Fr. Meyer’s Sohn


Fr. Meyer’s Sohn
Fr. Meyer's Sohn (GmbH & Co. KG)
Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1897
Sitz Hamburg, Deutschland

Leitung

  • Bernd Alberts
  • Axel Koßmehl
  • Helge Straubinger
  • Thomas Eisenblätter
Mitarbeiter 500
Umsatz 650 Mio
Branche Spedition
Produkte Transport und Logistik
Website www.fms-logistics.com

Fr. Meyer's Sohn - oder kurz: FMS - ist ein internationales Transport- und Logistikunternehmen mit Sitz in Hamburg. Es ist als Papierspezialist sowie als Logistiker für Seefracht, Luftfracht und Landverkehr tätig. Die Firma verfügt über sieben Standorte in Deutschland, zehn in Europa, drei in Asien und vier in Amerika. Am Standort in Lübeck sind 30 Sattelzüge beheimatet, die überwiegend Papier und Zellulose transportieren. Im Jahr 2010 wurden mehr als 700.000 TEU (Standardcontainer) bewegt.

Firmengründer Ernst Meyer
Altes Firmenlogo

Geschichte

Am 15. September 1897 wurde das Speditionsunternehmen Fr. Meyer's Sohn (FMS) von Friedrich Hugo Ernst Meyer gegründet. Der erste Firmensitz mit 35 Quadratmetern lag in einem Kontorhaus in der Hamburger Brandstwiete. 1911 wickelten elf Mitarbeiter Transporte für die Papierindustrie ab. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Firma neu aufgebaut, 1919 nahm die Papierabteilung ihre Arbeit wieder auf. In Lübeck wurde die erste Filiale eröffnet. Ende der 1930er Jahre waren 100 Mitarbeiter beschäftigt, und 55 Lastzüge transportierten Importgüter von Hamburg nach Sachsen. Auf dem Rückweg wurde aus den thüringischen und sächsischen Papierfabriken Papier mitgenommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann ein erneuter Wiederaufbau. In Westdeutschland wurden neue Filialen eröffnet. Als Folge der politischen Entwicklungen brachen die Kontakte zu den ostdeutschen Papierfabriken ab. Das Unternehmen wandte sich daher der Papierindustrie in Österreich zu und baute das Exportgeschäft aus. Intensiviert wurden Transporte nach England und nach Übersee. 1964 wurden die ersten Filialen in Spanien eröffnet. Mit ihnen kamen die ersten Aufträge aus Übersee. Ende der 1960er Jahre wurde das Geschäft in Skandinavien ausgebaut. Das Hauptaugenmerk lag nun nicht mehr nur auf Papier, sondern zunehmend auch auf Stückgut.

Nach dem politischen Umbruch 1989 wurden Kontakte zur ostdeutschen Papierindustrie geknüpft und Filialen im Osten eröffnet. Das Engagement in Osteuropa wurde intensiviert, Fr. Meyer nahm Beziehungen zu Papierkombinaten in Russland und Osteuropa auf. Auch in Westeuropa wurden weitere Filialen errichtet, nach der Jahrtausendwende baute es die Geschäfte in Asien und Amerika aus.

Mitgliedschaften

53.54338888888910.027666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • FR. Meyer's Sohn — Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1897 …   Deutsch Wikipedia

  • Fr. Meyer's Sohn — Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1897 …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer’sche Häuser — Die Meyer’schen Häuser in Kleinzschocher auf einer Postkarte um 1914 Die Meyer’schen Häuser sind vier um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert erbaute Wohnanlagen in Leipzig, die bezahlbares und gesundes Wohnen für niedrigere Einkommensschichten… …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer [1] — Meyer, 1) Joseph, Industrieller, Publizist und Verlagsbuchhändler, Gründer des »Bibliographischen Instituts«, geb. 9. Mai 1796 in Gotha, gest. 27. Juni 1856 in Hildburghausen, trat 1809 zu Frankfurt a. M. in die kaufmännische Lehre, nach deren… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meyer — Meyer,   1) Adolf, Architekt, * Mechernich 17. 6. 1881, ✝ auf Baltrum 14. 7. 1929; Mitarbeiter von P. Behrens und 1911 25 von W. Gropius (Faguswerk in Alfeld, Leine). 1919 25 lehrte er Architektur am Bauhaus in Weimar. 1926 29 war er Stadtbaurat… …   Universal-Lexikon

  • Meyer & Meyer — Holding GmbH Co. KG Rechtsform GmbH Co. KG Gründung 1902 Si …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer Guggenheim — (* 1. Februar 1828 in Lengnau, Schweiz; † 15. März 1905 in Lake Worth, Florida) war ein schweizerisch amerikanischer Industrieller und Philanthrop. Er war das Oberhaupt der amerikanischen Linie der …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer Lansky — Meyer Lansky, 1958 Meyer Lansky (eigentlich polnisch Majer Suchowliński, russisch Мейер Суховлянский/Mejer Suchowljanski, weißrussisch Мэер Сухаўлянскі/Mejer Suchauljanski; * 4. Juli 1902 in Grodno, Russisches Kaiserreich, heute W …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer Levin — (* 5. Oktober 1905 in Chicago, Illinois; † 9. Juli 1981 in Israel) war ein US amerikanischer Schriftsteller und Journalist. Sein umfangreiches Werk reicht von sozialkritischen, historischen und dokumentarischen Romanen zu fiktionalen wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer Schapiro — (* 23. September 1904 in Šiauliai, Litauen; † 3. März 1996 in New York City) war ein US amerikanischer Kunsthistoriker litauisch jüdischer Abstammung. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit und Jugend 1.1 Schulzeit …   Deutsch Wikipedia