Danijar Üssenow


Danijar Üssenow
Kyrillisch (Kirgisisch)
Данияр Үсенов
Lateinisch: Danïyar Üsenov
Transl.: Danijar Üsenov
Transkr.: Danijar Üssenow
Kyrillisch (Russisch)
Данияр Токтогулович Усенов
Transl.: Danijar Toktogulovič Usenov
Transkr.: Danijar Toktogulowitsch Ussenov

Danijar Üssenow (* 9. März 1960 in Frunse, heute Bischkek) ist ein kirgisischer Politiker und war von Oktober 2009 bis April 2010 Premierminister von Kirgisistan[1].

Danijar Üssenow studierte Ingenieur- und Rechtswissenschaften. Anfang der 1990er Jahre arbeitete er in der Verwaltung des Gebiets Tschüi. 1993 bis 1994 war er Direktor einer britisch-kirgisischen Investitionsgesellschaft.

Seine politische Laufbahn begann Üssenow 1995. In diesem Jahr wurde er Abgeordneter und Vize-Präsident des kirgisischen Parlaments. Zugleich war er Vorsitzender des Parlamentsausschusses für Steuer-, Zoll- und Bankenwesen. Von 2000 bis 2005 arbeitete er in der Privatwirtschaft. Von 2005 bis 2007 war er stellvertretender Premierminister. Im Oktober 2007 wurde er per Präsidentenerlass zum Bürgermeister der Hauptstadt Bischkek ernannt. Von Januar 2009 bis zu seiner Nominierung als Premierminister am 21. Oktober 2009 war er Leiter der kirgisischen Präsidialverwaltung.

Fußnoten

  1. Am 7. April 2010 wurde der Kirgisische Präsident Kurmanbek Bakijew von der Opposition gestürzt, dessen kommissarische Nachfolgerin wurde die ehemalige Außenministerin Rosa Otunbajewa, die als Vorsitzende der Übergangsregierung auch den Posten des Premierministers de facto innehat

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Almasbek Atambajew — Almasbek Scharschenowitsch Atambajew (kyrill. Алмазбек Шаршенович Атамбаев; * 1956 in Araschan, Gebiet Tschüi) ist ein kirgisischer Politiker. Er ist seit 30. Juni 1999 der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Kirgisistans und… …   Deutsch Wikipedia

  • Asim Issabekow — Kyrillisch (Kirgisisch) Азим Бейшенбаевич Исабеков Lateinisch: Azïm Beyşenbaeviç Ïsabekov Transl.: Azim Bejšenbaevič Isabekov …   Deutsch Wikipedia

  • Felix Kulow — Kulow im September 2010 Felix Scharschenbajewitsch Kulow (kirgisisch/russisch Феликс Шаршенбаевич Кулов; * 29. Oktober 1948 in Bischkek, damals Frunse) ist ein kirgisischer Politiker und ehemaliger Premierminister Kirgisistans. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Igor Tschudinow — Kyrillisch (Kirgisisch) Игорь Чудинов Lateinisch: Ïgor Çwdïnov …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Staatsoberhäupter 2009 — Übersicht ◄◄ | ◄ | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | Liste der Staatsoberhäupter 2009 | 2010 | 2011 Weitere Ereignisse Inhaltsverzeichnis 1 Afrika …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolai Tanajew — Nikolai Timofejewitsch Tanajew (kirgisisch Николай Тимофеевич Танаев, wiss. Transliteration Nikolaj Timofeevič Tanaev; * 5. November 1945 in Michailowka, Oblast Pensa, Russland) war von 2002 bis 2005 Premierminister von Kirgisistan unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Moldomussa Kongantijew — Moldomussa Taschbolotowitsch Kongantijew (russisch Молдомуса Ташболотович Конгантиев; * 31. März 1958 in Mailuussuu[1], Kirgisische SSR) ist ein kirgisischer Politiker und ehemaliger Innenminister. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Staatsoberhäupter 2010 — Übersicht ◄◄ | ◄ | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | Liste der Staatsoberhäupter 2010 | 2011 Weitere Ereignisse Inhaltsverzeichnis 1 Afrika 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Politisches System Kirgisistans — Das Politische System Kirgisistans ist geprägt von den demokratischen Umwälzungen durch die sogenannte Tulpenrevolution 2005, bei dem der immer autoritärer regierende Präsident Askar Akajew das Land verlassen musste.[1] Kirgisistan ist eine… …   Deutsch Wikipedia