Continental Mark III (1958)


Continental Mark III (1958)
Continental
Continental Mark III 4-Door Sedan (1958)

Continental Mark III 4-Door Sedan (1958)

Mark III
Hersteller: Continental
Produktionszeitraum: 1958
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé, Cabriolet
Motoren: 7,0 Liter V8 Ottomotor
Länge: 5817 mm
Breite: 2035 mm
Höhe:
Radstand: 3327 mm
Leergewicht: 2370 kg
Vorgängermodell: Continental Mark II
Nachfolgemodell: Continental Mark IV

Der Continental Mark III war ein Luxusfahrzeug des zur Ford Motor Company gehörenden Automobilherstellers Continental. Der Mark III löste den 1957 eingestellten Continental Mark II ab. Wie dieser, war er ein hochpreisiges, aufwändig ausgestattetes Auto. Anders als sein Vorgänger war der Mark III allerdings eng mit dem zeitgleich produzierten Lincoln Premiere verwandt. Der Mark III wurde offiziell nicht als Lincoln vermarktet, sondern als Modell der Continental Division. Die Produktion des Mark III beschränkte sich auf das Modelljahr 1958. Der Mark III wird als Mitglied der sog. Mark Series angesehen.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Die Ford Motor Company hatte ab 1956 versucht, mit der Continental Division eine neue Konzernmarke zu etablieren, die noch oberhalb des Luxuswagenherstellers Lincoln positioniert war. Das erste Modell der neuen Tochter, der Continental Mark II, war 1956 das teuerste in Serie produzierte Auto Amerikas. Ford sah den Mark II als Konkurrent zu den exklusivsten europäischen Luxusimporten wie etwa den Fahrzeugen von Rolls Royce. Ungeachtet eines Kaufpreises von 10.000 Dollar ließ sich der aufwändig konstruierte und in Handarbeit hergestellte Mark II allerdings nicht kostendeckend verkaufen, sodass Ford bei jedem verkauften etwa 1.000 Dollar verlor. Im Sommer 1957 wurde das Mark II-Projekt daraufhin eingestellt. Für das neue Modelljahr sah Ford zwar einen Nachfolger – den Mark III – vor; um kostendeckend zu sein, wurde allerdings das Konzept einer eigenständigen Konstruktion aufgegeben. Der Mark III entsprach daher technisch und auch äußerlich im Wesentlichen dem Basismodell der Marke Lincoln, war aber erheblich besser ausgestattet.

Modellgeschichte

Der Continental Mark III basierte auf dem 1958er Lincoln Premiere. Er wies den gleichen, 3,33 Meter langen Radstand auf und teilte mit ihm die gesamte Konstruktion. Der Aufbau des Continental war – für die 1950er-Jahre ungewöhnlich – selbsttragend ausgelegt. Als Antrieb diente ein 7,0 Liter (430 cubic inches) großer Achtzylindermotor, der 375 SAE-PS leistete und auch in den zeitgenössischen Lincoln-Modellen Verwendung fand.

Die Karosserie des Continental war ebenfalls mit dem Lincoln identisch. Das Design ging maßgeblich auf den Lincoln-Stylisten John Najjar zurück. Sowohl die Lincoln-Modelle als auch der Continental Mark III hatten lange, in eine Wölbung der Kotflügel übergehende Chrom-Stoßstangen vorn, versetzt angeordnete Doppelscheinwerfer, stark profilierte Flanken und spitz zulaufende Heckflossen. Eigenständig war allein die Gestaltung des Heckfensters: Während die Lincoln-Modelle Capri und Premiere jeweils eine hintere Panoramascheibe verwendeten, hatte der Mark III eine nach innen geneigte flache Heckscheibe, die mit einem Elektromotor abgesenkt werden konnte. Dieses Merkmal, das sich sowohl bei der viertürigen Limousine als auch beim zweitürigen Coupé fand, erhielt die Bezeichnung „Breezeway-Window“.

Die Mark III-Modelle waren wie der Lincoln Premiere als viertürige Limousine (Sedan), als Landau Hardtop Sedan und als zweitüriges Coupé lieferbar. Daneben gab es - anders als beim Premiere - auch Cabriolet-Version. Auch das Cabriolet übernahm die nach innen geneigte Linie des hinteren Dachabschlusses. Diese Design-Idee erfordere einen ausgesprochen aufwändigen Verdeckmechanismus. Alle Modelle wurden am Fließband in Lincolns neuem Werk in Wixom hergestellt. Handarbeit, die ein besonderes Merkmal des Mark II gewesen war, gab es nicht mehr.

Die Verkaufspreise des Mark III waren im Vergleich zum Mark II um mehr als 30 Prozent gesunken. Sie lagen zwischen 5.825 Dollar für das zweitürige Coupé und 6.283 Dollar für das Cabriolet. Die Lincoln-Modelle, auf denen der Mark III basierte, waren etwa 1.000 Dollar günstiger; im Vergleich zu den Fahrzeugen von Cadillac waren die Mark III dagegen um etwa 500 Dollar teurer.

1958 produzierte Ford insgesamt 7.174 viertürige Limousinen (Sedans und Landau), 2.328 Coupés und 3.048 Cabriolets. Im gleichen Modelljahr entstanden doppelt so viele Lincoln Capri und Premiere.

Nachfolger

Zum Modelljahr 1959 wurde der Mark III durch den Continental Mark IV ersetzt, der technisch und stilistisch im Wesentlichen mit dem Mark III identisch war. 1969 erschien ein neues Modell mit der Bezeichnung Continental Mark III. Es war ein Personal Luxury Car, das als zweitüriges Coupé mit dem Cadillac Eldorado konkurrierte. In technischer Hinsicht ist der Mark III von 1958 mit dem gleichnamigen Fahrzeug von 1968 nicht verwandt.

Literatur

  • Richard M. Langworth: Encyclopedia of American Cars 1930-1980. New York (Beekman House) 1984. ISBN 0-517-42462-2.

Weblinks

 Commons: Continental Mark III – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Continental - получить на Академике действующий промокод Евродиски или выгодно continental купить со скидкой на распродаже в Евродиски

  • Continental Mark III — Lincoln Continental Mark III Continental Mark III Hersteller: Lincoln Produk …   Deutsch Wikipedia

  • Lincoln Continental Mark III — Infobox Automobile generation name =Mark III production =1968 ndash;1971 body style =2 door coupe engine =7.5 L V8 See Lincoln Mark for a complete overview of the Lincoln Mark Series. The Lincoln Continental Mark III was a personal luxury car… …   Wikipedia

  • Continental Mark II — Continental Continental Mark II Continental Mark II Hersteller: Ford Motor Company Produktionszeitraum …   Deutsch Wikipedia

  • Continental Mark V (1960) — Continental; Lincoln Continental Mark V Landau Sedan (Modell 75A) von 1960 Mark V …   Deutsch Wikipedia

  • Continental Mark IV (1959) — Continental Continental Mark IV Formal Sedan Mark IV Hersteller: Continental Produ …   Deutsch Wikipedia

  • Continental Division — Continental Division, Ford Motor Company Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1. Juli 1952 …   Deutsch Wikipedia

  • Lincoln Mark Series — Continental Mark Series Hersteller: Ford Motor Company Produktionszeitraum: 1955–1998 Klasse: Oberklasse Karosserieversionen: Coupé, zwei Türen Vorgängermodell: Lincoln Zephyr …   Deutsch Wikipedia

  • Lincoln Mark — Series Hersteller: Ford Motor Company Produktionszeitraum: 1955–1998 Klasse: Oberklasse Karosserieversionen: Coupé, zwei Türen Vorgängermodell: Lincoln Continental Mark II N …   Deutsch Wikipedia

  • Lincoln Mark II — Lincoln Mark Series Hersteller: Ford Motor Company Produktionszeitraum: 1955–1998 Klasse: Oberklasse Karosserieversionen: Coupé, zwei Türen Vorgängermodell: Lincoln Continental Mark II N …   Deutsch Wikipedia

  • Lincoln Continental — Town Coupe, 1978 Mit Continental oder Lincoln Continental bezeichnete die Ford Motor Company Fahrzeuge der Oberklasse, die zunächst als Modell resp. Modellreihe der Lincoln Motor Company, später als eigene Luxusmarke innerhalb des Ford Konzerns… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.