Charles Russell Davis


Charles Russell Davis
Charles Russell Davis

Charles Russell Davis (* 17. September 1849 in Pittsfield, Illinois; † 29. Juli 1930 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1903 und 1925 vertrat er den Bundesstaat Minnesota im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Bereits im Jahr 1854 kam Charles Davis mit seinem Vater in das Le Sueur County in Minnesota. Dort besuchte er die öffentlichen Schulen. Zeitweise wurde er auch privat unterrichtet. Danach besuchte er eine Handelsschule in Saint Paul. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner im Jahr 1872 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in St. Peter in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Zwischen 1878 und 1898 war Davis juristischer Vertreter der Gemeinde St. Peter. Von 1879 bis 1889 sowie nochmals zwischen 1901 und 1903 fungierte er als Bezirksstaatsanwalt im Nicollet County. Außerdem war er Hauptmann in der Nationalgarde von Minnesota.

Politisch war Davis Mitglied der Republikanischen Partei. In den Jahren 1889 und 1890 saß er als Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Minnesota. Danach gehörte er zwischen 1891 und 1895 dem Staatssenat an. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1902 wurde Davis im dritten Wahlbezirk von Minnesota in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo er am 4. März 1903 die Nachfolge von Joel Heatwole antrat. Nach zehn Wiederwahlen konnte er bis zum 3. März 1925 elf zusammenhängende Legislaturperioden im Kongress absolvieren. In den Jahren 1921 bis 1923 war er Vorsitzender des Haushaltsausschusses. In seine Zeit im Kongress fiel der Erste Weltkrieg. Damals wurden auch der 16., der 17., der 18. und der 19. Verfassungszusatz beraten und verabschiedet. Dabei ging es um die bundesweite Einführung der Einkommensteuer, die Direktwahl der US-Senatoren, das Prohibitionsgesetz und die bundesweite Einführung des Frauenwahlrechts.

Für die Wahlen des Jahres 1924 wurde Davis von seiner Partei nicht für eine weitere Amtszeit im US-Repräsentantenhaus nominiert. In der Folge arbeitete er als Anwalt in Washington und St. Peter. Charles Davis starb am 29. Juli 1930 in Washington und wurde in St. Peter beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charles Russell Davis — (September 17, 1849 – July 29, 1930) was a member of the United States House of Representatives from Minnesota. He was born in Pittsfield, Illinois but moved with his father to Le Sueur County, Minnesota in 1854, where he attended the public… …   Wikipedia

  • Charles Davis — or Charlie Davis may refer to: Athletes Charlie Davis (cricketer) (born 1944), West Indian cricketer Charlie Davis (basketball) (born 1949), American basketball player Charlie Davis (defensive tackle) (born 1951) Charlie Davis (running back)… …   Wikipedia

  • Davis — ist ein häufiger Familienname. Er steht zum König David im Alten Testament, im allgemeinen mit einer patronymischen s Bildung zu dem häufigen Vornamen David, als Verkürzung aus Davids. Davis ist auch der Name einer Universitätsstadt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Davis — ist der Name folgender Personen: Charles Davis (Theologe) (* 1923), britischer katholischer Theologe Charles Davis (Saxophonist) (* 1933), US amerikanischer Jazz Saxophonist Charles Davis (Flötist) (* 1946), australischer Jazzflötist Charles… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Taze Russell — Russell in 1911. Born 16 February 1852(1852 02 16) …   Wikipedia

  • Russell Conwell — Russell Herman Conwell Born February 15, 1843(1843 02 15) South Worthington, Massachusetts Died December 6, 1925(1 …   Wikipedia

  • Charles Mingus — 1976 in Manhattan (New York) Charles Mingus (* 22. April 1922 in der US Militärbasis Nogales, Arizona; † 5. Januar 1979 in Cuernavaca, Mexiko) war ein US amerikanischer Jazz Kontrabassist …   Deutsch Wikipedia

  • Charles L. Flint — For other people named Charles Flint, see Charles Flint (disambiguation). Charles Louis Flint Charles L. Flint circa 1874 …   Wikipedia

  • Charles Woodson — at an Atlanta Hawks game in May 2008. No. 21     Green Bay Packers Cornerback …   Wikipedia

  • Russell A. Alger — Russell Alexander Alger Russell Alexander Alger (* 27. Februar 1836 in Lafayette Township, Medina County, Ohio; † 24. Januar 1907 in Washington D. C.) war ein Gouverneur und US Senator des Staates …   Deutsch Wikipedia