Carl Menger


Carl Menger
Carl Menger
Bronzetafel zu Ehren von Carl Menger im Hof der Universität Wien

Carl Menger (* 23. Februar 1840 in Neu-Sandez, Galizien; † 27. Februar 1921 in Wien) war ein österreichischer Ökonom. Er gilt als erster Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie und machte sich im Bereich der Wert- und Preistheorie einen Namen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1867 Promotion zum Dr. jur. in Krakau; 1872 Habilitation in Wien bei Lorenz von Stein, 1873 a.o., 1879-1903 o. Professor für Politische Ökonomie und Statistik in Wien, 1876-78 Lehrer des Kronprinzen Rudolf. Carl Menger gilt mit seinem 1871 erschienenen Werk Grundsätze der Volkswirthschaftslehre als geistiger Vater der österreichischen „Grenznutzenschule“. In dem Buch stellte er die These auf, dass der Wert eines Gutes durch die subjektive Wertschätzung seiner jeweils letzten Einheit („Grenzeinheit“) bestimmt wird (Grenznutzenbetrachtung). Die darauf basierende Wirtschaftstheorie wurde später von Eugen von Böhm-Bawerk, Friedrich von Wieser (im technischen und sozialen Bereich), Ludwig von Mises und Friedrich August von Hayek systematisch erweitert.

1873 wurde er mit Alter von 33 Jahren als Professor für Wirtschaftswissenschaften an die Universität Wien berufen.

1883 löste er mit seinen Untersuchungen über die Methode der Sozialwissenschaften und der politischen Ökonomie insbesondere den sogenannten Methodenstreit der Nationalökonomie mit der Historischen Schule aus, wobei er von seinen Schülern Eugen von Böhm-Bawerk und Friedrich von Wieser unterstützt wurde. Dies gilt als eigentliche Geburtsstunde der Österreichischen Schule.

Menger war ab 1876 Lehrer und enger Freund des österreichischen Kronprinzen Rudolf. Eine 1878 veröffentlichte radikal-liberale Streitschrift, die die österreichische Aristokratie kritisierte, galt als gemeinsames Werk der beiden. Die Freundschaft dauerte bis zu Rudolfs nicht vollständig geklärtem Suizid im Jahr 1889 an.

In den 1890er Jahren konzentrierte sich Menger auf das Gebiet der Geldtheorie.

Mengers zunehmender Pessimismus über das österreichische, deutsche und europäische Bildungssystem und die politischen Verhältnisse brachte ihn 1903 dazu, seine Lehrtätigkeit aufzugeben und sich ins Privatleben zurückzuziehen. 1911 lernte er noch Ludwig von Mises kennen, der sein Werk fortsetzte und den er sehr schätzte. Auch diese Freundschaft konnte Mengers Depressionen aber nicht mindern. Er hielt die allgemeine Abkehr von Liberalismus, Freihandel und Kapitalismus für einen Weg ins Verderben und sah sich durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs darin bestätigt. Fast völlig unbeachtet starb er 1921 in Wien und wurde in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 0, Reihe 1, Nummer 88) beigesetzt.

Carl Menger war Vater des Mathematikers Karl Menger.

Literatur

Sekundärliteratur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carl Menger — (23 février 1840 26 février 1921) est avec Stanley Jevons et Léon Walras l un des trois économistes qui abandonnèrent au début des années 1870 la « valeur travail » adoptée par les classiques anglais puis reprise par …   Wikipédia en Français

  • Carl Menger — Saltar a navegación, búsqueda Carl Menger (23 de febrero de 1840 26 de febrero de 1921) fue el fundador de la Escuela Austríaca de Economía. Contenido 1 Origen 2 Teórico 3 Maestro …   Wikipedia Español

  • Carl Menger — (23 de febrero de 1840 26 de febrero 1921) fue el fundador de la Escuela Austríaca de Economía. Menger nació en Nowy Sacz, Galicia (hoy parte de Polonia, antes de Austria). Era el hijo de una familia de nobles acomodados y su padre era abogado.… …   Enciclopedia Universal

  • Carl Menger — This article is about the economist, not about his son, the mathematician Karl Menger. Infobox Economist school tradition = Austrian School color = #B0C4DE image caption = Carl Menger, founder of the Austrian School name = Carl Menger birth =… …   Wikipedia

  • Carl Menger, österreichischer Ökonom — Carl Menger Carl Menger (* 23. Februar 1840 in Neu Sandez, Galizien; † 27. Februar 1921 in Wien) war ein österreichischer Ökonom. Er gilt als erster Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie und ma …   Deutsch Wikipedia

  • Menger — may refer to: People Andreas Menger (born 1972), former German football player Anton Menger (1841–1906), Austrian economist and author; brother of Carl Menger Carl Menger (1840–1921), Austrian economist and author founder of the Austrian School… …   Wikipedia

  • Menger (Begriffsklärung) — Menger steht für Menger, eine alte Berufsbezeichnung für bestimmte Angehörige des mittelalterlichen Nahrungsmittelgewerbes. Familie Menger von Wolfensgrün: Max Menger (1838 1911), österreichischer Reichsratsabgeordneter Anton Menger (1841 1906),… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl — Saltar a navegación, búsqueda Carl hace referencia a: Consejo Andaluz de Relaciones Laborales (CARL), órgano competente de la Junta de Andalucía en materia laboral. Carl Bosch, químico e industrial alemán, premio Nobel de Química en 1931; Carl… …   Wikipedia Español

  • Menger — Carl, 1840–1921, österreichischer Nationalökonom, der seit 1872 bis zum Rücktritt 1903 in Wien lehrte, unterbrochen durch eine dreijährige Tätigkeit (1876–1879) als Erzieher des Erzherzogs. M. entwickelte die Lehre vom ⇡ Grenznutzen, fast… …   Lexikon der Economics

  • Menger, Carl — ▪ Austrian economist born February 23, 1840, Neu Sandec, Galicia, Austrian Empire [now in Poland] died February 26, 1921, Vienna, Austria  Austrian economist who contributed to the development of the marginal utility theory and to the formulation …   Universalium