Cham Paper Group Holding


Cham Paper Group Holding
Cham Paper Group Holding AG
Logo Cham Paper Group
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0001931853
Gründung 1657
Sitz Cham, Schweiz

Leitung

Mitarbeiter 661 (31. Dezember 2009)
Umsatz 312.6 Mio. CHF (2009)
Branche Papier
Produkte Spezialpapier
Website www.cham-group.com

Die Cham Paper Group Holding AG (bis Juni 2008 Industrieholding Cham AG) mit Sitz in Cham ist eine im Bereich Spezialpapier international tätige Schweizer Unternehmensgruppe. Sie beschäftigt 661 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von 312.6 Millionen Schweizer Franken. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse SWX Swiss Exchange kotiert.

Tätigkeitsgebiet

An den drei Produktionsstandorten in Cham (CH, Cham Paper Group Schweiz AG), Carmignano (I, Cham Paper Group Italia S.p.A.) und Condino (I, Cham Paper Group Italia S.p.A.) werden hochwertige, gestrichene Spezialpapiere hergestellt. Die Papiere für den Marktbereich Consumer Goods werden als Bestandteil von flexiblen Verpackungen oder den Etikettendruck eingesetzt. Der Marktbereich Industrial Release umfasst Silikonbasispapiere für Release Liner, die für grafische Folien, für Klebebänder und für Selbstklebeetiketten verwendet werden. Zudem bietet die Cham Paper Group hochwertige Etikettenpapiere an. Digital Imaging Papiere der Cham Paper Group sind grossformatige Inkjetpapiere, die im Innen- und Aussenbereich verwendet werden. Ergänzt wird das Digital Imaging Sortiment durch Sublimationspapiere für den digitalen Textildruck. Die Gruppe verfügt über eine Jahreskapazität von insgesamt 250’000 Tonnen.

Geschichte

Die Gründung der ursprünglichen Papiermühle an der Lorze geht auf das Jahr 1657 zurück. Bis 1912 wird am Standort Cham nur mit einfachen Mitteln Papier produziert. In diesem Jahr wird die Papierfabrik Cham AG gegründet und ab dann produziert das Unternehmen grossindustriell. 1972 wurde das Unternehmen unter dem Dach der Industrieholding Cham AG neu organisiert und die Immobilien in die Hammer AG als eigener Geschäftsbereich ausgegliedert. 1987 ging die Industrieholding Cham an die Börse. 1993 wurden die Hammer AG und der Retex AG zur Hammer Retex AG fusioniert. Im gleichen Jahr expandierte das Unternehmen mit der Übernahme der Cartiera di Carmignano S.p.A. nach Italien und 1999 mit der Übernahme der Hunsfos Fabrikker AS nach Norwegen. Der Immobilienbereich wurde 2002 mit der Übernahme der Hans Schmidlin AG sowie 2006 mit der Übernahme der Wohnbau Zürich AG ausgebaut. Ende 2008 ist die Hunsfos Fabrikker AS an die Bavaria Industriekapital AG veräussert worden. 2009 wurde der in der Hammer Retex Holding AG zusammengefasste Immobilienbereich abgespalten und die Industrieholding Cham AG in Cham Paper Group Holding AG umbenannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der börsennotierten Schweizer Unternehmen — Diese Liste enthält alle an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen mit Haupt Firmensitz in der Schweiz. Unternehmen, die durch Delisting, Fusion etc. von der Börse genommen wurden, sind nicht mehr aufgeführt. Unternehmen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Cambodia — /kam boh dee euh/, n. a republic in SE Asia: formerly part of French Indochina. 11,163,861; 69,866 sq. mi. (180,953 sq. km). Cap.: Phnom Penh. Formerly, People s Republic of Kampuchea, Khmer Republic. * * * Cambodia Introduction Cambodia… …   Universalium

  • Vietnam — /vee et nahm , nam , vyet , vee it /, n. 1. Official name, Socialist Republic of Vietnam. a country in SE Asia, comprising the former states of Annam, Tonkin, and Cochin China: formerly part of French Indochina; divided into North Vietnam and… …   Universalium

  • History of Vietnam — The history of Vietnam begins around 2,700 years ago. Successive dynasties based in China ruled Vietnam directly for most of the period from 111 BC until 938 when Vietnam regained its independence.cite book |last=Kenny |first=Henry J. |year=2002… …   Wikipedia

  • Military history of Cambodia — History attests to Cambodia s martial origins. In antiquity Cambodia, having conquered Laos, parts of Thailand, and the Malay Peninsula, held sway over a vast area of Southeast Asia. Khmer martial prowess waned in the early 15th century, however …   Wikipedia

  • literature — /lit euhr euh cheuhr, choor , li treuh /, n. 1. writings in which expression and form, in connection with ideas of permanent and universal interest, are characteristic or essential features, as poetry, novels, history, biography, and essays. 2.… …   Universalium

  • Champa — Campadesa Chăm Pa Chiêm Thành 192–1832 …   Wikipedia

  • Central Asian arts — Literary, performing, and visual arts of Afghanistan, Azerbaijan, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Mongolia, Nepal, Tibet, Turkmenistan, Uzbekistan, and parts of China and Russia. The term usually denotes only those traditions not influenced by the… …   Universalium

  • Architecture of Cambodia — The period of Angkor is the period from approximately the latter half of the 8th century A.D. to the first half of the 15th century. If precise dates are required, the beginning may be set in 802 A.D., when the Khmer King Jayavarman II pronounced …   Wikipedia

  • Cambodia under Sihanouk (1954–1970) — Infobox Former Country native name = Preăh Réachéanachâkr Kâmpŭchea Vương quốc Kampuchea conventional long name = Kingdom of Cambodia common name = Cambodia continent = moved from Category:Asia to Southeast Asia region = Southeast Asia era = Cold …   Wikipedia