Die Abenteurer (Heftroman)


Die Abenteurer (Heftroman)

Die Abenteurer - Auf der Suche nach den letzten Rätseln der Erde war eine Heftromanserie aus dem Bastei-Verlag, die 1992 und 1993 in 38 Ausgaben erschien. Sie handelt von den Erlebnissen einer Gruppe semi-professioneller Archäologen, die, für eine Organisation namens A.I.M. arbeitend, auf eine weltweit verstreute Spur nach Atlantis stoßen. Vorbilder der Serie waren u.a. Indiana Jones und die Geschichten um den klassischen Pulp-Helden Doc Savage. Ebenso finden sich in den Texten allerdings auch umfangreiche Bezüge u.a. auf Twin Peaks, Die Blues-Brothers und vieles mehr.

Autoren der Hefte waren u.a. Hubert H. Simon und Robert de Vries, als Gastautor schrieb Wolfgang Hohlbein.

Die Handlung der Serie war zyklisch aufgebaut. Aufgrund der abrupten Einstellung der Heftserie fand dabei der erste Zyklus der 'Abenteurer' sein Ende erst in Taschenbuchnachdrucken des Bastei-Verlags, die ab 1996 veröffentlicht und mit zusätzlichen Schlusskapiteln versehen wurden. Ein zweiter Zyklus lief ab 2003 in 13 Bänden als Hardcover-Ausgabe im Zaubermond-Verlag.

Crossover

Figuren der Serie hatten in den frühen Neunzigerjahren Gastauftritte in den Bastei-Heftserien Dino-Land und Trucker-King. 2011 spielte die Figur des erstmals in Ausgabe 20 der "Abenteurer" geschilderten 'ZERSTÖRERS' eine Hauptrolle in diversen Maddrax-Heften. Ende 2011 startete die auf 12 Hefte angelegte Miniserie "2012", die den Kosmos von '"Die Abenteurer" und "Maddrax" verknüpfen soll.

Hefte

  • 1: Das magische Auge. Hubert H.Simon
  • 2: Die Insel der Götter. Hubert H.Simon
  • 3: Die unsichtbare Macht. Hubert H.Simon
  • 4: Das Erbe von Stonehenge. Frank Thys
  • 5: Die versunkene Stadt. Hubert H.Simon
  • 6: Das Schiff des Todes. Hubert H.Simon
  • 7: Die Brut. Marten Veit
  • 8: Der Goldkopf von Yukatan. Hubert H.Simon
  • 9: Das Tor der Rätsel. Marten Veit
  • 10: Der Weg des Orakels. Robert de Vries
  • 11: Todesfalle Bangkok. Frank Thys
  • 12: Der Mann in Schwarz. Hubert H.Simon
  • 13: Wo Menschen wie Götter sind…. Frank Thys
  • 14: Kloster der Prüfungen. Robert de Vries
  • 15: Auf dem Dach der Welt. Marten Veit
  • 16: Das Grab des ersten Kaisers. Hubert H.Simon
  • 17: Die Stadt der Skelette. Hubert H.Simon
  • 18: Im Reich der Göttin Khom. Robert de Vries
  • 19: Inferno unter dem Meer. Hubert H.Simon
  • 20: Der Zerstörer. Robert de Vries
  • 21: Der Fluch der Maske. Wolfgang Hohlbein
  • 22: Terror in New York. Hubert H.Simon
  • 23: Töte Sutherland. Robert de Vries
  • 24: Die steinernen Götter. Frank Thys
  • 25: Das Geheimnis von Oake Dun. Hubert H.Simon
  • 26: Das Camp am Ayers Rock. Hubert H.Simon
  • 27: Rätsel der Vergangenheit. Hubert H.Simon
  • 28: Tod im Moor. K. H. Prieß
  • 29: Die Gralsjäger. Hubert H.Simon
  • 30: Elwood. Robert de Vries
  • 31: Das Versteck der Bundeslade. K.H. Prieß
  • 32: Der Höllenschlund. Hubert H.Simon
  • 33: Traumzeit. Marten Veit
  • 34: Im Land der Kreuzritter. Robert de Vries
  • 35: Das Ende der Tempelritter. Robert de Vries
  • 36: Sturm auf Oake Dun. Hubert H.Simon
  • 37: Der Tyrann von Guatemala. Marten Veit
  • 38: Der Rinderbaron. Marten Veit

Im Bastei-Verlag erschienen die Romanhefte als Buchreihe neu:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Die Abenteurer — Die Abenteuer ist der Titel von Die Abenteurer (Heftroman), Heftromanserie 1992/1993 Die Abenteurer (Film) (Les aventuriers), französischer Film von 1967 Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung me …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Rosenbauer — (* 8. April 1956 in Cadolzburg) ist Journalist, Schriftsteller und Übersetzer. Sein erster Roman Der Kälteschläfer erschien 1976 in der TERRA ASTRA Reihe des Moewig Verlags. Weitere Science Fiction Romane folgten. Ab 1977 begann er mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bücher von Wolfgang Hohlbein — Wolfgang Hohlbein gilt als einer der produktivsten Autoren der Gegenwart. Die Anzahl seiner Werke, die er vor allem zu Beginn seiner Karriere unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht hat, beträgt mittlerweile mehr als 200 Bücher. Viele… …   Deutsch Wikipedia

  • Zaubermond — Der Zaubermond Verlag ist ein Kleinverlag mit Sitz in Hamburg – zuvor Schwelm. Er wurde 1994 u. a. von Thomas Born gegründet und ist ein Spezialverlag auf dem Gebiet der fantastischen Literatur. Zu einigen Heftserien erscheinen hier Nachdrucke… …   Deutsch Wikipedia

  • Der wilde Westen — Karte der USA. Eingezeichnet sind die Indianerstämme (farblich hervorgehoben deren zusammenhängende kulturelle Großräume) im Gebiet der heutigen USA beim ersten Kontakt mit Einwanderern aus Europa Wilder Westen ist eine – geographisch und… …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Mayen (Romane) — Jan Mayen war eine SF angehauchte Abenteuerheftromanserie von Paul Alfred Müller. Geschichte und Handlung Müller schrieb ab 1933 die SF angehauchte Abenteuerserie Sun Koh. Da diese von Beginn an auf 150 Hefte festgelegt war, wurde es 1935 Zeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Flibustier — Populäres Piratensymbol: Der Jolly Roger Bei Piraterie (von griechisch πειραν peiran, eigentlich „wagen“, über peirátes und lateinisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Freibeuterei — Populäres Piratensymbol: Der Jolly Roger Bei Piraterie (von griechisch πειραν peiran, eigentlich „wagen“, über peirátes und lateinisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Freibeutertum — Populäres Piratensymbol: Der Jolly Roger Bei Piraterie (von griechisch πειραν peiran, eigentlich „wagen“, über peirátes und lateinisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Peirates — Populäres Piratensymbol: Der Jolly Roger Bei Piraterie (von griechisch πειραν peiran, eigentlich „wagen“, über peirátes und lateinisch  …   Deutsch Wikipedia