Erna Eifler


Erna Eifler

Erna Eifler (* 31. August 1908; † 8. April oder 7. Juni 1944 im KZ Ravensbrück) war eine deutsche Widerstandskämpferin gegen den Faschismus.

Leben

Erna Eiflers Beruf war Stenotypistin. Sie war Mitglied der KPD, in deren Untergrundabteilung zur Betriebsberichterstattung (BB-Apparat) übernahm sie die Aufgaben von Luise Kraushaar als Sekretärin und Chiffrierin für Wilhelm Bahnik.

Zusammen mit dem Chemiker Walter Caro gelang ihr Anfang 1935 die Flucht in die Sowjetunion.

Im Mai 1942 kehrte sie per Fallschirm zusammen mit Wilhelm Fellendorf nach Deutschland zurück. Die beiden erreichten Hamburg erst im Oktober 1942 und hatten dort Kontakt zur Familie Priess. Am 15. Oktober 1942 wurde sie verhaftet.

Während der Untersuchungshaft im Berliner Polizeipräsidium am Alexanderplatz teilte sie eine Zeitlang eine Zelle mit Gertrud Neuhof.

Erna Eifler wurde im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück am 8. April oder 7. Juni 1944 erschossen.[1]

Literatur

  • Hans-Rainer Sandvoß: Die „andere“ Reichshauptstadt: Widerstand aus der Arbeiterbewegung in Berlin von 1933 bis 1945. Lukas-Verlag: Berlin 2007; Seite 402/410; ISBN 978-3-936872-94-1
  • Regina Griebel, Marlies Coburger, Heinrich Scheel (Hrsg.): Erfasst? Das Gestapo-Album zur Roten Kapelle. Eine Fotodokumentation. Halle 1992, ISBN 3883840440; Seite 222f
  • Gert Rosiejka: Die Rote Kapelle. „Landesverrat“ als antifaschistischer Widerstand – mit einer Einführung von Heinrich Scheel. ergebnisse-Verlag: Hamburg 1986, ISBN 3-925622-16-0
  • Gilles Perrault: L'Orchestre Rouge (div. Auflagen und Ausgaben)
  • Leopold Trepper: Die Wahrheit. Autobiographie (div. Auflagen und Ausgaben)

Einzelnachweise

  1. Die Toten der Roten Kapelle in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eifler — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Eifler (1888–1945), österreichischer Offizier und Stabschef des Republikanischen Schutzbundes Dietmar Eifler (* 1955), Landtagsabgeordneter (CDU) Erna Eifler (1908–1944), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Erna (Vorname) — Erna ist ein weiblicher Vorname, der um 1900 im deutschen Sprachraum sehr beliebt war. Mit dem Aufkommen der Klein Erna Witze ließ die Popularität des Namens stark nach. Heute kommt er nur noch selten vor. Inhaltsverzeichnis 1 Namenstage 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Personen der „Roten Kapelle“ — Diese Liste umfasst die Beteiligten, Mitwisser und Helfer der Widerstandsgruppen, die mit dem Sammelbegriff Rote Kapelle bezeichnet werden, einschließlich der Personen, die von dem Gestapo Sonderkommando Rote Kapelle verhaftet wurden. Da dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten der „Roten Kapelle“ — Diese Liste umfasst die Beteiligten, Mitwisser und Helfer der Widerstandsgruppen, die mit dem Sammelbegriff Rote Kapelle bezeichnet werden, einschließlich der Personen, die von dem Gestapo Sonderkommando Rote Kapelle verhaftet wurden. Da dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • Эйфлер, Эрна — Эрна Эйфлер Erna Eifler Дата рождения: 31 августа 1908(1908 08 31) Место рождения: Берлин, Германия …   Википедия

  • Personen der Bästlein-Jacob-Abshagen-Gruppe — Die Bästlein Jacob Abshagen Gruppe war die größte organisierte Hamburger Widerstandsgruppe gegen den Nationalsozialismus und bestand von 1940 bis 1945. Sie umfasste etwa 300 Mitglieder in 30 Betrieben, 70 von ihnen wurden zwischen 1942 und 1945… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Bästlein — auf einer Briefmarke (DDR 1964) Bernhard Bästlein (* 3. Dezember 1894 in Hamburg; † 18. September 1944 im Zuchthaus Brandenburg) war Kommunist, Reichstagsabgeordneter und Widerstandskämpfer …   Deutsch Wikipedia

  • Gertrud Neuhof — (geb. Jaffke; * 28. August 1901 in Berlin; † 19. November 1987 ebenda) war eine deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus. Leben Jaffke erlernte den Beruf einer Stenotypistin. Sie war aktive Sportlerin im Arbeitersportverein… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Priess (Widerstandskämpfer) — Heinz Priess (* 2. April 1920 in Hamburg; † 12. März 1945 im Zuchthaus Brandenburg Görden) war ein deutscher Widerstandskämpfer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Luise Kraushaar — geboren als Luise Szepansky (* 13. Februar 1905 in Berlin Wedding; † 10. Januar 1989 in Berlin) war eine deutsche Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus (u.a. in der Résistance) und Historikerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia