Coregonidae


Coregonidae
Coregonidae
Heringsmaräne (Coregonus clupeaformis)

Heringsmaräne (Coregonus clupeaformis)

Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Clupeocephala
Kohorte: Euteleosteomorpha
Unterkohorte: Protacanthopterygii
Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
Familie: Coregonidae
Wissenschaftlicher Name
Coregonidae

Die Coregonidae bzw. Coregoninae (Renken und Verwandte) sind eine Familie der Lachsartigen (Salmoniformes) bzw. Unterfamilie der Forellenfische (Salminidae). Es sind meist heringsartige Fische mit schlankem, seitlich abgeflachtem Körper, engem Maul und kleinen oder rückgebildeten Zähnen. Sie kommen in Süßgewässern im Norden Nordamerikas, in Nord- und Mitteleuropa und in Nordasien vor. Die größte Artenvielfalt lebt in Sibirien.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Coregoniden besitzen große Schuppen, die im Unterschied zu den Heringsartigen aber fest sitzen. Sie haben immer weniger als 110 Schuppen entlang der deutlich sichtbaren Seitenlinie. Die kurze Rückenflosse wird von weniger als 16 Flossenstrahlen gestützt. Die Bauchflossen sitzen niedrig (ventral), die Schwanzflosse ist gegabelt bzw. deutlich eingebuchtet. Die Maxillare ist unbezahnt, das Pflugscharbein trägt kleine Zähne oder ist unbezahnt. Ein Orbitosphenoid (Schädelknochen) ist vorhanden, eine Suprapräoperculare (Knochen des Kiemendeckels) fehlt. Coregoniden sind einfarbig grau, weißlich oder braun.[1][2]

Lebensweise

Unter den Coregoniden gibt es Wanderfische in fließenden Gewässern und brackigen Küstenabschnitten und stationäre Formen in stehenden Süßgewässern. Alle sind sauerstoffbedürftig und bevorzugen kalte Gewässer. Sie ernähren sich von Plankton und benthalen Wirbellosen, der Weißlachs (Stenodus leucichthys) von kleineren Fischen. Coregoniden laichen für gewöhnlich im Spätherbst oder Winter. Die Entwicklungsdauer der Eier beträgt für gewöhnlich drei bis vier Monate.[1][2]

Gattungen

Prosopium cylindraceum

Es gibt zwei Gattungen mit über 70 Arten, zahlreichen Unterarten und Lokalformen:

  • Coregonus Linnaeus, 1758
  • Prosopium Jordan, 1878
  • Stenodus Richardson, 1836

Viele Arten bastardisieren miteinander.

Systematik

Die Coregoniden werden in den meisten Systematiken als Unterfamilie der Forellenfische (Salmonidae) klassifiziert, in neueren Veröffentlichungen aber zunehmend als eigenständige Familie innerhalb der Lachsartige (Salmoniformes).[3][4]

Das folgende Kladogramm zeigt die systematische Stellung der Coregoniden:

 Lachsartige 

 Coregoniden


     

 Forellenfische i.e.S. (Salmoninae)


     

 Äschen (Thymallinae)




Literatur

Einzelnachweise

  1. a b Nelson (2006)
  2. a b Fiedler (1991)
  3. Maurice Kottelat & Jörg Freyhof: Handbook of European Freshwater Fishes. 2007, ISBN 978-2-8399-0298-4.
  4. E. O. Wiley & G. David Johnson: A teleost classification based on monophyletic groups. S. 123–182 in Joseph S. Nelson, Hans-Peter Schultze & Mark V. H. Wilson: Origin and Phylogenetic Interrelationships of Teleosts. 2010, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, ISBN 978-3-89937-107-9.

Weblinks

 Commons: Coregoninae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Coregonidae — n. a natural family of soft finned fishes comprising the freshwater whitefishes; formerly included in the family {Salmonidae}. Syn: family {Coregonidae}. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Coregonidae — sykinės statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas šeima apibrėžtis Šiaurės pusrutulio ežerai, upės ir apysūrės priekrantės, išskyrus Grenlandiją. Daug praeivių rūšių. 3 gentys, Coregonidae30 rūšių. Kūno ilgis – 30–130 cm, kūno masė –… …   Žuvų pavadinimų žodynas

  • Coregonidae — noun soft finned fishes comprising the freshwater whitefishes; formerly included in the family Salmonidae • Syn: ↑family Coregonidae • Hypernyms: ↑fish family • Member Holonyms: ↑Isospondyli, ↑order Isospondyli …   Useful english dictionary

  • coregonidae — cor·e·go·ni·dae …   English syllables

  • family Coregonidae — noun soft finned fishes comprising the freshwater whitefishes; formerly included in the family Salmonidae • Syn: ↑Coregonidae • Hypernyms: ↑fish family • Member Holonyms: ↑Isospondyli, ↑order Isospondyli …   Useful english dictionary

  • Coregonus — lavaretus Systematik Clupeocephala Kohorte: Euteleosteomorpha …   Deutsch Wikipedia

  • whitefish — /hwuyt fish , wuyt /, n., pl. (esp. collectively) whitefish, (esp. referring to two or more kinds or species) whitefishes. 1. any of several fishes of the family Coregonidae, inhabiting northern waters of North America and Eurasia, similar to the …   Universalium

  • Coregonus — noun type genus of the Coregonidae: whitefishes • Syn: ↑genus Coregonus • Hypernyms: ↑fish genus • Member Holonyms: ↑Coregonidae, ↑family Coregonidae • Member Meronyms: ↑ …   Useful english dictionary

  • genus Coregonus — noun type genus of the Coregonidae: whitefishes • Syn: ↑Coregonus • Hypernyms: ↑fish genus • Member Holonyms: ↑Coregonidae, ↑family Coregonidae • Member Meronyms: ↑ …   Useful english dictionary

  • Coregonus albula — Conservation status …   Wikipedia