Evangelisch-Lutherisches Dekanat Windsbach


Evangelisch-Lutherisches Dekanat Windsbach
Basisdaten
Landeskirche: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
Kirchenkreis: Ansbach-Würzburg
Fläche: km²
Gliederung: 13 Kirchengemeinden
Gemeindeglieder: 21.000 (2007)
Adresse des
Dekanatamtes:
Kolbenstr. 8
91575 Windsbach

Das Evangelisch-Lutherische Dekanat Windsbach ist eines von den 20 Dekanaten des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg. Es ist sowohl flächenmäßig als auch von der Mitgliederzahl eines der kleinsten Dekanate der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Partnerdekanat ist Laulu in Papua-Neuguinea.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gründungsurkunde des Dekanats

Das Dekanat Windsbach besteht seit dem 7. Dezember 1810, als es aus Teilen der Dekanate Schwabach (Barthelmesaurach, Bertholdsdorf, Dürrenmungenau, Heilsbronn, Neuendettelsau, Petersaurach, Wassermungenau, Weißenbronn und Windsbach), Leutershausen (Immeldorf, Lichtenau und Sachsen), Langenzenn (Bürglein) und Gunzenhausen (Merkendorf und Hirschlach) zusammengefügt wurde. Merkendorf und Hirschlach kamen 1876 wieder zum Dekanat Gunzenhausen zurück, Barthelmesaurach 1922 wieder zu Schwabach. Die Pfarrei Sachsen wurde am 7. April 1883 dem Dekanat Ansbach zugewiesen.

Geografie

Das Dekanat Windsbach liegt im Südosten des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg und grenzt unmittelbar an dem Kirchenkreis Nürnberg an. Sein Gebiet liegt im mittelfränkischen Rangau.

Das Dekanat Windsbach grenzt an folgende Dekanate (im Uhrzeigersinn beginnend im Westen): Ansbach, Neustadt an der Aisch, Fürth, Schwabach, Gunzenhausen.

Im Dekanat liegen die politischen Gemeinden:

Kirchengemeinden

Heinrich Brandt, 2. Dekan (1831-1842) und Gründer des Pfarrwaisenhauses Windsbach

Zum Dekanatsbezirk Windsbach gehören die folgenden zehn Pfarreien (Pfarrämter), die teilweise aus mehreren Kirchengemeinden bestehen:

  • Bertholdsdorf
  • Bürglein
  • Heilsbronn
  • Immeldorf
  • Lichtenau
  • Neuendettelsau
  • Petersaurach
  • Wassermungenau
  • Weißenbronn
  • Windsbach

Hierbei ist zu beachten, dass die Kirchengemeinden mit den politischen Gemeinden nicht immer identisch sind. So gehören beispielsweise einige Ortsteile von Windsbach (z.B. Leipersloh) nicht nur zu einem anderen Dekanat sondern sogar zu einem anderen Kirchenkreis.

Zu den Werken und Einrichtungen zählen

Literatur

  • Heißmann, Horst (Hrsg.): ...mitten unter euch: 200 Jahre Dekanat Windsbach, Neuendettelsau: Erlanger Verl. für Mission und Ökumene 2009. ISBN 978-3-87214-801-8
  • Seifert, Heinz: Kirchengemeindebuch des Evang.-Luth. Kirchenbezirks Windsbach, Neuendettelsau 1954.
  • Zeilinger, Günther (Hrsg.): Windsbach - ein Dekanat in Franken, Erlangen 1987.

Weblinks

 Commons: Evangelisch-Lutherisches Dekanat Windsbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Evangelisch-Lutherisches Dekanat Ansbach — Basisdaten Landeskirche: Evangelisch Lutherische Kirche in Bayern Kirchenkreis: Ansbach Würzburg Fläche: km² Gliederung: 34 Kirchengemeinden …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-Lutherisches Dekanat Leutershausen — Basisdaten Landeskirche: Evangelisch Lutherische Kirche in Bayern Kirchenkreis: Ansbach Würzburg Fläche: 253 km² Gliederung: 8 Pfarreien mit 19 Kir …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch-Lutherisches Dekanat Gunzenhausen — Basisdaten Landeskirche: Evangelisch Lutherische Kirche in Bayern Kirchenkreis: Ansbach Würzburg Gliederung: 28 Kirchengemeinden Gemeindeglieder: ca. 20.000 (2011) …   Deutsch Wikipedia

  • Dinkelsbühl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia