Caniggia

Caniggia
Claudio Caniggia
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Januar 1967
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Position Stürmer
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1985-1988
1988-1989
1989-1992
1992-1994
1994-1995
1995-1999
1999-2000
2000-2001
2001-2003
2003-2004
River Plate
Hellas Verona
Atalanta Bergamo
AS Rom
Benfica Lissabon
Boca Juniors
Atalanta Bergamo
FC Dundee
Glasgow Rangers
Qatar SC
51 0(8)
21 0(3)
85 (22)
20 0(4)
20 0(9)
60 (28)
17 0(1)
25 0(8)
50 (13)
15 0(5)
Nationalmannschaft
1987-2002 Argentinien 50 (16)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Claudio Paul Caniggia (* 9. Januar 1967 in Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler.

Der durch seine langen blonden Haare auffällige argentinische Stürmer Caniggia begann seine Profilaufbahn 1985 bei River Plate Buenos Aires. 1988 kam er nach Europa und spielte zunächst für Hellas Verona an der Seite von Thomas Berthold. Nach nur einem Jahr wechselte er zu Atalanta Bergamo, wo er bis 1992 blieb. Seine besten Leistungen in der argentinischen Nationalmannschaft bot er bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien, wo er durch seine Tore gegen Brasilien und Italien den größten Anteil am erneuten Einzug ins Finale hatte. Nach dieser WM gehörte er neben Diego Maradona zu den größten Stars des argentinischen Fußballs.

1992 wechselte er zur AS Rom, konnte jedoch nie wieder an die großen Leistungen von 1990 anknüpfen. Dennoch stand er wieder im Kader Argentiniens für die Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA. Nach diesem Turnier spielte er ein Jahr für Benfica Lissabon und ging dann zurück nach Argentinien zu den Boca Juniors. 1997 wurde er hier in einen Kokainskandal verstrickt, der zu einer zweijährigen Sperre führte. Niemand rechnete mehr, dass Caniggia auf die internationale Fußballbühne zurückfindet.

1999 versuchte er ein Comeback bei Atalanta Bergamo. Das Comeback gelang ihm aber erst als er 2000 nach Schottland wechselte, zunächst ein Jahr beim FC Dundee, dann viel erfolgreicher von 2001 bis 2003 bei den Glasgow Rangers. Seine Leistungssteigerungen bei den Rangers führten dazu, dass er erneut für ein großes Turnier nominiert wurde. Er nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan teil, wurde allerdings in keinem Spiel eingesetzt. Er erhielt jedoch am 12. Juni im Spiel gegen Schweden - auf der Ersatzbank sitzend - wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte.

Von 2003 bis Februar 2005 ließ er seine Karriere in Katar ausklingen. Am 20. Februar 2005 beendete er dann seine Profilaufbahn, unterschrieb aber im Dezember desselben Jahres einen Vertrag bis Juni 2006 bei seinem neuen und alten Arbeitgeber, dem Qatar SC.

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»