Carcassonne

Carcassonne
Carcassonne
Wappen von Carcassonne
Carcassonne (Frankreich)
Carcassonne
Region Languedoc-Roussillon
Département Aude (Präfektur)
Arrondissement Carcassonne
Kanton Chef-lieu von 4 Kantonen
Gemeindeverband Communauté d’agglomération du Carcassonnais.
Koordinaten 43° 13′ N, 2° 21′ O43.2158333333332.3513888888889110Koordinaten: 43° 13′ N, 2° 21′ O
Höhe 110 m (81–250 m)
Fläche 65,08 km²
Einwohner 47.634 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 732 Einw./km²
Postleitzahl 11000
INSEE-Code
Website http://www.carcassonne.org/

Cité de Carcassonne: Château Comtal und Port d'Aude

Carcassonne (okzitanisch: Carcassona) ist eine Stadt mit 47.634 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) in Südfrankreich und Präfektur des Départements Aude. Ihr markantes Kennzeichen ist die mittelalterliche, auf einem Hügel der Altstadt gelegene, als Cité von Carcassonne bezeichnete Festung .

Carcassonne liegt zirka 70 km nordwestlich von Perpignan an einer alten Handelsstraße zwischen Mittelmeer und Atlantik. Sie liegt an den Flüssen Aude und Fresquel und wird vom Canal du Midi durchquert.

Inhaltsverzeichnis

Monumente und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Carcassonne

Der Canal du Midi führte anfänglich an der Stadt vorbei, da man sich nicht ausreichend an den Kosten seines Baus beteiligte.[1][2] Der Bau der für den Handel günstigeren Führung durch die Stadt wurde 1786 begonnen und infolge der Unterbrechung durch die Französische Revolution erst am Anfang des 19. Jahrhunderts beendet.[2][3]

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaft

Literatur und Spiel

Belletristik
Sachbücher
  • Lily Deveze: Carcassonne. Bonechi, Florenz 1997, ISBN 88-7009-976-8.
  • Jean Girou: Carcassonne. 2000 ans d'Histoire. Editions du Languedoc, Albi 1949.
  • Jean Guilaine (Hrsg.): Histoire de Carcassonne. Edition Privat, Toulouse 1984, ISBN 2-7089-8234-6 (Pays et villes de France).
  • Frédérik Letterlé (Hrsg.): Carcassonne. Études archéologiques. SESA, Carcassonne 2009, ISBN 978-2-9531120-1-6.
  • Ralf Nestmeyer: Languedoc-Roussillon. 3. Aufl. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2006, ISBN 3-89953-214-7.
  • Jean P. Panouillé: Die Festung Carcassonne Ouest France, Rennes 1987.
  • Agnes Ploteny: Carcassonne. Katharische Burgen. Editions Estel, Blois 2004, ISBN 2-912426-16-2.
  • Jean Roubier: La cité de Carcassonne. Edition Challamel, Paris 1948 (Charme de la France; 6).
Spiel
  • Klaus-Jürgen Wrede: Carcassonne (Spiel). Hans im Glück Verlag, München 2008 (Stand 2010: 8. Erweiterung).
  • Helene Luise Klöppel: Carcassonne - Das Schicksalsrad. Hans im Glück Verlag, München 2009 (nur als Beilage zu dem gleichnamigen Spiel erhältlich).

Einzelnachweise

  1. Reinhard Woltmann: Beyträge zur Baukunst schiffbarer Kanäle - I. Geschichte des Kanals du Midi, aus dem Französischen, 3. Kapitel, § 2, "Widerstrebende Privatabsichten" in der Stadt, die nur "mässigen Geld-Betrag" gab.
  2. a b Christian Friedrich Mylius: Malerische Fussreise durch das südliche Frankreich, S. 174/5 [1]
  3. L.T.C. Rolt: From sea to sea. The Canal du midi. London: Allen Lane, 1973. ISBN 0-7139-0471-2. S. 152 ff. Die Arbeiten wurden unter Mihilfe Tausender österreichischer und preußischer Kriegsgefangener 1810 beendet.

Weblinks

 Commons: Carcassonne – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • CARCASSONNE — (Heb. קרקשונה), capital of the department of Aude, in Languedoc, S. France. The first definite evidence of Jews there dates from 839. The Jew Gaudiocus (Isaac?) and his two sons enjoyed the protection of the emperor Louis the Pious (814–840) and… …   Encyclopedia of Judaism

  • Carcassonne — • Diocese comprising the entire department of Aude, and suffragan to Toulouse Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Carcassonne     Carcassonne (Carcassum)      …   Catholic encyclopedia

  • CARCASSONNE — Le site de Carcassonne est une colline dominant le carrefour formé par le passage naturel entre la région méditerranéenne et l’Aquitaine et qui, par l’Aude supérieure, raccorde ces deux régions au Sud pyrénéen. La ville est double et forme un… …   Encyclopédie Universelle

  • Carcassonne —   [karka sɔn], Stadt in der Region Languedoc Roussillon, 111 m über dem Meeresspiegel an der Aude und dem Canal du Midi, in der Übergangslandschaft zwischen dem mittelmeerischen und dem atlantischen Frankreich (Aquitanische Pforte);… …   Universal-Lexikon

  • Carcassonne — (spr. ssona ), Hauptstadt des franz. Depart. Aude und Festung dritten Ranges, liegt 103 m ü. M. an der Aude, am Canal du Midi und ist Knotenpunkt an der Südbahn. Die Stadt wird durch den Fluß in die alte und finstere Cité oder Oberstadt, mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Carcassonne — (spr. Karkassonn), Arrondissement im französischen Departement Aude, 379/10 QM., 105,000 Ew.; 2) Hauptstadt darin u. des Departements, an der Aude u. dem Kanal du Midi, zerfällt in die Cité (Altstadt) u. die Ville Basse (Neustadt), zu beiden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Carcassonne — (spr. ßónn), Hauptstadt des franz. Dep. Aude, an der Aude und am Canal du Midi, (1901) 30.720 E.; Tuchfabrikation (Carcassonnes) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Carcassonne — Carcassonne, Hauptstadt des franz. Depart. Aude, am gleichnamigen Flusse u. einem Arme des Südkanals gelegen, 21000 E., Sitz eines Bischofs und der Departementalbehörden; lebhafter Gewerbsfleiß u. Handel mit Wein, Branntwein und Getreide. Alte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Carcassonne — (francés), (Carcasona en castellano y Carcassona en occitano) es la capital del departamento de Aude (Francia) (en la región Languedoc Rosellón). Su ciudad amurallada fue declarada en 1997 Patrimonio de la Humanidad por la UNESCO. Está situada a… …   Enciclopedia Universal

  • Carcassonne — Originaire de la ville portant ce nom …   Noms de famille


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»