Crosslauf-Weltmeisterschaft 1996


Crosslauf-Weltmeisterschaft 1996

Die 24. Crosslauf-Weltmeisterschaft der IAAF fand am 23. März 1996 in Stellenbosch bei Kapstadt (Südafrika) statt. Austragungsort war das Danie Craven Stadium.

Die Männer starteten über eine Strecke von 12,15 km, die Frauen über 6,3 km, die Junioren über 8,35 km und die Juniorinnen über 4,22 km.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Männer

Einzelwertung

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Paul Tergat KeniaKenia KEN 33:44
2 Salah Hissou MarokkoMarokko MAR 33:56
3 Ismael Kirui KeniaKenia KEN 33:57
4 Paul Koech KeniaKenia KEN 34:10
5 Haile Gebrselassie Athiopien 1996Äthiopien ETH 34:28
6 Joseph Kimani KeniaKenia KEN 34:30
7 Khalid Skah MarokkoMarokko MAR 34:34
8 Ismaïl Sghyr MarokkoMarokko MAR 34:34

Von 281 gestarteten Athleten erreichten 261 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Paul Tergat
Ismael Kirui
Paul Koech
Joseph Kimani
William Kiptum
Josephat Machuka
033
001
003
004
006
009
010
2 MarokkoMarokko Marokko
Salah Hissou
Khalid Skah
Ismaïl Sghyr
Abderrahim Zitouna
Mustapha Bamouh
Khaled Boulami
99
002
007
008
013
029
040
3 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Haile Gebrselassie
Abraham Assefa
Habte Jifar
Fita Bayisa
Ayele Mezgebu
Chala Kelele
107
005
011
017
018
021
035

Insgesamt wurden 29 Teams gewertet.

Frauen

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gete Wami Athiopien 1996Äthiopien ETH 20:12
2 Rose Cheruiyot KeniaKenia KEN 20:18
3 Naomi Mugo KeniaKenia KEN 20:21
4 Derartu Tulu Athiopien 1996Äthiopien ETH 20:21
5 Colleen de Reuck SudafrikaSüdafrika RSA 20:21
6 Fernanda Ribeiro PortugalPortugal POR 20:23
7 Julia Vaquero SpanienSpanien ESP 20:28
8 Jane Ngotho KeniaKenia KEN 20:31

Von 133 gestarteten Athletinnen erreichten 129 das Ziel.

Einzige Teilnehmerin aus einem deutschsprachigen Land war die Schweizerin Nelly Glauser (Platz 82, 22:43).

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Rose Cheruiyot
Naomi Mugo
Jane Ngotho
Sally Barsosio
24
02
03
08
11
2 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Gete Wami
Derartu Tulu
Berhane Adere
Getenesh Urge
44
01
04
10
29
3 RumänienRumänien Rumänien
Gabriela Szabo
Iulia Negură
Elena Fidatof
Mariana Chirila
70
09
12
17
32

Insgesamt wurden 23 Teams gewertet.

Junioren

Einzelwertung

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 David Chelule KeniaKenia KEN 24:06
2 Assefa Mezgebu Athiopien 1996Äthiopien ETH 24:19
3 Samuel Chepkok KeniaKenia KEN 24:24

Von 140 gestarteten Athleten erreichten 128 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 87: Michael Mächler (SUI), 28:02
  • 114: Pierre-André Ramuz (SUI), 29:21

Teamwertung

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
David Chelule
Samuel Chepkok
Elijah Korir
Charles Kwambai
13
01
03
04
05
2 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Assefa Mezgebu
Mizan Mehari
Million Wolde
Lemma Alemayehu
26
02
06
08
10
3 MarokkoMarokko Marokko
Aziz Driouche
Abderrahman Chmaiti
Rachid Amroug
Rachid Boulahdid
94
14
19
20
41

Insgesamt wurden 20 Teams gewertet.

Juniorinnen

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Kutre Dulecha Athiopien 1996Äthiopien ETH 13:27
2 Annemari Sandell FinnlandFinnland FIN 13:32
3 Joan Jepkorir Aiyabei KeniaKenia KEN 13:35

Von 115 gestarteten Athletinnen kamen 110 in die Wertung. Zwei erreichten nicht das Ziel, drei wurden disqualifiziert.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Joan Jepkorir Aiyabei
Nancy Kipron
Edna Ngeringwony Kiplagat
Elizabeth Cheptanui
21
03
04
05
09
2 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Kutre Dulecha
Etaferahu Tarekegn
Shura Hotesa
Ayelech Worku
26
01
06
08
11
3 JapanJapan Japan
Emiko Kojima
Yuka Hata
Tomoko Hashimoto
Kaori Yoshimura
70
15
16
17
22

Insgesamt wurden 17 Teams gewertet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft — Die Crosslauf Weltmeisterschaft (offizieller Name IAAF World Cross Country Championships) ist ein Leichtathletik Wettkampf, der seit 1973 jährlich von der IAAF ausgerichtet wird. In ihr werden die Weltmeister im Crosslauf ermittelt. Der Vorläufer …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1997 — Die 25. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 23. März 1997 in Turin (Italien) statt. Schauplatz der Wettkämpfe war der Parco del Valentino, wo ein Rundkurs von 1911 m präpariert worden war. Der Start war jeweils im Norden des Parkes an… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1998 — Die 26. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 21. und 22. März 1998 in Marrakesch (Marokko) statt. Austragungsort war der Olivenhain Ghabat Chabab in der Nähe des Menara Gartens. Erstmals gehörten Kurzstreckenwettbewerbe für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 2010 — Die Rennen der Crosslauf Weltmeisterschaft 2010 wurden im Myślęcinek Park ausgetragen. Die 38. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF (offiziell 38th IAAF World Cross Country Championships 2010) wurde am 28. März 2010 in Bydgoszcz (Polen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1999 — Die 27. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 27. und 28. März 1999 in Belfast (Nordirland, Vereinigtes Königreich) statt. Inhaltsverzeichnis 1 Kurs 2 Wettkämpfe 3 Ergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 2009 — Die 37. Crosslauf Weltmeisterschaft (offiziell 37th IAAF World Cross Country Championships 2009) fand am 28. März 2009 in Amman (Jordanien) statt. Inhaltsverzeichnis 1 Kurs 2 Wettkämpfe 3 Ergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1973 — Die 1. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 17. März 1973 auf der Rennbahn von Waregem (Belgien) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 11,98 km, die Frauen über 3,99 km und die Junioren über 7,02 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1974 — Die 2. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 16. März 1974 auf der Rennbahn von Monza (Italien) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 4,0 km und die Junioren über 7,1 km. Der vierte Rang von Dietmar… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1975 — Die 3. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 16. März 1975 auf der Souissi Rennbahn von Rabat (Marokko) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 3,9 km und die Junioren über 7,0 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1976 — Die 4. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 28. Februar 1976 auf der Rennbahn von Chepstow (Wales) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 4,8 km und die Junioren über 7,8 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia