Caturiger


Caturiger

Die Caturiger (lat. Caturiges; agr. Κατόριγες) waren ein keltischer Stamm in den Cottischen Alpen und lebten im Tal des Flusses Druentia (heute: Durance). Sie kontrollierten den wichtigen Alpenpass über den Mont Genèvre, der vom südlichen Gallien in die Poebene führt. Der Vorort Eburodunum (heute: Embrun) war ein vorrömisches Oppidum auf einem hohen Felsplateau über der Druentia. Dieses Oppidum wurde während der Römerzeit zur Stadt ausgebaut. Eine andere wichtige Stadt der Caturiger war Caturigomagos (heute: Chorges).

Im Jahre 58 v. Chr. versuchten die Caturiger zusammen mit den Ceutronen Julius Cäsar daran zu hindern, in Gallien einzumarschieren um gegen die Helvetier zu kämpfen, wurden aber besiegt.[1] Unter Kaiser Augustus wurden sie während der Alpenfeldzüge (25-15 v. Chr.) von Drusus und Tiberius unterworfen und in die Provinz Alpes Cottiae eingegliedert.[2] Kaiser Diocletian (284–305) teilte sie dann der Provinz Alpes Maritimae zu.

Ob ein Zusammenhang mit dem helvetischen Kriegs- und Stammesgott Caturix besteht, bleibt ungewiss. Auffallend ist, dass zwei Inschriften an Caturix in Yverdon gefunden wurden, der zur Römerzeit wie der caturigische Vorort Eburodunum hieß. Der gallische Name Caturiges bedeutet »Kampfkönige« und Eburodunum bedeutet »Eibenburg«.

Literatur

  • Der Neue Pauly Bd. 2: »Caturiges«; Bd. 3: »Eburodunum«

Einzelnachweise

  1. Caesar: Commentarii de bello Gallico 1, 10 f.
  2. Plinius: Naturalis historia 3, 137

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Caturiger — Caturiger,   Caturigen, lateinisch Caturiges, keltischer Stamm, die Verehrer des Kriegsgottes Caturix, ursprünglich rechts des Mittelrheins angesiedelt. Um 400 v. Chr. zogen Teile der Caturiger zur nördlichen Poebene, andere später nach Gallia… …   Universal-Lexikon

  • Embrun — Embrun …   Deutsch Wikipedia

  • Briançon — (spr. Briangsong), 1) (Briançonnais) Arrondissement im Departement Obre Alpen (Frankreich); 31 QM., 30,000 Ew. 2) Hauptstadt u. starke Festung desselben, an der Durance u. Gutsanne; hat Brücke von einem Bogen (120 Fuß weit, 168 Fuß hoch), ist die …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eburodūnum — (a. Geogr.), 1) (Ebrodunum), Stadt der Caturiger in Gallia narbonensis; jetzt Embrun; 2) Stadt der Helvetier in Gallia belgica; jetzt Yverdun; 3) Ort. der Quaden in Noricum, an der March; vielleicht Drosing od. Hradisch …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chorges — Chorges …   Deutsch Wikipedia

  • Notre-Dame-du-Réal (Embrun) — Nordfassade und Glockenturm Nordportal …   Deutsch Wikipedia

  • Ocelum (Gallia cisalpina) — Ocelum (griechisch Ὤκελον) war der Name einer antiken Stadt im heutigen Norditalien. Sie galt als westlichster Ort der Gallia cisalpina, dem von Kelten bewohnten Gebiet in Norditalien. Unweit des Orts versuchten im Jahr 58 v. Chr. die… …   Deutsch Wikipedia

  • Veragrer — Die Veragrer (lateinisch Veragri; griechisch Οὐάραγροι) waren ein keltischer Stamm auf dem Gebiet des heutigen Schweizer Kantons Wallis. Die Veragrer siedelten im Mündungsgebiet der Dranse in die Rhône. Dort stand auch ihr Hauptort Octodurus …   Deutsch Wikipedia