Elisabeth Seitz


Elisabeth Seitz
Elisabeth Seitz (rechts) mit Platz 2 bei den Europameisterschaften 2011

Elisabeth Seitz (* 4. November 1993 in Heidelberg) ist eine deutsche Kunstturnerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seitz wohnt in Altlußheim und besucht das Ludwig-Frank-Gymnasium in Mannheim. Sie turnt bei der TG Mannheim in der 1. Bundesliga.[1] Die meisten Erfolge erzielte sie am Stufenbarren, beim Bodenturnen und im Mehrkampf. Sie ist seit 2004 Mitglied des Bundeskaders des deutschen Turnerbundes und der Nationalmannschaft. 2011 wurde ein Turnelement am Stufenbarren nach ihr benannt. Der Seitz war das erste Element seit 26 Jahren, das nach einer deutschen Turnerin benannt wurde.[2]

Erfolge

  • 2005: 10. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin
  • 2006: 3. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf und jeweils im Gerätefinale am Stufenbarren und am Schwebebalken
  • 2007: 3. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf und 2. Platz am Stufenbarren
  • 2008: Nominierung für den WM-Kader des Deutschen Turnerbundes
  • 2009: 2. Platz im Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften
  • 2009: 2. Platz Swiss Cup
  • 2009: 6. Platz Weltcup Japan
  • 2009: 3. Platz Weltcup Stuttgart
  • 2010: Europameisterschaften: 6. Platz Mehrkampf; 8. Platz Finale Barren
  • 2010: 6. Platz Thyson American Cup
  • 2010: Gewinn der Qualifikation für die Weltmeisterschaften
  • 2010: Vierfache Deutsche Meisterin, Elite, im Mehrkampf, am Barren, Balken und Boden
  • 2010: 2. Platz , Mannschaft beim Länderkampf Deutschland, Schweiz, Rumänien
  • 2010: Weltmeisterschaften Rotterdam: 12. Platz im Mehrkampffinale; 8. Platz im Barrenfinale
  • 2010: Gewinn des internationalen Swiss Cups mit Fabian Hambüchen
  • 2011: Wahl zur deutschen Turnerin des Jahres 2010
  • 2011: 1. Platz beim National Team Cup in Nördlingen (Einzel und mit dem Turn-Team Deutschland)
  • 2011: Europameisterschaften in Berlin: 2. Platz im Mehrkampf, 5.Platz Stufenbarren und Sprung
  • 2011: Gesamtweltcupsiegerin (World Cup A) am Stufenbarren (3. Platz in Paris und 4. Platz in Moskau)
  • 2011: 1. Platz Deutsche Mehrkampfmeisterschaften; 1. Platz am Barren und Boden, 2. Platz am Sprung und 5. Platz am Balken[3]
  • 2011: 6. Platz mit der Deutschen Nationalmannschaft, Weltmeisterschaft Tokio[4]

Einzelnachweise

  1. http://www.tgmannheim.de/index2.html
  2. http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_sport/article13650937/Elisabeth-Seitz-turnt-den-Seitz.html
  3. Ergebnisse Turn-DM 2011. In: www.deutsche-turnliga.de. Deutsche Turnliga e.V., abgerufen am 31. August 2011.
  4. http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6636086,00.html

Weblinks

 Commons: Elisabeth Seitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seitz — ist der Familienname folgender Personen: Adalbert Seitz (1860–1938), deutscher Arzt und Naturforscher Alexander Seitz (Mediziner) ( 1470– 1544), deutscher Mediziner und Dramatiker Alexander Maximilian Seitz (1811–1888), deutscher Maler Anton… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Lenk — (* 1937 in Kassel) ist eine deutsche Literaturwissenschaftlerin und Soziologin. Sie studierte Philosophie, Soziologie und Literaturwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main (bei Theodor W. Adorno) und in Paris (bei Lucien Goldmann). Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Pitz-Savelsberg — geb. Savelsberg (* 8. Juli 1906 in Aachen; † 13. Oktober 1996 in Wiesbaden) war eine deutsche Politikerin (CDU). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordnete …   Deutsch Wikipedia

  • Ingeborg Seitz — (* 18. Mai 1924 in Magdeburg; † 25. Oktober 2006 in Braunschweig) war eine hessische Politikerin (CDU) und Abgeordnete des Hessischen Landtags. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Beruf 2 Politik …   Deutsch Wikipedia

  • St. Elisabeth (Planegg) — St. Elisabeth ist die katholische Pfarrkirche der oberbayerischen Gemeinde Planegg im Landkreis München. Heutige Ansicht mit Pfarrheim und Kirchturm Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Europameisterschaften 2011 — 4. Turn Europameisterschaften Veranstaltungsort Berlin (Deutschland) Teilnehmende Länder 39 Teilnehmende Athleten 281 …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats d'Europe de gymnastique artistique 2011 — Infobox compétition sportive Championnats d Europe 2011 Généralités Sport …   Wikipédia en Français

  • Turn-Weltmeisterschaften 2010 — Die 42. Turn Weltmeisterschaften der Männer fanden vom 16. bis 24. Oktober 2010 in Rotterdam statt. Für die Frauen waren es seit 1934 die 33. Titelkämpfe. Die Wettkämpfe wurden – wie nochmals 1987 – in der Ahoy Arena ausgetragen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hephata (Schwalmstadt) — Kirche und Mahnmal in Hephata, Schwalmstadt …   Deutsch Wikipedia

  • Turn-Weltmeisterschaften 2011 — Die 43. Turn Weltmeisterschaften der Männer fanden vom 7. bis 16. Oktober 2011 in der japanischen Stadt Tokio statt. Die Wettkämpfe werden im Tokyo Metropolitan Gymnasium ausgetragen. Diese Weltmeisterschaften stellen die ersten direkten… …   Deutsch Wikipedia