Curtis Guild


Curtis Guild
Curtis Guild (1905)

Curtis Guild Jr. (* 2. Februar 1860 in Boston, Massachusetts; † 6. April 1915 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1906 bis 1909 Gouverneur des Bundesstaates Massachusetts.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Curtis Guild studierte nach der Grundschule bis 1881 an der Harvard University. Danach arbeitete er bei einer von seinem Vater herausgegebenen Zeitung. Im Jahr 1884 wurde er deren Teilhaber und 1902 Alleinbesitzer. Guild wurde Mitglied der Republikanischen Partei und saß 1881 im Repräsentantenhaus von Massachusetts. Seit 1891 war er Mitglied der Miliz seines Staates. In dieser Truppe brachte er es bis zum Brigadegeneral. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges von 1898 war Guild Oberstleutnant der US-Armee. Zwischen 1903 und 1905 war er als Vizegouverneur Vertreter von Gouverneur John L. Bates.

Gouverneur von Massachusetts und weiterer Lebenslauf

Am 7. November 1905 wurde Curtis Guild zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt. Nach zwei Wiederwahlen in den Jahren 1906 und 1907 konnte er dieses Amt zwischen dem 4. Januar 1906 und dem 7. Januar 1909 ausüben. In dieser Zeit wurden die Gesetze zur Kinder- und Frauenarbeit verbessert. Einige soziale Reformen wurden in die Wege geleitet und die Arbeitsbedingungen in den Fabriken erleichtert. Im Jahr 1907 entging er einem Attentat, weil ihn der geistesgestörte Attentäter verwechselte. 1908 entschied sich Guild, nicht mehr für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Er bewarb sich erfolglos um die Nominierung seiner Partei für das Amt des US-Vizepräsidenten. Zwischen 1911 und 1913 war er amerikanischer Botschafter in Russland. Curtis Guild starb im April 1915 in Boston. Er war mit Charlotte How Johnson verheiratet.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 2, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Curtis Guild, Jr. — Curtis Guild, Jr. 43rd Governor of Massachusetts In office January 4, 1906 – January 7, 1909 Lieutenant Ebenezer S. Draper …   Wikipedia

  • Curtis Guild Jr. — Curtis Guild Jr. Mandats 43e Gouverneur du Massachusetts 4 janvi …   Wikipédia en Français

  • Guild (Begriffsklärung) — Guild steht für einen US amerikanischen Hersteller von akustischen Stahlsaitengitarren, siehe Guild ein Schweizer Klassiklabel (auch als guildmusic bekannt) Guild ist der Familienname folgender Personen: Curtis Guild (1860–1915), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Curtis Lee Hanson — Curtis Hanson Curtis Lee Hanson (* 24. März 1945 in Reno, Nevada) ist ein US amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Curtis Hanson — (2007) Curtis Lee Hanson (* 24. März 1945 in Reno, Nevada) ist ein US amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Inhaltsve …   Deutsch Wikipedia

  • Curtis Bill Pepper — (born August 30, 1917), an American journalist and author, was Newsweek’s Mediterranean bureau chief in Rome from 1957 to 1969. He also worked for Edward R. Murrow at the Rome bureau of CBS, covered the Vatican for United Press, and wrote seven… …   Wikipedia

  • Curtis Hanson — en mai 2007. Données clés Naissance …   Wikipédia en Français

  • Curtis-Hall — Vondie Curtis Hall (* 30. September 1956 in Detroit) ist ein US amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Leistungen 2 Filmografie (Auswahl) 2.1 Als Schausp …   Deutsch Wikipedia

  • Curtis Hanson — For the federal judge, see Curtis Hansen. Curtis Hanson Curtis Hanson, May 2007 Born Curtis Lee Hanson March 24, 1945 (1945 03 24) …   Wikipedia

  • Screen Actors Guild Award de la meilleure distribution pour une série dramatique — Le Screen Actors Guild Award de la meilleure distribution pour une série dramatique est le prix remis chaque année par la Screen Actors Guild aux États Unis lors de la cérémonie annuelle des Screen Actors Guild Awards. Sommaire 1 Palmarès 1.1… …   Wikipédia en Français