Chico Marx Orchestra


Chico Marx Orchestra

Das Chico Marx Orchestra war eine US-amerikanische Big Band der 1940er Jahre.

Geschichte

Seit 1939 hatte der Filmkomiker Chico Marx Pläne ein eigenes Orchester zu gründen; das schließlich realisierte Chico Marx Orchestra war eine Formation, in der Chico Piano spielte und ihr den Namen gab, die aber im Prinzip von Ben Pollack gegründet und geleitet wurde. Pollack organisierte die Band auch, als Chico Marx während des Zweiten Weltkriegs keine Marx-Brothers-Filme drehte.

Zunächst als Chico Marx and his Ravellies (oder Ravellis) geplant, sollte sie Teil einer Radioshow sein, Chico's Barber Shop, die jedoch nie realisiert wurde. Als die Band schließlich im Januar 1942 ihren ersten Auftritt hatte, firmierte es schlicht unter Chico Marx and his Orchestra (oder kurz Chico Marx Orchestra). Es bot eine an Vaudeville erinnernde Show; die Band spielte einleitend schlichtes Tanzband-Material, das durch Chicos aus den Filmen bekannten Fingerübungen auf dem Klavier aufgelockert wurde. Chico Marx spielte eine Viertelstunde, hielt dann einen kurzen Monolog und stellte die Bandsänger vor. Während diese ihre Auftritt hatten, saß Chico am Bühnenrand und aß eine Karotte oder eine Banane, deren Schale er der Sängerin in den Ausschnitt stopfte.

Nach dem Debüt der Band im Januar 1942 im Flatbush in Brooklyn folgten weitere Auftritte des Orchesters im Raum New York und im März in Cleveland, wo es Larry Adler begleitete; ein Konzert in Pittsburgh wurde vom Radio übertragen. Von Ohio folgte eine mehrwöchige Tournee quer durch die Vereinigten Staaten, die in Los Angeles endete; mit dabei waren die Sänger Ziggy Lane, Bob Clark, Wally Brown und Nick Collins. Es folgten weitere Auftritte im Juli in Peoria und im August in Chicago, als der 17-jährige Mel Tormé zur Band stieß, der sich auch als Arrangeur der Band betätigte und George Wettling als Schlagzeuger ersetzte.

Im Oktober 1942 begann die Band ein zweimonatiges Engagement im Blackhawk Café in Chicago, wo es gleichfalls zu Rundfunk-Übertragungen kam. Eines Abends trat auch Harpo Marx bei einem überraschenden Besuch im Blackhawk auf, spielte seine Harfe und führte einen kurzen Sketch auf. Chico setzte die Arbeit mit der Band im Winter 1942/43 fort; Harpo sprang während seiner Krankheit für eine Woche als Leiter der Band im Cleveland Palace ein. Im Juli 1943 zerbrach die Band endgültig, als sie im Golden Gate Theatre in San Francisco gastierte. Das Chico Marx Orchestra wirkte nie in den Marx-Brothers-Filmen mit.

In der gemeinsamen Band mit Pollack spielten einige talentierte Musiker wie Marty Marsala oder Marty Napoleon; Bandsängerin war 1942 Elisse Cooper, die vorher im Will Hudson-Eddie DeLange Orchester sang. Die Arrangements der Band stammten von dem Saxophonisten Paul Villepigue; 1942 gehörte ihr kurzzeitig Gitarrist Barney Kessel an, als sie in Chicagos Blackhawk Restaurant gastierte.

Diskographie

  • We Must Be Vigilant / Johnny Doughboy Found a Rose in Ireland (Hit 7003), Juni 1942
  • Sweet Eloise / Here You Are (Hit 7004), Juni 1942
  • Desi Arnaz & Chico Marx: The Great Hollywood Orchestras (Laserlight 15767), CD 1992

Weblinks/Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chico Marx — in 1931 Born Leonard Marx March 22, 1887(1887 03 22) New York City, New York, U.S …   Wikipedia

  • Chico Marx — Drei der Marx Brothers: Chico (oben), Groucho (unten) und Harpo Marx (rechts), 1948 Mar …   Deutsch Wikipedia

  • Marx Brothers — The Marx Brothers were an American family comedy act, originally from New York City, that enjoyed success in Vaudeville, Broadway, and motion pictures from the early 1900s to around 1950. Five of Marx Brothers’ thirteen feature films were… …   Wikipedia

  • Groucho Marx — Groucho redirects here. For other uses, see Groucho (disambiguation). Groucho Marx Groucho Marx, circa 1931 Birth name Julius Henry Marx Born October 2 …   Wikipedia

  • Barney Kessel — Portrait Barney Kessel bei einem Bühnenauftritt mit Archtop E Gitarre Barney Kessel (* 17. Oktober 1923 in Muskogee, Oklahoma; † 6. Mai 2004 in San Diego, Kalifornien[1]) war ein US amerikan …   Deutsch Wikipedia

  • Ben Pollack — Chartplatzierungen Erklärung der Daten Einzelnachweise für US Billboard[1] 78er Sweet Sue Just You US: 3 – 1928 (7 W.) Yellow Dog Blues US: 20 – 1929 (1 W.) Got the Jitters US: 9 – 1933 (4 W.) My Little Grass Shack …   Deutsch Wikipedia

  • Mel Tormé — (1979) Melvin Howard „Mel“ Tormé (* 13. September 1925 in Chicago, Illinois; † 5. Juni 1999 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US amerikanischer Sänger im Bereich des Jazz und der Popmusik …   Deutsch Wikipedia

  • George Wettling — Von Links: Ernie Caceres, Bobby Hackett, Freddie Ohms und George Wettling, Nick s, NYC, 1940er Jahre. Foto: William P. Gottlieb. George Godfrey Wettling (* 28. November 1907 in …   Deutsch Wikipedia

  • Marty Marsala — mit Bud Freeman (rechts), 1940er Jahre. Foto William P. Gottlieb. Mario Salvatore „Marty“ Marsala (* 2. April 1909 in Chicago; † 27. April 1975 daselbs …   Deutsch Wikipedia

  • The Cocoanuts — This article is about the 1929 film. For 1925 Broadway musical, see The Cocoanuts (musical). The Cocoanuts Theatrical release poster Directed by Robert …   Wikipedia