Edmund Stengel (Romanist)


Edmund Stengel (Romanist)

Edmund Stengel (* 5. April 1845 in Halle (Saale); † 3. November 1935 in Marburg; vollständiger Name: Edmund Max Stengel) war ein deutscher Romanist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Edmund Stengel studierte in Bonn bei Friedrich Diez und Nikolaus Delius und promovierte 1868 mit der Arbeit Vocalismus des lateinischen Elementes in den wichtigsten romanischen Dialecten von Graubünden und Tyrol, aufgestellt und unter Herbeiziehung der verwandten romanischen Sprachen durch zahlreiche Beispiele belegt. Er erhielt 1873 an der Universität Marburg eine Doppelprofessur für englische und romanische Philologie und 1880 eine Professur für romanische Philologie. 1896 ging er als Nachfolger von Eduard Koschwitz (der sein Nachfolger in Marburg wurde) an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, wo er 1913 emeritiert wurde. Ferner war er Mitglied des Kreistages, von 1897 bis 1919 Mitglied im Greifswalder Bürgerschaftlichen Kollegium und von 1907 bis 1911 Reichstagsabgeordneter. 1913 wurde er Geheimer Regierungsrat. Er war der Vater von Edmund E. Stengel und Walter Stengel.

Joseph Hengesbach promovierte bei ihm.

Er war seit 1880 Mitglied der Marburger Burschenschaft Rheinfranken.

Schriften

  • Codex manu scriptus Digby 86. Halis 1871.
  • Mittheilungen aus französischen Handschriften der Turiner Universitäts-Bibliothek. Halle (Saale) 1873.
  • Li Romans de Durmart le Galois. Stuttgart 1873. Nachdruck Amsterdam 1969.
  • Das altfranzösische Rolandslied. Heilbronn 1878.
  • Die beiden ältesten provenzalischen Grammatiken. Marburg 1878. Nachdruck 1971.
  • Wörterbuch der ältesten französischen Sprache. Marburg 1882.
  • La Cancun de saint Alexis. Marburg 1882.
  • Erinnerungsworte an Friedrich Diez. Marburg 1883.
  • Beiträge zur Geschichte der romanischen Philologie in Deutschland: Festschrift für den ersten Neuphilologentag Deutschlands zu Hannover. Marburg 1886.
  • Chronologisches Verzeichnis französischer Grammatiken vom Ende des 14. bis zum Ausgange des 18. Jahrhunderts. Jena 1890. Neu herausgegeben mit einem Anhang von Hans-Josef Niederehe. Amsterdam 1976.
  • Die ältesten französischen Sprachdenkmäler. Marburg 1901.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edmund Stengel — ist der Name folgender Personen: Edmund Stengel (Romanist) (1845–1935), deutscher Romanist Edmund Ernst Stengel (1879–1968), deutscher Historiker und Diplomatiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidu …   Deutsch Wikipedia

  • Stengel — bezeichnet: nach der alten Rechtschreibung Stängel (neue Rechtschreibung), einen Pflanzenspross, siehe Sprossachse Ing. Buero Stengel GmbH, Weltmarktführer in der Planung und Realisierung von Achterbahnen Herren von Stengel, ein kurpfälzisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Stengel [2] — Stengel, 1) Hermann, Freiherr von, deutscher Staatsmann, geb. 19. Juli 1837 in Speyer, trat 1862 in den bayrischen Staatsverwaltungsdienst, kam 1876 in das bayrische Finanzministerium, wurde 1879 Oberrechnungsrat, 1881 Ministerialrat und 1884… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Edmund Max Stengel — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Der Artikel berichtet über den Vater, soll aber über den Sohn sein Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Edmund Max Stengel …   Deutsch Wikipedia

  • Marburger Burschenschaft Rheinfranken — Dieser Artikel wurde im Portal Rechtsextremismus zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten und beteilige dich an der Diskussion! Vorlage:Portalhinweis/Wartung/Rechtsextremismus Theoriefindung Hao Xi (对话页 贡献) 21:59, 23. Mai 2011… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Thurau — (* 3. März 1863 in Tilsit; † 7. Juli 1918 in Greifswald)[1] war ein deutscher Romanist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Weitere Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Jules Cornu — (* 24. Februar 1849 in Villars Mendraz; † 27. November 1919 in Leoben) war ein Schweizer Romanist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sten — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Berühmte Persönlichkeiten der Philipps-Universität Marburg — Bekannte Persönlichkeiten der Philipps Universität Marburg Inhaltsverzeichnis 1 Professoren 1.1 Theologie 1.2 Rechtswissenschaften 1.3 Wirtschaftswissenschaften 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Persönlichkeiten der Philipps-Universität Marburg — Bekannte Persönlichkeiten der Philipps Universität Marburg Inhaltsverzeichnis 1 Professoren 1.1 Theologie 1.2 Rechtswissenschaften 1.3 Wirtschaftswissenschaften 1.4 Medizin …   Deutsch Wikipedia