Eleasar ben Schammua


Eleasar ben Schammua

R. Eleasar ben Schammua (auch: Eleazar ben Schammua, in Mischna und Baraita stets einfach R. Eleasar genannt, nicht zu verwechseln mit Eleasar = Eleasar ben Pedat) war ein als Gesetzeslehrer sehr geschätzter Tannait der dritten, nach anderen der vierten Generation, dem Priesterstamm angehörend (aus wohlhabender Familie), in Alexandrien geboren, und lebte und wirkte im zweiten nachchristlichen Jahrhundert.

Er besuchte seinen Lehrer Akiba im Gefängnis, ging dann - wie viele andere gezwungen während der hadrianischen Religionsverfolgungen seine Heimat zu verlassen - mit Jochanan ha-Sandelar nach Nisibis, um unter Jehuda ben Batyra zu studieren.

Seine Ordination erhielt er nicht durch Akiba, sondern erst nach dessen Tod durch R. Juda ben Baba. Eleasar ben Schammua wird an verschiedenen Stellen des bab. Talmuds als "vorzüglichster der Gelehrten" bezeichnet. Er soll für sein Volk auch politisch aktiv gewesen sein, u. a. durch eine Intervention in Rom.

Er erreichte ein sehr hohes Alter, das er u. a. dem Verdienst zuschrieb, dass er nie die Synagoge als Durchgang benutzt habe, stets entweder vor den Schülern im Lehrhause anwesend war, um durch sein Hindurchgehen die bereits anwesenden Schüler nicht zu belästigen (die sich veranlasst gesehen hätten, sich von ihren Sitzen zu erheben), oder, falls er doch zu spät kam, hinter den Schülern stehen blieb.

Eleazar ben Schammua, der so viele Schüler hatte, dass sie sich oft nur "mit einer Elle Raum des Lehrhauses begnügen mussten" (bab. Eruwin 53 a), wurde auch Lehrer des Jehuda Hannasi, der Eleazar als "den bedeutendsten der Weisen" bezeichnete.

Eleazar wird auch unter die "zehn Märtyrer" gezählt.

Von seinen Lehrsätzen ist der in P. A. IV, 12 zitierte am bekanntesten geworden: "Die Ehre deines Schülers sei dir so teuer wie deine eigene, die Ehre deines Freundes wie die Ehrfurcht vor deinem Lehrer und die Ehrfurcht vor deinem Lehrer wie die Ehrfurcht vor Gott!"

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eleasar ben Pedat — R. Eleasar ben Pedat (auch: Eleazar ben Pedat, gewöhnlich ohne Nennung des Vaters: Eleasar, auch: Leazar, nicht zu verwechseln mit dem Tannaiten Eleazar ben Schammua) war ein Amoräer der so genannten dritten Generation in Palästina. Er starb… …   Deutsch Wikipedia

  • Eleasar (Begriffsklärung) — Eleasar (אלעזר, dt. Gottes Hilfe) ist ein hebräischer Personenname. Dazu zählen Eleasar, Sohn des Aaron, zweiter Hoherpriester von Israel Elesar Ben Aminadab, Wächter der Bundeslade Eleasar (Sohn des Dodo), Krieger König Davids Eleasar (Sohn des… …   Deutsch Wikipedia

  • R. Eleasar — bezeichnet folgende Personen: Eleasar ben Schammua, jüdischer Gelehrter, Tannait der 3./4. Generation Eleasar ben Pedat, jüdischer Gelehrter, Amoräer der 3. Generation Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterschei …   Deutsch Wikipedia

  • Simeon ben Eleazar — Rabbi Simeon ben Eleazar (ben Schammua, d. h.: nach Frankel und Wilhelm Bacher Sohn des R. Eleasar ben Schammua; * nach 140) war Tannait der 4. Generation, Schüler Meirs, oft in Kontroverse mit dem befreundeten R. Jehuda ha Nasi, führte auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Jose ben Chalafta — (hebräisch: רבי יוסי בן חלפתא, in der Mischna etwa 330 mal stets nur Rabbi Jose genannt; * nach 130; † um 160) war ein jüdischer Gelehrter des Altertums und gehörte zu den Tannaiten des 2. Jahrhunderts. Im weltlichen Beruf war er Lederarbeiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Rabbi Jose ben Chalafta — Jose ben Chalafta (hebräisch: רבי יוסי בן חלפתא, in der Mischna etwa 330 mal stets nur Rabbi Jose genannt; * nach 130) war ein jüdischer Gelehrter des Altertums und gehörte zu den Tannaiten des 2. Jahrhunderts. Im weltlichen Beruf war er… …   Deutsch Wikipedia

  • Tannaim — Als Tannaim (Tannaiten, aramäisch: Tanna = Lehrer; aram. tanna von hebr. schana, wiederholen, lehren, lernen) [1] werden die Meister/Rabbinen der später als autoritativ betrachteten, mündlich durch ständige Wiederholung weitergegebenen jüdischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jüdische Literatur — Jüdische Literatur, im weitern Sinne das gesamte Schrifttum der Juden vom Abschluß der Bibel bis zur Gegenwart. Sie wurzelt in der hebräischen Literatur, deren Pflege und Weiterbildung sie übernimmt. Zu der überkommenen eignen Gelehrsamkeit tritt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asur — Die Liste biblischer Personen führt Eigennamen von Personen auf, die in der Bibel vorkommen. Sie ist nach dem Alphabet auf mehrere Seiten aufgeteilt. Die Bibelstelle(n) hinter den Personen sind die Erstnennungen in der Bibel. Namen von Orten,… …   Deutsch Wikipedia