Nnenna Freelon


Nnenna Freelon
Nnenna Freelon mit Clark Terry

Chinyere Nnenna Freelon (* 28. Juli 1954 in Cambridge (Massachusetts) ist eine US-amerikanische Jazzsängerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Freelon arbeitete nach ihrem Studium am Simmons College in Boston in der Verwaltung eines Krankenhauses in Durham (North Carolina) und zog drei Kinder auf. Daneben trat sie als Sängerin in lokalen Clubs auf und ging gelegentlich auf kurze Tourneen. Ellis Marsalis entdeckte 1990 die Sängerin bei einem Auftritt in Atlanta. Sie machte nun rasch Karriere, legte ein erstes Album vor und ging bereits 1992 mit der Philip Morris Superband auf Welttournee.

Die Sängerin arbeitete zudem mit Herbie Hancock, Billy Taylor, Yusef Lateef, Toshiko Akiyoshi, Dianne Reeves, Ray Charles, Al Jarreau und T. S. Monk. 2001 trat die Sängerin zusammen mit Jon Hendricks und Annie Ross auf. Sie konzertierte unter anderem in der Carnegie Hall, im Hollywood Bowl, auf dem Monterey Jazz Festival und dem Montreux Jazz Festival.

Als Schauspielerin spielte sie in dem 2000 gedrehten Film Was Frauen wollen neben Mel Gibson und Helen Hunt, wo sie auch den Song „If I Had You“ interpretierte. Sie ist weiterhin die Sprecherin der National Association of Partners in Education.

Preise und Auszeichnungen

Freelons Alben und Songinterpretationen wurden bisher (2010) sechsmal für einen Grammy nominiert. Sie wurde mit dem Billie Holiday-Preis der französischen Académie du Jazz und dem amerikanischen Eubie Blake Award ausgezeichnet.

Diskographische Hinweise

  • Nnenna Freelon (Columbia, 1992)
  • Heritage (Columbia, 1993, mit Kenny Barron, Christian McBride und Lewis Nash
  • Shaking Free (Concord Jazz, 1996)
  • Maiden Voyage (Concord, 1998)
  • Soulcall (Concord, 2000)
  • Live at the Kennedy Center, Washington D.C. (Concord, 2003)
  • Better than Anything (Concord, 2007)

Lexigraphische Einträge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nnenna Freelon — Freelon performed at the White House with flugelhorn player Clark Terry in 2006. Background information Birth name Chinyere Nnenna Pierce …   Wikipedia

  • Nnenna Freelon — con el trompetista Clark Terry. Nnenna Freelon, nació el 28 de julio de 1954. Es una artista estadounidense que ha destacado en el ámbito del jazz como cantante, compositora, productora y arreglista. Ha sido nominada cinco veces a los premios… …   Wikipedia Español

  • Nnenna Freelon — Nom Chinyere Nnenna Pierce Naissance 28 juillet 1954 …   Wikipédia en Français

  • Фрилон, Нинна — Нинна Фрилон Nnenna Freelon Полное имя Chinyere Nnenna Pierce [1] Дата рождения 28 июля 1954(1954 07 28) (58 ле …   Википедия

  • Фрилон — Фрилон, Нинна Нинна Фрилон Nnenna Freelon Основная информация Полное имя …   Википедия

  • Bill Anschell — Infobox Musical artist Name = Bill Anschell Img capt = Img size = 150 Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Born = Died = Origin = Seattle, Washington, USA Instrument = Piano Voice type = Genre = Jazz Occupation …   Wikipedia

  • Monterey Jazz Festival — 50th Golden Celebration Poster (2007) Location(s) Monterey, California, USA …   Wikipedia

  • Bill Anschell — est un pianiste et compositeur de jazz. Ayant publié trois disques de ses propres compositions originales, il est surtout connu pour avoir joué en compagnie de quelques uns des artistes les plus réputés du genre, tels Lionel Hampton, Nnenna… …   Wikipédia en Français

  • Piano Jazz — For other uses, see Piano Jazz (disambiguation). Piano Jazz is a weekly one hour radio show produced and distributed by National Public Radio. It began on June 4, 1978 and has always been hosted by jazz pianist Marian McPartland. It is the… …   Wikipedia

  • Clifford Brown Jazz Festival — The Clifford Brown Jazz Festival is a free jazz music festival held annually in June at Rodney Square in Wilmington, Delaware. The first festival was held in 1989 on the open lawn in the center of the city, and has grown into the largest free… …   Wikipedia