Emory Washburn


Emory Washburn
Emory Washburn

Emory Washburn (* 14. Februar 1800 in Leicester, Worcester County, Massachusetts; † 18. März 1877 in Cambridge, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1854 bis 1855 Gouverneur des Bundesstaates Massachusetts.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Emory Washburn besuchte das Dartmouth College und danach bis 1817 das Williams College. Nach einem anschließenden Jurastudium an der juristischen Fakultät der Harvard University begann er ab 1817 in Worcester und Leicester als Rechtsanwalt zu arbeiten. Zwischen 1826 und 1828 und nochmals im Jahr 1838 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Massachusetts. Von 1830 bis 1834 gehörte er dem Beraterstab von Gouverneur Levi Lincoln Jr. an. Emory Washburn war Mitglied der Whig Party und saß von 1841 bis 1842 im Senat von Massachusetts. Von 1844 bis 1847 war er Richter an einem Berufungsgericht. Bei den Gouverneurswahlen des Jahres 1853 trat Washburn als Kandidat der Whigs an. Da kein Bewerber eine absolute Mehrheit erreichte, musste der Staatssenat den Gouverneur bestimmen. Dieser entschied sich für Washburn. Zu den geschlagenen Kandidaten zählte unter anderem der für die Free Soil Party antretende Henry Wilson, der später Vizepräsident der Vereinigten Staaten wurde.

Gouverneur von Massachusetts

Emory Washburn trat sein neues Amt am 12. Januar 1854 an. Er sollte der letzte Gouverneur der Whigs in Massachusetts bleiben. In seiner Amtszeit wurden einige soziale Reformen eingeführt und die Gründung des Worcester Polytechnic Institute vorbereitet. Washburn war maßgeblich an der Gründung dieser Institution beteiligt. Nachdem er 1854 nicht wiedergewählt worden war, musste er sein Amt am 3. Januar 1855 an Henry Gardner abtreten.

Weiterer Lebenslauf

Die folgenden Jahrzehnte war Washburn Professor für Jura an der Harvard University. Er war im Bildungsausschuss von Massachusetts und Kurator des Williams College. Washburn war Mitglied der Historischen Gesellschaft von Massachusetts und der American Academy of Arts and Sciences. Zwischen 1876 und 1877 war er nochmals Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Massachusetts. Emory Washburn starb am 18. März 1877. Mit seiner Frau Marianne Cornelia Giles hatte er drei Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 2, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Emory Washburn — (14 février 1800 18 mars 1877) est un homme politique américain. Il fut gouverneur du Massachusetts sous l étiquette whig de 1854 à 1855. Précédé par Emory Washburn Suivi par …   Wikipédia en Français

  • Emory Washburn — Infobox Governor name= Emory Washburn imagesize=150px caption= order=22nd office= Governor of Massachusetts term start= January 12, 1854 term end= January 4, 1855 lieutenant= William C. Plunkett predecessor= John H. Clifford successor= Henry J.… …   Wikipedia

  • Washburn — (alternatively Washbourne, Washburne, Washborn, DeWashborne, etc.) is an uncommon surname of English origins. The family can be traced back to the lands in Worcestershire and Gloucestershire, England called Little Washbourne and Great Washbourne …   Wikipedia

  • Emory (name) — Emory (e mo ry) is a common English language masculine given name variant of Emery , of Old German origin (meaning home strength ). Emory is also a common English language surname. [cite web |url=http://www.thinkbabynames.com/meaning/1/Emory… …   Wikipedia

  • Washburn — ist der Familienname folgender Personen: Bradford Washburn (1910–2007), US amerikanischer Bergsteiger Bryant Washburn (1889–1963), US amerikanischer Schauspieler Cadwallader C. Washburn (1818–1882), US amerikanischer Politiker Emory Washburn… …   Deutsch Wikipedia

  • Ichabod Washburn — Washburn became an apprentice in a Leicester, Massachusetts blacksmith shop at the age of sixteen. He attended Leicester Academy with his distant relative Emory Washburn (later Governor of Massachusetts) and Stephen Salisbury II, both of whom… …   Wikipedia

  • John H. Clifford — For other people named John Clifford, see John Clifford (disambiguation). John Henry Clifford 21st Governor of Massachusetts In office January 14, 1853 – January 12, 1854 Lieutenant …   Wikipedia

  • Worcester Polytechnic Institute — WPI redirects here. For other uses, see WPI (disambiguation). Worcester Polytechnic Institute Motto Lehr und Kunst (German for Theory and Practice ) Established 1865 Type …   Wikipedia

  • Leicester, Massachusetts —   Town   Leicester Town Hall …   Wikipedia

  • February 14 — is internationally known as Valentine s Day, named after Saint Valentinus of Terni, in Italy, executed in 270.Events* 842 Charles the Bald and Louis the German swear the Oaths of Strasbourg in the French and German languages. * 1009 First known… …   Wikipedia