Einzelhandelsverband Nord


Einzelhandelsverband Nord

Der Einzelhandelsverband Nord e.V. (EHV Nord) ist die berufsständische Interessenvertretung für Unternehmerinnen und Unternehmer im Einzelhandel mit Verkaufsstellen in den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Sitz der Hauptgeschäftsstelle des EHV Nord ist Kiel. Der EHV Nord unterhält weitere Geschäftsstellen in Hamburg, Schwerin, Rostock, Neubrandenburg und Lübeck. Nach Vereinbarung werden auch Termine im Verbandsbüro in Flensburg wahrgenommen.

Der EHV Nord repräsentiert die über 31.000 Einzelhandelsunternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Mitgliedsbetriebe des EHV Nord erwirtschaften zusammen einen Umsatzanteil von 85 % der gesamten Einzelhandelsbranche im Verbandsgebiet. Er ist damit einer der größten Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände im Norden. Kernbereiche seiner Lobbyarbeit sind Arbeitsrecht, City-Management, Standortfragen, Verkehrsplanung.

Über die Spitzenorganisation, den Handelsverband Deutschland - Der Einzelhandel (HDE), nimmt der EHV Nord die Interessenvertretung seiner Mitglieder in Fragen der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik auch auf Bundesebene wahr.

Der EHV Nord ist Gründungsmitglied des HDE. Er gehört dem HDE als Landesverband an. Die Fachverbände des Hamburger Einzelhandels (FHE) sind Regionalverband im EHV Nord.

Der EHV Nord wirkt u.a. in folgenden Institutionen und Organisationen mit: Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel, Bürgschaftsbank, Sicherheitspartnerschaft M-V, Stadtmarketinggesellschaften, Handels- und Gewerbevereine, Werbegemeinschaften.

Seit 2008 richtet der EHV Nord alljährlich den Tag des Norddeutschen Einzelhandels aus. Das Motto der Veranstaltung stellt in jedem Jahr einen bestimmten Aspekt unternehmerischen Handelns besonders heraus. Norddeutsche Einzelhandelsunternehmen, die entsprechend dem Tagungsmotto besonders erfolgreich, kreativ und engagiert am Markt agieren, werden mit einem Preis ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Personalien

  • Präsident: Hans Jürgen Frick (seit 2002)
  • Hauptgeschäftsführer: Dierk Böckenholt (seit 2001)

Tochter-Gesellschaften des EHV Nord

Die Handelsakademie des Einzelhandelsverbandes Nord GmbH ist die gemeinnützige, staatlich anerkannte Bildungseinrichtung des EHV Nord, qualitätstestiert nach LQW 2 und für die berufliche Weiterbildung AZWV zertifiziert durch die TÜV Rheinland Cert GmbH.

Das Leistungsspektrum reicht im Seminarbereich vom Coaching bis zum Verpackungstraining für die Einzelhandelsunternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Darüber hinaus wird an den Standorten Rostock, Schwerin und Bad Doberan Aufstiegsqualifizierung, die berufliche Weiterbildung sowie Erstausbildung erfolgreich durchgeführt.

Die GSM Gesellschaft für Service und Marketing des Einzelhandels mbH bietet praxisnahe und kompetente Beratung speziell für den Einzelhandel im norddeutschen Raum zu Verträglichkeits- und Einzelhandelsgutachten, Stadtmarketingkonzeption und -beratung, Betriebsanalysen und Krisenmanagement, Erfa-Gruppenarbeit, Frequenzzählungen, Kundenbefragungen und Testkäufe.

Historie

Ende 2006 erfolgte die Umfirmierung von Einzelhandelsverband Nord-Ost e.V. Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern in Einzelhandelsverband Nord e.V. Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern. Gleichzeitig wurden die Fachverbände des Hamburger Einzelhandels (FHE) als Regionalverband in den Einzelhandelsverband Nord aufgenommen.

Der EHV Nord-Ost e.V. ist zum 1. Januar 1994 aus der Fusion des Einzelhandelsverbandes Schleswig-Holstein mit dem 1990 gegründeten Einzelhandelsverband Mecklenburg - Vorpommern hervorgegangen. Vorläufer des Einzelhandelsverbandes Schleswig-Holstein ist der Kieler Detaillisten-Verein.[1]

Vorläufer der Fachverbände des Hamburger Einzelhandels (FHE) ist die 1904 gegründete Detaillistenkammer in Hamburg.[2] [3] Die Anfänge des organisierten Einzelhandels in Hamburg reichen weit in die Geschichte zurück. Bereits im Jahr 1375 schlossen sich die Hamburger Kleinhändler als Berufsstand zum Krameramt zusammen. [4]

Zusammenschlüsse von Kaufleuten wie eine Kramer-Compagnie oder eine Gilde (Kaufleute) sind historisch belegte Organisationsformen, in denen in der Vergangenheit die Kaufmannschaft die Wahrnehmung ihrer Interessen ausübte. Sie gelten als Vorläufer der Detaillisten-Vereine, aus denen im Norden der EHV Nord hervorging.

Einzelnachweise

  1. Ahnenforschung.net: Adressbuch der Stadt Kiel im Jahre 1914, Buchstabe K
  2. Engagement für ältere Menschen
  3. Hamburg
  4. Krameramtsstuben

Rubrik „Wir über uns“ der EHV-Website

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einzelhandelsverband — Einzelhandelsverbände sind Arbeitgebervereinigungen als berufsständische Interessenvertretung für Unternehmer im Einzelhandel. Mitglieder im Einzelhandelsverband sind in der Regel nur Unternehmen des Einzelhandels. Die Mitgliedschaft ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg-Mannheimer — Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 189 …   Deutsch Wikipedia

  • HamburgMannheimer — Hamburg Mannheimer Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 189 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Mannheimer — Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 189 …   Deutsch Wikipedia

  • Seminaris — Hamburg Mannheimer Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Ergo Lebensversicherung — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1899 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Düörpm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tremonia — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trémoigne — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia