Charles Frodsham


Charles Frodsham
Charles Frodsham (1810–1871)

Charles Frodsham (* 15. April 1810 in London; † 1871) war ein renommierter, englischer Chronometermacher.

Bereits 1830 reichte er einen Marinechronometer zur Prüfung im Royal Greenwich Observatory ein und erzielte einen zweiten Preis. Seit 1834 war Frodsham Mitglied der Royal Society. Er übernahm 1843 die Firma John Arnold & Co in London.

Frodsham war eine Zeit lang Vizepräsident des British Horological Institute und wurde 1845 Mitglied der Worshipful Company of Clockmakers. 1854 folgte die Ernennung zum Königlichen Hofuhrmacher und Hoflieferanten. Ein Jahr später war er Master der Clockmakers Company. [1]

Eine Uhr von Frodsham war der offizielle Zeitmesser bei der Gründung Australiens im Jahr 1788 durch die Briten. Die Uhr kann im Royal Observatory in Sydney besichtigt werden.

Das Familienunternehmen Charles Frodsham & Co. ist heute noch Hoflieferant der britischen Königlichen Familie.

Einzelnachweise

  1. G. H. Baillie, C. Clutton, C. A. Ilbert: Britten's Old Clocks and Watches and their Makers. Bonanza Books, New York (USA) 1956.

Literatur

  • Vaudrey Mercer: The Frodshams: The story of a family of chronometer makers. Antiquarian Horological Society, Ticehurst 1981, ISBN 978-0901180223.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Frodsham — (15 April 1810 London –1871 London) was a renowned English watch and clockmaker. He took over Arnold Co in 1843 at 84 Strand, London. The family business, Charles Frodsham and Co. still holds the Royal Warrant of clock suppliers to the British… …   Wikipedia

  • Frodsham — This article is about the town in Cheshire, for the clock maker, see Charles Frodsham. infobox UK place country = England official name= Frodsham static static image caption=Frodsham from Frodsham Hill latitude= 53.295 longitude= 2.725 population …   Wikipedia

  • Charles Lloyd (bishop) — Bishop Lloyd. Charles Lloyd (26 September 1784 – 31 May 1829), Regius Professor of Divinity and Bishop of Oxford from 1827 to 1829, was born in West Wycombe, Buckinghamshire on 26 September 1784, the second son of Thomas Lloyd. Thomas, a… …   Wikipedia

  • William Charles Cotton — Infobox Person name = Rev William Charles Cotton image size = 200px caption = Eton College Leaver s Portrait, 1832 birth name = birth date = birth date|1813|1|30 birth place = Leytonstone, Essex, England death date = death date and… …   Wikipedia

  • St Laurence's Church, Frodsham — St Laurence s Church, Frodsham, from the south …   Wikipedia

  • Liste bedeutender Uhrmacher (chronologisch) — In der chronologischen Liste bedeutender Uhrmacher werden Personen aufgeführt, die in technisch herausragender Weise die Entwicklung der Uhr beeinflusst haben oder durch ihr Schaffen als Uhrmacher eine bedeutende Stellung einnehmen. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Worshipful Company of Clockmakers — The Worshipful Company of Clockmakers is one of the Livery Companies of the City of London. The Clockmakers were formed by a Royal Charter in 1631. Originally, no person was allowed to sell clocks unless they were a member of the Company. However …   Wikipedia

  • List of Royal Warrant holders of the British Royal Family — This is a list of Royal Warrant holders of the British Royal Family British Royal Warrants are currently granted by Elizabeth II, Prince Philip, Duke of Edinburgh and Charles, Prince of Wales to companies or tradespeople who supply goods and… …   Wikipedia

  • Worshipful Company of Clockmakers — Die Worshipful Company of Clockmakers (kurz: Clockmakers Company, in der Fachliteratur auch C. C.) ist eine der 108 Livery Companies der City of London. Die einer Zunft ähnliche Vereinigung der Uhrmacher wurde am 22. August 1631 von Charles… …   Deutsch Wikipedia

  • John Roger Arnold — (Mitte) mit seinen Eltern. Gemälde von Robert Davy, um 1775 John Roger Arnold (* 1769 in London; † 1843) war ein englischer Uhrmacher. John Roger ging zunächst bei seinem Vater, dem Uhrmacher John Arnold, in die Lehre und setzte seine Ausbildung… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.