Michael Dartsch


Michael Dartsch

Michael Dartsch (* 1964) ist ein deutscher Musikpädagoge, Violinist und Violinpädagoge.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Michael Dartsch studierte an der Musikhochschule Köln allgemeine Musikerziehung, Instrumentalpädagogik Violine (bei Susanne Rabenschlag) sowie an der Folkwang-Hochschule Essen Violine (künstlerische Reifeprüfung bei Geoffry Wharton). An der Universität Köln studierte er Pädagogik, Psychologie sowie Musik und ihre Didaktik. Dort wurde er mit einer Studie zum Berufsfeld der Erzieherin promoviert.

Er arbeitete als Violinpädagoge und in der Elementaren Musikpädagogik an verschiedenen Musikschulen, als Lehrbeauftragter für Violine an der Universität Köln und trat überdies als Geiger und Barockgeiger hervor.

Seit 1996 bekleidet er eine Professur für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Saar. Dort leitet er seit 2008 den Studienbereich Musikerziehung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die elementare Musikpädagogik (EMP), Erziehungswissenschaft und Violindidaktik.

Michael Dartsch ist Sprecher der „Arbeitsgemeinschaft der Leitenden musikpädagogischer Studiengänge“ (ALMS), arbeitet im „Arbeitskreis Elementare Musikpädagogik an Ausbildungsinstituten in Deutschland“ (AEMP) und ist seit 2007 im „Bundesfachausschuss Musikalische Bildung“ tätig. Er war Redakteur in der „Neuen Musikzeitung“ und ist Autor zahlreicher Zeitschriften- und Buchbeiträge. Darüber hinaus ist er in vielfältigen Bereichen der Erwachsenenbildung, der Fortbildung für Musikpädagogen, als Juror in Musikwettbewerben und als Gutachter tätig.

2005 erhielt er den Landespreis Hochschullehre des Saarlandes.

Veröffentlichungen

Schriften (Auswahl)

  • Erzieherinnen in Beruf und Freizeit. Opladen 2001.
  • Facetten elementarer Musikpädagogik (Hrsg., zusammen mit Juliane Ribke). Regensburg 2002.
  • Gestaltungsprozesse erfahren – lernen – lehren (Hrsg., zusammen mit Juliane Ribke). Regensburg 2004.
  • Der Geigenkasten. Materialien für den Violinunterricht. 3 Bände. Wiesbaden 2004-2007.
  • Musizieren in der Schule – Modelle und Perspektiven der Elementaren Musikpädagogik (Hrsg., zusammen mit Barbara Stiller und Claudia Meyer). Regensburg 2010.
  • Mensch, Musik und Bildung: Grundlagen einer Didaktik der Musikalischen Früherziehung. Wiesbaden 2010.

Tonträger

  • Sonaten für Klavier und Violine von Joseph Haydn. Telos (NAXOS Deutschland GmbH) 2009.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der saarländischen Künstler — Künstler, die im Saarland geboren wurden oder überwiegend dort wirken/gewirkt haben (alphabetisch nach Nachnamen geordnet). Künstlergruppen und kooperationen werden nicht aufgeführt. Die einzelnen Sparten, denen erklärende Zusätze folgen können:… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste saarländischer Künstler — Die Liste saarländischer Künstler umfasst Künstler, die im Saarland geboren wurden oder die künstlerisch im Saarland wirken oder gewirkt haben. Künstlergruppen und kooperationen werden nicht aufgeführt. Ziel der Auflistung ist es, dem Nutzer… …   Deutsch Wikipedia

  • Christiane Hutcap — (* in Köln) ist eine deutsche Geigerin und Musikprofessorin. Christiane Hutcap studierte schon als Sechzehnjährige bei Igor Ozim an der Musikhochschule Köln. Sie ergänzte ihre Ausbildung bei Salvatore Accardo, Wolfgang Marschner und Günther Kehr …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule für Musik Saar — Gründung 1947 Trägerschaft staatlich Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Hutcap — Christiane Hutcap (* in Köln) ist eine deutsche Geigerin und Musikprofessorin. Christiane Hutcap studierte schon als Sechzehnjährige bei Igor Ozim an der Musikhochschule Köln. Sie ergänzte ihre Ausbildung bei Salvatore Accardo, Wolfgang Marschner …   Deutsch Wikipedia

  • Elementare Musikpädagogik — In der Elementaren Musikpädagogik (EMP) geht es um einen grundlegenden Musikunterricht, der die gesamte Breite des Umgangs mit Musik umfasst. Der Anspruch einer Grundlage schaffenden Musikpädagogik geht dabei über das rein Propädeutische hinaus… …   Deutsch Wikipedia

  • Green Party of Ontario candidates, 2003 Ontario provincial election — The Green Party of Ontario fielded 102 candidates in the 2003 provincial election in Ontario, Canada, none of whom were elected. The only riding which the party did not contest was Oakville. Zakaria Belghali had been selected as the GPO candidate …   Wikipedia

  • Ontario general election, 2003 — 1999 ← members October 2, 2003 → 2007 …   Wikipedia

  • Green Party candidates, 2003 Ontario provincial election — The Green Party of Ontario fielded 102 candidates in the 2003 provincial election in Ontario, Canada, none of whom were elected. The only riding which the party did not contest was Oakville. Zakaria Belghali had been selected as the GPO candidate …   Wikipedia

  • Hamilton East (provincial electoral district) — For information on the Hamilton East federal electoral district, see Hamilton East. Hamilton East is a former provincial electoral district in Ontario, Canada. It was represented in the Legislative Assembly of Ontario from 1894 to 2007, when it… …   Wikipedia