Carl Friedrich Philipp von Martius


Carl Friedrich Philipp von Martius
Carl Friedrich Philipp von Martius

Carl Friedrich Philipp von Martius (* 17. April 1794 in Erlangen; † 13. Dezember 1868 in München) war ein deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Mart.“.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Er war der Sohn des Erlanger Hofapothekers Dr.h.c.mult. Ernst Wilhelm Martius (1756–1849), der seit 1818 der erste Dozent für Pharmazie an der Erlanger Universität war. Carl Friedrich Philipp von Martius begann ab 1810 ein Studium der Medizin in Erlangen. Während seiner Zeit in Erlangen lernte er Franz von Paula Schrank und Johann Baptist von Spix kennen. Angeregt durch diese Bekanntschaft und seinem Hobby, der Botanik, folgend, bewarb er sich 1813 um die Aufnahme des damals an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften bestehenden Eleven-Instituts. Nach bestandener Aufnahmeprüfung wurde er am 13. Mai 1814 in das Institut aufgenommen und dem Botaniker Franz von Paula Schrank als Gehilfe bei der Leitung des neu gegründeten Botanischen Gartens unterstellt. Noch im gleichen Jahr promoviert er zum Doktor der Medizin und Chirurgie. Von 1817 bis 1820 unternahm er im Auftrag von König Maximilian I. von Bayern zusammen mit Johann Baptist von Spix eine Forschungsreise nach Brasilien. 1820 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Akademie ernannt. 1826 erhielt er eine Professur an der Universität München. 1832 wurde er Direktor des Botanischen Gartens.

Carl Friedrich von Martius, ca. 1860

Während der Brasilienreise erkundete er den Amazonas und machte umfangreiche Forschungen zur tropischen Pflanzenwelt. Mit besonderer Aufmerksamkeit widmete er sich hierbei den Palmen, was dazu führte, dass v. Martius auch als der „Vater der Palmen“ bekannt wurde. Auch mit tropischen Heilpflanzen beschäftigte er sich. Spix und Martius brachten insgesamt 90 konservierte Säugetiere, 350 Vögel, 130 Amphibien, 120 Fische, 2700 Insekten und 6500 Pflanzen und Samenkörner von ihren Reisen mit nach München. Für Wissenschaftler und Biologen bieten viele der mitgebrachten konservierten Tiere und Pflanzen wichtige Informationen, da manche der Tiere und Pflanzen überhaupt nicht mehr existieren, oder nicht mehr lange existieren werden. Außerdem erforschte er intensiv das Leben, die Kultur und die Sprachen der brasilianischen Indianer, insbesondere der Tupí. Martius und Spix entdeckten auf ihrer Reise zudem die Fossilien der Santana-Formation.

Martius heiratete 1823 Franziska Freiin von Stengel, eine Tochter aus einer angesehenen pfälzisch-bayerischen Beamtenfamilie. Sein Sohn war der Chemiker und Agfa-Gründer Carl Alexander von Martius (1838–1920).

Ehrentaxon

Gedenktafel für Martius an seinem früheren Wohnhaus in München, Barer Strasse, südlich des Karolinenplatzes, heute ein Gebäude der Universität. Die Tafel wurde auf Initiative des Staates Brasilien angebracht.

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Martiodendron Gleason der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) benannt.

Werke

Martius war der Begründer und erste Herausgeber der Flora brasiliensis, die von 1840 bis 1906 (mit einem Supplement in 1915) erschien. Viele Beiträge hierzu steuerte er auch selbst bei. Hier eine Auswahl seiner Werke:

  • Flora cryptogamica erlangensis. 1817.
  • Nova Genera et Species Plantarum Brasiliensium. 1823–1832.
  • Icones plantarum cryptogamicarum, quas in itinere annis 1817 ad 1820 per Brasiliam … instituto collegit et descripsit. 1828–1834.
  • Reise in Brasilien in den Jahren 1817 - 1820 / Joh. Bapt. von Spix ; Carl Friedr. Phil. von Martius (München 1823 - 1831)
  • zusammen mit Hugo von Mohl und F. J. A. N. Unger: Historia Naturalis Palmarum. 1823 bis 1853 (neue Auflage 1856–57 unter dem Titel „Genera et species Palmarum“, (online)).
  • Palmarum familia ejusque genera denuo illustrata. 1824.
  • zusammen mit Franz von Paula Schrank: Hortus regius monacensis. 1829.
  • Flora Brasiliensis. (online bei cria.org.br).
  • Beschreibung einiger neuer Nopaleen. In: Nova Acta Physico-Medica Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosorum Exhibentia Ephemerides sive Observationes Historias et Experimenta… Band 16, Nummer 1, 1832, S. 322–362. (online)
  • Beiträge zur Ethnographie und Sprachkunde Amerika's zumal Brasiliens, Neudruck der Ausgabe von 1867 aus 1969
  • Frey Apollonio. Roman aus Brasilien, erlebt und erzählt von Hartoman, nach der handschriftlichen Urschrift von 1831, Dietrich Reimer Verlag, Berlin 1992, ISBN 3-496-00418-5.
  • The Book of Palms - Das Buch der Palmen dreisprachige Ausgabe in Deutsch, Englisch und Französisch, mit einem Text von H. Walter Lack (Hrsg.), Taschen Verlag, Köln 2010, ISBN 978-3-8365-1779-9.

Quellen und weiterführende Informationen

Quellen

  • Robert Zander; Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.
  • Harald Förther: Carl Friedrich Philipp von Martius - ein früher Kakteenforscher! KuaS 46 (9)1995, S. 205-210.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carl Friedrich Philipp von Martius — F.P. von Martius Nacimiento 17 de abril de 1794 Erlangen Fallecimiento 13 de diciembre de …   Wikipedia Español

  • Carl Friedrich Philipp von Martius — Carl F.P. von Martius Born Apr …   Wikipedia

  • Carl Friedrich Philipp Von Martius — Pour les articles homonymes, voir Martius. Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Ph …   Wikipédia en Français

  • Carl friedrich philipp von martius — Pour les articles homonymes, voir Martius. Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Ph …   Wikipédia en Français

  • Carl Friedrich Philipp von Martius — Pour les articles homonymes, voir Martius. Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius est un botaniste et un explorateur …   Wikipédia en Français

  • Carl Friedrich Philipp von Martius — Karl Friedrich Philipp von Martius (1794 1868), fue médico, botánico, antropólogo y uno de los más importantes investigadores alemanes que han estudiado el Brasil y especialmente la región del Amazonas. Von Martius pasó 10 meses de su vida en la… …   Enciclopedia Universal

  • Carl Friedrich Philipp v. Martius — Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (* 17. April 1794 in Erlangen; † 13. Dezember 1868 in München) war ein deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph. Sein offi …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Friedrich Philipp von Martius — Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (* 17. April 1794 in Erlangen; † 13. Dezember 1868 in München) war ein deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph. Sein offi …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Friedrich Philipp Ritter von Martius — Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (* 17. April 1794 in Erlangen; † 13. Dezember 1868 in München) war ein deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph. Sein offi …   Deutsch Wikipedia

  • Von Martius — Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (* 17. April 1794 in Erlangen; † 13. Dezember 1868 in München) war ein deutscher Naturforscher, Botaniker und Ethnograph. Sein offi …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.