Europäischer Universitätsverlag


Europäischer Universitätsverlag

Der Europäische Universitätsverlag wurde am 20. Januar 2003 gegründet. Er unterhält mehrere Standorte in Deutschland und erfüllt eine Netzwerkfunktion für europäische Universitätsverlage. Er hat bisher Bücher von Angehörigen und Einrichtungen von mehr als 30 europäischen Universitäten und Hochschulen veröffentlicht.

Ziele

Der Europäische Universitätsverlag möchte die Sichtbarkeit europäischer Forschungsergebnisse insbesondere gegenüber den von ihm als dominierend empfundenen amerikanischen Veröffentlichungen erhöhen. Dazu fördert er Mehrsprachigkeit bei der Vorstellung von Neuerscheinungen und bemüht sich z.B. bei deutsch- und französischsprachigen Forschungsergebnissen um Zusammenfassungen auf Englisch, z.B. bei Monographien um ein kondensiertes englischsprachiges 'paper'. Zudem fördert er Zeitschriften, die die wichtigsten Forschungsergebnisse aus europäischen Ländern zusammenfassen und auf Englisch verfügbar machen. Dementsprechend ist der Europäische Universitätsverlag eher unter der Bezeichnung 'European University Press' bekannt.

Instrumente

Der Europäische Universitätsverlag ist Betreiber der Plattform ScienceNet.EU für Bücher von Universitätsverlagen, fördert die Etablierung der Qualitäts-Sicherungs-Instrumente 'European Impact Factor' und 'European Citation Index' sowie von open access. Er bemüht sich um die Einführung und Verbesserung des Peer Review-Systems bei europäischen Universitätsverlagen und fördert den Austausch zwischen den Universitätsverlagen. Verlage, die die Qualitätskriterien des Europäischen Universitätsverlags erfüllen, können sich als Mitglied des Verlagsnetzwerks durch Verwenden des Logos ausweisen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Universitätsverlag — Unter Universitätsverlag (englisch: university press) wird in der Regel ein Verlag verstanden, der für eine bestimmte Universität die schriftlichen Arbeiten (Dissertationen, Habilitationen, Sammelbände etwa von Ringvorlesungen, Festschriften,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bochumer Universitätsverlag — Der Bochumer Universitätsverlag ist der Universitätsverlag der Ruhr Universität Bochum. Er wurde 1999 mit Mitteln des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologiedes Landes Nordrhein Westfalen aus der Ruhr Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Wegmann — (* 1932 in Berlin; † 2008 in Bochum) war ein Politologe und seit 1984 außerordentlicher Professor für Sinologie an der Ruhr Universität Bochum. Er beschäftigte sich mit der Menschenrechtsfrage in China. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Autorschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Internet in der Volksrepublik China — Das Internet in der Volksrepublik China (chinesisch 因特网 yīntèwǎng) hat seine Anfänge in den Experimenten des chinesischen Eisenbahnministeriums mit Rechnernetzen im Jahre 1980. Die erste internationale Anbindung von China zum Internet… …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Holz — Holz 2007 Harald Holz (* 14. Mai 1930 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Philosoph. Er entwickelte die Transzendentalphilosophie fort, holte sie aus der Engführung des Neukantianismus heraus. Im Anschluss an eine Neuinterpretation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Traum der Roten Kammer — Szene aus dem Roman Darstellung von Xu Baozhuan, 1810 Der Traum der Roten Kammer (chinesisch 紅樓夢 / 红楼梦 Hóng Lóu Mèng, wörtl. Der Traum im/vom roten Anwesen/Gemach ) ist einer der berühmtesten klassischen Romane der… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Woesler — (2004) Martin Woesler (* 29. September 1969 in Münster) ist ein deutscher Sinologe, Kulturwissenschaftler und Übersetzer aus dem Chinesischen und Professor für Interkulturelle Kommunikation an der Hochschule für Angewandte Sprachen München. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Cao Xueqin — Cáo Xuěqín (chin. 曹雪芹, * zwischen 1715 und 1724 [1]; † 1763(?)) ist ein chinesischer Schriftsteller und Autor des chinesischen Romans Der Traum der roten Kammer …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Literatur — Gedicht und Kalligrafie von Lǐ Bái (8. Jahrhundert) Wie Literatur in nahezu allen Kulturen war und ist die chinesische Literatur nicht nur eine Reflexion der jeweiligen Gesellschaft und des Lebens, sondern auch oft selbst ein Politikum.… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Traum der roten Kammer — Szene aus dem Roman Darstellung von Xu Baozhuan, 1810 Der Traum der roten Kammer (chin. 紅樓夢 / 红楼梦, Hóng Lóu Mèng), auch genannt „Die Geschichte des Steins“ (chin. 石頭記 / 石头记, Shítóu Jì), ist einer der berühmtesten klassischen Romane der… …   Deutsch Wikipedia