Ernst Otto Clauß


Ernst Otto Clauß
Begründer und verstorbene Inhaber de Baumwollspinnerei E.I. Clauß Nachf.: Kgl. Sächs. Commerzienrat Seeber (links), Ernst Otto Clauß (Mitte), Ernst Iselin Clauß (rechts)
Gesamtansicht der Baumwollspinnerei Plaue 1909
Grab der Familie Ernst Otto Clauß auf dem Städtischen Friedhof Chemnitz

Ernst Otto Clauß (* 5. März 1843 in Chemnitz; † 25. November 1889 ebenda) war ein deutscher Fabrikbesitzer, Textilunternehmer und Politiker (NLP). Er war Abgeordneter im Sächsischen Landtag und im Reichstag.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Nach Besuch der Erziehungsanstalt Schnepfenthal und der Gewerbeschule in Chemnitz erbte er 1864 anteilig die Baumwollspinnerei E.I. Clauß in Plaue, die sein Vater Ernst Iselin Clauß († 1864) eine zeitlang mit seinem Bruder Peter Otto Clauß (1787–1872) gemeinsam, ab 1828 jedoch allein besessen hatte. Mitinhaber war bis 1882 Ernst Otto Clauß Schwager Louis Uhle, der seit 1862 mit Auguste geb. Clauß verheiratet war.

Das Unternehmen überlebte die vom Amerikanischen Bürgerkrieg ausgelöste Baumwollkrise, an der zwischen 1865 und 1873 die Hälfte der sächsischen Baumwollspinnereien zugrunde ging. Die Entwicklung des Unternehmens spiegelt sich in der Anzahl der betriebenen Spindeln und Arbeiter wider: während 1860 308 Arbeiter an 14100 Spindeln sponnen, waren es 1870 247 Arbeiten an 247 Spindeln und 1880 251 Arbeiter an 18214 Spindeln. Die Baumwollspinnerei Clauß prägte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts maßgeblich die industrielle Entwicklung von Flöha und Plaue.

Clauß war 1870/71 und 1876/77 Stadtverordneter und 1882 bis 1889 unbesoldeter Stadtrat von Chemnitz. Für den Erwerb des privaten Parks „Sachses Ruhe“ zwischen der heutigen Straßburger-, Becker- und Rößlerstraße, der als Keimzelle des heutigen Stadtparks betrachtet werden kann, stiftete er 1884 die komplette Kaufsumme und veranlasste die Umbenennung in „Bürgerpark“. Von 1885 bis zu seinem Tod war er als Vertreter des Wahlkreises Stadt Chemnitz 1 Abgeordneter in der II. Kammer des Sächsischen Landtags.[1] 1887 wurde er zusätzlich im 16. sächsischen Wahlkreis zum Reichstagsabgeordneten gewählt.[2]

Clauß war Marie Magdalene Esche verheiratet und somit mit der Strumpfwarenfabrikantenfamilie Esche in Chemnitz verschwägert. Die Baumwollspinnerei wurde nach seinem Tod von seinem Sohn Ernst Stephan Clauß (1869–1925) übernommen, der von 1907 bis 1918 ebenfalls dem Sächsischen Landtag angehörte.

Literatur

  • Elvira Döscher, Wolfgang Schröder: Sächsische Parlamentarier 1869–1918. Die Abgeordneten der II. Kammer des Königreichs Sachsen im Spiegel historischer Photographien. Droste, Düsseldorf 2001, ISBN 3-7700-5236-6, S. 367f. (Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 5).
  • Ernst Stephan Clauß: Ein Jahrhundert Baumwollfeinspinnerei 1809–1909. E.I. Clauß Nachf., Plaue bei Flöha 1909

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Josef Matzerath: Aspekte sächsischer Landtagsgeschichte – Präsidenten und Abgeordnete von 1833 bis 1952, Dresden 2001, S. 94
  2. vgl. Reichstagsdatenbank

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peter Otto Clauß — (* 21. Oktober 1787 in Leipzig; † 29. Januar 1872 in Chemnitz) war eine deutscher Industrieller und Politiker. Leben und Wirken Der aus der sächsischen Messestadt Leipzig stammende Clauß absolvierte eine kaufmän …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Ferdinand Clauß — (* 8. Februar 1892 in Offenburg; † 13. Januar 1974 in Huppert (Taunus)[1]) war ein deutscher Psychologe und ein einflussreicher Rassentheoretiker in der Zeit des Nationalsozialismus.[2] Er war Schüler von Edmund Husserl. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Eugen Esche — Otto Moritz Eugen Esche (* 25. September 1845 in Limbach; † 12. Februar 1902 in Chemnitz) war ein deutscher Handelsmann, Textilunternehmer und freisinniger Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Literatur 3 Webli …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 1887 — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des außerordentlichen Sächsischen Landtags, der vom 2. bis zum 5. März 1887 tagte. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung der I. Kammer 1.1 Präsidium 1.2 Vertreter des Königshauses und der… …   Deutsch Wikipedia

  • VEB Vereinigte Baumwollspinnereien und Zwirnereien — Rechtsform Volkseigener Betrieb(VEB) Gründung (1809 / 1947 / 1953) / 1971 Sitz Flöha, Ortsteil Plaue Mitarbeiter 14.800 (Stand:1971 ?) …   Deutsch Wikipedia

  • Clauss — oder Clauß ist der Familienname folgender Personen: Andreas Clauß (* 1969), deutscher Fußballspieler Armin Clauss (* 1938), deutscher Postbeamter, Gewerkschafter und Landespolitiker (Hessen) (SPD) Christine Clauß (* 1950), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1887 — Die Reichstagswahl 1887 war die Wahl zum 7. Deutschen Reichstag. Sie fand am 21. Februar 1887 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp über 77 % und damit deutlich über der aller vorangehenden Reichstagswahlen. Erst bei der Reichstagswahl… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemnitz-Helbersdorf — Helbersdorf …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der nach Personen benannten Straßen und Plätze in Dresden — Diese Liste der nach Personen benannten Straßen und Plätze in Dresden enthält alle Straßen und Plätze in Dresden, die nach Personen benannt wurden.[1] Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Generale des Heeres der Bundeswehr — Die Liste soll alle Bundeswehr Offiziere der Dienstgradgruppe der Generale des Heeres enthalten. 1955–1990 Der folgende Abschnitt enthält eine vollständige Liste aller Offiziere der Dienstgradgruppe der Generale des Heeres der Bundeswehr bis zur… …   Deutsch Wikipedia