Crosslauf-Weltmeisterschaft 2008


Crosslauf-Weltmeisterschaft 2008

Die 36. Crosslauf-Weltmeisterschaft der IAAF (offiziell 36th IAAF World Cross Country Championships) fand am 30. März 2008 in Edinburgh (Schottland, Vereinigtes Königreich) statt.

Inhaltsverzeichnis

Kurs

Veranstaltungsort war der Holyrood Park, in dem eine zwei Kilometer lange Schleife angelegt worden war, bei deren verkürzter Version der Anstieg auf den Haggis Knowe (ca. 15 Höhenmeter) ausgelassen wurde. Die Männer bewältigten zwei kleine und vier große Runden (12 km), die Frauen und Junioren zwei große und zwei kleine Runden (7,905 km) und die Juniorinnen eine kleine und zwei große Runden.

Wettkämpfe

Insgesamt waren für die Erwachsenenwettbewerbe 280.000 $ Preisgeld ausgesetzt, von denen auf die Gewinner jedes Rennens 30.000 $ und jedes siegreiche Team 20.000 $ entfielen.[1] Über 17.000 Zuschauer fanden sich zu den Rennen ein. Das Wetter war kalt, zeitweise regnerisch und böig.

Ergebnisse

Männer

Einzelwertung

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Kenenisa Bekele Athiopien 1996Äthiopien ETH 34:38
2 Leonard Patrick Komon KeniaKenia KEN 34:41
3 Zersenay Tadese EritreaEritrea ERI 34:43
4 Joseph Ebuya KeniaKenia KEN 34:47
5 Moses Ndiema Masai KeniaKenia KEN 35:02
6 Felix Kikwai Kibore KatarKatar QAT 35:15
7 Gedion Lekumok Ngatuny KeniaKenia KEN 35:16
8 Ahmad Hassan Abdullah KatarKatar QAT 35:18

Von 165 gemeldeten Athleten gingen 179 an den Start und kamen 165 in die Wertung. Ein Läufer wurde auf der Stelle disqualifiziert, während dem Algerier Fathi Meftah wegen eines Dopingvergehens nachträglich der 35. Platz aberkannt wurde.

Als einziger Teilnehmer aus einem deutschsprachigen Land kam der Schweizer Ueli Koch auf den 133. Platz (39:12).

Teamwertung

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Leonard Patrick Komon
Joseph Ebuya
Moses Ndiema Masai
Gedion Lekumok Ngatuny
Bernard Kiprop Kipyego
Hosea Mwok Macharinyang
039
002
004
005
007
010
011
2 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Kenenisa Bekele
Habtamu Fikadu
Sileshi Sihine
Gebregziabher Gebremariam
Dereje Debele
Abebe Dinkesa
104
001
009
015
017
021
041
3 KatarKatar Katar
Felix Kikwai Kibore
Ahmad Hassan Abdullah
Sultan Khamis Zaman
Mubarak Hassan Shami
Gamal Belal Salem
Essa Ismail Rashed
143
006
008
022
025
034
048

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet.

Frauen

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Tirunesh Dibaba Athiopien 1996Äthiopien ETH 25:10
2 Mestawet Tufa Athiopien 1996Äthiopien ETH 25:15
3 Linet Chepkwemoi Masai KeniaKenia KEN 25:18
4 Doris Chepkwemoi Changeywo KeniaKenia KEN 25:34
5 Hilda Kibet NiederlandeNiederlande NED 25:35
6 Gelete Burka Athiopien 1996Äthiopien ETH 25:35
7 Priscah Jepleting Cherono KeniaKenia KEN 25:36
8 Margaret Wangari Muriuki KeniaKenia KEN 25:46

Von 99 gemeldeten Athletinnen gingen 95 an den Start und erreichten 90 das Ziel.

Als einzige Teilnehmerin aus einem deutschsprachigen Land kam die Deutsche Susanne Hahn auf den 33. Platz (27:09).

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Tirunesh Dibaba
Mestawet Tufa
Gelete Burka
Meselech Melkamu
18
01
02
06
09
2 KeniaKenia Kenia
Linet Chepkwemoi Masai
Doris Chepkwemoi Changeywo
Priscah Jepleting Cherono
Margaret Wangari Muriuki
22
03
04
07
08
3 AustralienAustralien Australien
Benita Johnson
Lisa Jane Weightman
Melissa Rollison
Anna Thompson
84
11
20
26
27

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet.

Junioren

Einzelwertung

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Ibrahim Jeilan Athiopien 1996Äthiopien ETH 22:38
2 Ayele Abshero Athiopien 1996Äthiopien ETH 22:40
3 Lucas Kimeli Rotich KeniaKenia KEN 22:42

Von 109 gemeldeten und gestarteten Athleten erreichten 108 das Ziel.

Teamwertung

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 KeniaKenia Kenia
Lucas Kimeli Rotich
Titus Kipjumba Mbishei
Mathew Kipkoech Kisorio
Peter Kimeli Some
21
03
05
06
07
2 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Ibrahim Jeilan
Ayele Abshero
Hunegnaw Mesfin
Feyisa Lilesa
28
01
02
11
14
3 UgandaUganda Uganda
Benjamin Kiplagat
Geofrey Kusuro
Stephen Kiprotich
Abraham Kiplimo
37
04
08
12
13

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet.

Juniorinnen

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Genzebe Dibaba Athiopien 1996Äthiopien ETH 19:59
2 Irine Chepet Cheptai KeniaKenia KEN 20:04
3 Emebt Etea Athiopien 1996Äthiopien ETH 20:06

Von 66 gemeldeten Athletinnen gingen 65 an den Start, die alle das Ziel erreichten.

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Athiopien 1996Äthiopien Äthiopien
Genzebe Dibaba
Emebt Etea
Emebet Bacha
Betelhem Moges
16
01
03
05
07
2 KeniaKenia Kenia
Irine Chepet Cheptai
Delvine Relin Meringor
Jackline Chebii
Dorcas Jepchirchir Kiptarus
20
02
04
06
08
3 JapanJapan Japan
Yukino Ninomiya
Atsuko Matsumura
Asami Kato
Ayaka Mori
57
10
14
15
18

Insgesamt wurden acht Teams gewertet.

Weblinks

Fußnoten

  1. IAAF: What’s financially at stake in Edinburgh? 21. März 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft — Die Crosslauf Weltmeisterschaft (offizieller Name IAAF World Cross Country Championships) ist ein Leichtathletik Wettkampf, der seit 1973 jährlich von der IAAF ausgerichtet wird. In ihr werden die Weltmeister im Crosslauf ermittelt. Der Vorläufer …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1998 — Die 26. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 21. und 22. März 1998 in Marrakesch (Marokko) statt. Austragungsort war der Olivenhain Ghabat Chabab in der Nähe des Menara Gartens. Erstmals gehörten Kurzstreckenwettbewerbe für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 2010 — Die Rennen der Crosslauf Weltmeisterschaft 2010 wurden im Myślęcinek Park ausgetragen. Die 38. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF (offiziell 38th IAAF World Cross Country Championships 2010) wurde am 28. März 2010 in Bydgoszcz (Polen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 2009 — Die 37. Crosslauf Weltmeisterschaft (offiziell 37th IAAF World Cross Country Championships 2009) fand am 28. März 2009 in Amman (Jordanien) statt. Inhaltsverzeichnis 1 Kurs 2 Wettkämpfe 3 Ergebnisse …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1997 — Die 25. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 23. März 1997 in Turin (Italien) statt. Schauplatz der Wettkämpfe war der Parco del Valentino, wo ein Rundkurs von 1911 m präpariert worden war. Der Start war jeweils im Norden des Parkes an… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1973 — Die 1. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 17. März 1973 auf der Rennbahn von Waregem (Belgien) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 11,98 km, die Frauen über 3,99 km und die Junioren über 7,02 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1974 — Die 2. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 16. März 1974 auf der Rennbahn von Monza (Italien) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 4,0 km und die Junioren über 7,1 km. Der vierte Rang von Dietmar… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1975 — Die 3. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 16. März 1975 auf der Souissi Rennbahn von Rabat (Marokko) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 3,9 km und die Junioren über 7,0 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1976 — Die 4. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 28. Februar 1976 auf der Rennbahn von Chepstow (Wales) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,0 km, die Frauen über 4,8 km und die Junioren über 7,8 km. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Weltmeisterschaft 1977 — Die 5. Crosslauf Weltmeisterschaft der IAAF fand am 20. März 1977 auf der Grafenberger Galopprennbahn in Düsseldorf (Bundesrepublik Deutschland) statt. Die Männer starteten über eine Strecke von 12,3 km, die Frauen über 5,1 km und die Junioren… …   Deutsch Wikipedia