Edwin Bhend


Edwin Bhend
Edwin Bhend, 2011 in Bad Wörishofen

Edwin Bhend (* 9. September 1931) ist ein Schweizer Schachspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Edwin Bhend errang zusammen mit Bent Larsen den geteilten ersten Platz im Jungmeisterturnier 1953 in Zagreb und gewann zweimal den Schweizer Einzelpokal, den Coupe Suisse.[1] Bemerkenswert war 1959 in Zürich sein Gewinn gegen Michail Tal mit den schwarzen Steinen.[2]

Edwin Bhend erhielt 1960 von der FIDE den Titel Internationaler Meister verliehen.[3] 1966 gewann er die Schweizer Einzelmeisterschaft in Lugano.

Mannschaftsturniere

Mit der Schweizer Nationalmannschaft nahm er von 1952 in Helsinki bis zur Schacholympiade 1982 in Luzern an zehn Schacholympiaden teil. 1954 gewann er Silber an Brett 4. Insgesamt holte er 59 Punkte aus 112 Partien.[4]

1973 qualifizierte er sich mit der Schweizer Nationalmannschaft für das Finale der Europamannschaftsmeisterschaft in Bath.[5] Ausserdem spielte er mehrmals in Vorgruppen zur Europamannschaftsmeisterschaft, wie 1977 in Moskau und 1980 in Skara.

Er wohnt in Basel und ist Mitglied in den Schachclubs Basel Trümmerfeld, Basel Sportclub Novartis Sektion Schach und Riehen Schachgesellschaft.[6]

Seniorenschach

Bei der Schachweltmeisterschaft der Senioren 1994 in Biel, die Mark Taimanow gewann, kam er mit Buchuti Gurgenidse auf den geteilten 5. bis 8. Platz. Im Seniorenturnier 2011 in Bad Wörishofen wurde er Vierter.[7]

Werke

  • Bhend, Edwin: Petrosjan - Spassky 69. Kräuchi, Basel 1969
  • Bhend, Edwin: Königsgambit / Bd. 1. Das Königsspringergambit. Kräuchi, Basel 1971

Einzelnachweise

  1. Klaus Lindörfer: Großes Schachlexikon. Verlagsgruppe Bertelsmann / Mosaik Verlag, München 1984, ISBN 84-499-8080-1.
  2. Mikhail Tal vs Edwin Bhend, Zurich 1959 · 0-1 nachspielbare Partie auf chessgames.com
  3. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 89
  4. MEN'S CHESS OLYMPIADS - Bhend, Edwin (Switzerland) auf Olimpbase (englisch)
  5. EUROPEAN MEN'S TEAM CHESS CHAMPIONSHIP - Bhend, Edwin (Switzerland) auf Olimpbase (englisch)
  6. Mitglieder der Schweizerischen Schachbundes
  7. 27. ChessOrg Schachfestival 2011 in Bad Wörishofen auf TeleSchach

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bhend — ist der Familienname von: Edwin Bhend (* 1931), Schweizer Schachspieler Käthi Bhend (* 1942), Schweizer Grafikerin und Illustratorin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeich …   Deutsch Wikipedia

  • Бенд, Эдвин — Эдвин Бенд Edwin Bhend …   Википедия

  • Liste der Schweizer Meister im Schach — Die Liste der Schweizer Meister im Schach enthält die Sieger aller Schweizer Einzelmeisterschaften der Herren und Damen. 1968 wurden keine Meisterschaften ausgetragen, weil der Termin mit der Schacholympiade in Lugano kollidierte. Jahr Ort Herren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste schweizerischer Schachspieler — Aufgelistet sind Meisterspieler, die einmal Landesmeister waren, einen IM oder GM Titel tragen oder Elo über 2400 haben, bzw. herausragende Fernschachspieler sind. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W …   Deutsch Wikipedia

  • Campeonato de Suiza de ajedrez — Saltar a navegación, búsqueda El Campeonato de Suiza de ajedrez es celebrado anualmente durante dos semanas de julio. Es organizado por la Federación Suiza de Ajedrez (la SSB), que ha sido miembro del órgano de gobierno Olímpico Suizo desde 2000 …   Wikipedia Español

  • Olimpíadas de ajedrez de 1954 — La XI Olimpíada de Ajedrez masculina se llevó a cabo en el Apollohal, en la ciudad de Ámsterdam (Países Bajos), del 4 al 25 de septiembre de 1954. Participaron 26 equipos, y se disputó un total de 915 partidas. El torneo fue disputado a cuatro… …   Wikipedia Español

  • Биль (шахматный турнир) — У этого термина существуют и другие значения, см. Биль. «Биль»  шахматный турнир, проводимый в городе Биль (Швейцария) с 1968 года. Первый турнир гроссмейстеров проводится с 1977 года. Содержание 1 Победители в Биле 1.1 Межзональные ту …   Википедия

  • Schacholympiade 1954 — Michail Botwinnik Goldmedaille an Brett 1 Die 11. Schacholympiade fand vom 4. bis 25. September 1954 in Amsterdam (Niederlande) statt. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Schacholympiade 1956 — Zentraltheater der Russischen Armee Die 12. Schacholympiade fand vom 31. August bis 25. September 1956 in Moskau (Sowjetunion) statt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Schacholympiade 1958 — Austragungsort: Deutsches Museum Die 13. Schacholympiade fand vom 30. September bis 23. Oktober 1958 in München statt. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia