Christiane Grefe

Christiane Grefe

Christiane Grefe (* 1957 in Lüdenscheid) ist eine deutsche Journalistin und Autorin zahlreicher Sachbücher.

Nach ihrem Abitur 1975 reiste sie ein Jahr durch Australien und Neuseeland. Danach studierte sie Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Amerikanistik an der Deutschen Journalistenschule in München. Von 1982 bis 1987 arbeitete sie als freie Autorin u. a. für epd/Kirche und Rundfunk, die Süddeutsche Zeitung und Natur. Danach war sie bis 1990 Redakteurin der Zeit und von 1991 bis 1994 Redakteurin und Reporterin der Wochenpost. Von 1994 bis 1998 arbeitete sie für das Magazin der Süddeutschen Zeitung. Seit 1999 ist sie Redakteurin und Reporterin im Berliner Büro der Zeit.[1]

Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden ökologische und soziale Themen. Für ihr mit Harald Schumann verfasstes Buch Der globale Countdown über die Auswirkungen und Perspektiven der Globalisierung erhielt sie 2009 den Preis Das politische Buch der Friedrich-Ebert-Stiftung.[2]

Veröffentlichungen

Weblinks

Fußnoten

  1. Bundeszentrale für politische Bildung: Kurzbiographien ReferentInnen – 11. Bundeskongress zur politischen Bildung »Entgrenzungen«
  2. Friedrich-Ebert-Stiftung: Das politische Buch – Preisträger 2009: Harald Schumann und Christiane Grefe



Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Grefe — ist der Familienname folgender Personen: Christiane Grefe (* 1957), deutsche Journalistin Conrad Grefe (1823–1907), österreichischer Maler, Radierer und Lithograf John Grefe (* 1947), US amerikanischer Schachspieler Diese Seite ist eine Begriffs …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Schumann — (* 1957 in Kassel) ist ein deutscher Autor, investigativer Journalist und Diplom Ingenieur mit Wahlheimat in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Veröffentlichungen 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zentrale für Globetrotter — (dzg) Zweck: Gemeinschaft von Reisenden Vorsitz: Norbert Lüdtke Gründungsdatum: 1974 Mitgliederzahl: 800 (2900 seit Gründung) Sitz: Berlin[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Brüder und Schwestern — ist ein Dokumentarfilm des Filmemachers Pavel Schnabel, der die Wende und anschließende Wiedervereinigung in Weimar porträtiert. Filmdaten Originaltitel Brüder und Schwestern …   Deutsch Wikipedia

  • ATTAC — association pour une taxation des transactions financières pour l aide aux citoyens (attac) Zweck: globalisierungskritische Organisation Vorsitz: Gründungsdatum: 3. Juni 1998 Mitgliederzahl …   Deutsch Wikipedia

  • Association pour une Taxation des Transactions financières pour l'Aide aux Citoyens — (attac) Zweck: globalisierungskritische Organisation Vorsitz: Gründungsdatum: 3. Juni 1998 Mitgliederzahl …   Deutsch Wikipedia

  • Attac — association pour la taxation des transactions financières et pour l action citoyenne (Attac) Zweck: Globalisierungskritisches Netzwerk Vorsitz: Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Williams — (geborene Elisabeth Smyth; * 22. Mai 1943 in Belfast, Nordirland) ist eine international tätige Friedensaktivistin. Für die Gründung der nordirischen Organisation „Community of Peace People“, die sich für den Frieden in Nordirland einsetzt, wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Bollywood — Hindi Filmproduktionen[1] Jahr Anzahl 1935 154 1945 73 1955 125 1965 98 1975 119 1985 185 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Amery — (Pseudonym von Christian Anton Mayer; * 9. April 1922 in München; † 24. Mai 2005 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller und Umweltaktivist. Er war Mitglied der Gruppe 47, 1976/77 Vorsitzender im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und von… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»