Die beiden Gevatterinnen


Die beiden Gevatterinnen

Die beiden Gevatterinnen ist ein Märchen. Es ist in den Irischen Elfenmärchen der Brüder Grimm an Stelle 8 enthalten, die sie 1825 aus Fairy legends and traditions of the South of Ireland von Thomas Crofton Croker übersetzten.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Zu Minane bei Tracton, in der Nähe von Cork, wird Frau Mac Daniels schöner Sohn von den Elfen geholt. Ihre Patin Norah Buckeley geht bei Abenddämmerung, wobei viele Staubwirbel den Elfenumzug anzeigen, an ihrem Haus vorbei. Sie spricht einen Segen und nimmt das Kind, das gerade durchs Fenster gereicht wird. Morgens besucht sie die Mutter, die einen schreienden Wechselbalg hat. Als sie rät, ihn zu prügeln und in den Straßengraben zu werfen, ist er verschwunden. Die Mutter holt ihr echtes Kind bei ihrer Patin.

Anmerkung

Nach Grimm: Vgl. eine Geschichte bei Waldron in der Geschichte der Insel Man und eine schottische bei W. Grant Stewart in der Einleitung.

Literatur

  • Irische Elfenmärchen. In der Übertragung der Brüder Grimm. Frankfurt am Main und Leipzig, Erste Auflage 1987. S.133-134, 257. (Insel Verlag; ISBN 978-3-458-32688-5; Der Text folgt der Ausgabe: Irische Elfenmärchen. Übersetzt von den Brüdern Grimm. Friedrich Fleischer, Leipzig 1826. Orthographie und Zeichensetzung wurden leicht normalisiert.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.