter anderem ist Cassini I Vater zu den Olympiapferden Isovlas Olympic (Steve Guerdat) und Cavalor Cumano (Jos Lansink), der zudem 2006 in Aachen Weltmeister wurde und 2004 das höchstdotierte Springen der Welt in Calgary gewann. Carlsson vom Dach gewann unter Will Simpson mit der US-Equipe Gold bei den Olympischen Spielen 2008 in Hongkong. Eurocommerce Berlin, unter dem Namen Casper selbst als Deckhengst im Einsatz, und Vater der Nachwuchshoffnung Eurocommerce Zürich, war unter Gerco Schröder Zweiter im Nationenpreis von Aachen. Mit seinem Sohn Cassilano stellte er 2009 erstmals einen Siegerhengst der Holsteiner Körung. Weitere international erfolgreiche Nachkommen sind Cheers Cassini (Richard Davenport), Camiro (Tony André Hansen), Ingmar (Pia-Luise Aufrecht), Casandra (Marcus Ehning), Inken (Peter Wylde), Carino (Ulrich Kirchhoff), Chatwin (Álvaro Affonso de Miranda Neto), Verelst Curtis (Daniel Deußer) und Cocu (Molly Ashe).

Seine Nachkommen erreichen zusammen eine Lebensgewinnsumme von mehr als zwei Millionen Euro (Stand 2009).[3] Über 50 gekörte Söhne des Cassini sind bisher ebenfalls in der Zucht aktiv.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. FN-Zuchtwertschätzung
  2. Cassini I
  3. Nordrhein-Westfälisches Landgestüt Warendorf: Die neuen Hengst 2009 - Catum mit Angaben zu dessen Vater Cassini I
  4. Holsteiner Verband: Cassini I v. Capitol I – Caletto II (gesichtet: 30.August 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cassini — may be:People* Astronomers: ** Giovanni Domenico Cassini (1625 1712), also known as Jean Dominique Cassini, Italian French astronomer ** Jacques Cassini (1677 1756), French astronomer, son of Giovanni Domenico ** César François Cassini de Thury… …   Wikipedia

  • Cassini — ist eine italienisch französische Gelehrtenfamilie, die im Wasserschloss Fillerval bei Thury sous Clermont residierte: Giovanni Domenico Cassini (französ. Jean Dominique), (Cassini I.; 1625–1712), Astronom und Mathematiker Jacques Cassini… …   Deutsch Wikipedia

  • Cassini — Saltar a navegación, búsqueda Cassini puede hacer referencia a: Personas Giovanni Cassini, astrónomo italiano (1625 1712). Jacques Cassini, astrónomo francés (1677 1756), hijo del anterior. Alexandre Henri Gabriel de Cassini, botánico francés… …   Wikipedia Español

  • Cassīni — Cassīni, 1) Giov. Domenico, geb. 8. Juni 1625 in Perinaldo bei Nizza, aus einer adeligen Familie; studirte seit 1644 Astronomie in Bologna u. wurde hier 1650 Lehrer der Astronomie. 1669 ward er von Colbert auf einige Zeit für die Akademie der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cassini — Cassini, Insel im Bonaparte Archipel an der Westküste von Neuholland, unfruchtbar u. unbewohnt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cassīni — Cassīni, 1) Giovanni Domenico, Astronom, geb. 8. Juni 1625 in Perinaldo bei Nizza, gest. 14. Sept. 1712, studierte in Genua und Bologna, wurde 1650 Professor der Astronomie in Bologna und entdeckte hier die Rotation des Jupiter, Mars und der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cassini — Cassīni, Giovanni Domenico, Astronom und Geograph, geb. 8. Juni 1625 zu Perinaldo bei Nizza, seit 1650 Prof. der Astronomie in Bologna, seit 1669 Direktor der Sternwarte zu Paris, gest. 14. Sept. 1712, entdeckte 4 Trabanten des Saturn, die… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Cassini — Cassini, Name mehrerer berühmter Astronomen, aus einer ursprünglich ital. Familie. 1. Giovanni Domeniko, der Gründer des Ruhms dieser Familie, geb. 1625 zu Perinaldo in der Grafschaft Nizza, wurde schon 1650 Prof. der Astronomie in Bologna. Hier… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Cassini — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Carte de Cassini, Saint Denis …   Wikipédia en Français

  • Cassini — I Cassini   [nach G. D. Cassini], im Oktober 1997 gestartete Raumsonde (Masse 5,6 t, Länge 6,8 m, Durchmesser 4 m) zur Erforschung des Saturnsystems. Das gemeinsame Projekt von NASA, ESA und der Italienischen Weltraumagentur (ASI) soll u. a.… …   Universal-Lexikon