Felix Hollenberg


Felix Hollenberg

Felix Hollenberg (* 15. Dezember 1868 in Sterkrade; † 28. April 1945 Gomadingen) war ein deutscher Maler und Radierer. Felix Hollenberg gehört zu den bedeutenden Landschaftsradierern des 19./20.Jahrhunderts.

Leben

1887 kam er zu ersten Studien an die Düsseldorfer Kunstakademie. 1888 studiere er an der Stuttgarter Kunstschule.

Seit 1916 arbeitete Felix Hollenberg am Handbuch für Malerradierer. Durch das Studium alter Handbücher und aufgrund eigener Erfahrungen wollte er die technischen Finessen der Ätzkunst vermitteln. Felix Hollenberg fand die "intime" Schönheit heimatlicher Landschaft. Hollenbergs Werk gilt als Bindeglied zwischen der impressionistischen Grafik Liebermanns und jener der Expressionisten. Er zeichnete seine Motive oft im Freien nach der Natur direkt in die Platte.

Die Galerie Albstadt vergibt seit 1992 regelmäßig den Felix-Hollenberg-Preis für Druckgrafik unter besonderer Berücksichtigung der Radierung an zeitgenössische Künstler. Die Galerie ist im Besitz zahlreicher Arbeiten Hollenbergs, die dort jedoch nicht ständig ausgestellt werden. Die Felix-Hollenberg-Galerie im Rathaus Gomadingen zeigt in einer ständigen Ausstellung 350 Grafiken, Gemälde und Aquarelle aus allen Schaffensphasen des Künstlers. Die Motive stammen besonders aus der Umgebung Gomadingens, dem Lautertal und der Schwäbischen Alb.

Literatur

  • Karl Hesselbacher: Vom Vaterland der Treue - Schlichte Lebensbilder, Stuttgart: Vlg der Evang. Gesellschaft, 1912, illustriert von Felix Hollenberg
  • Adolf Koelsch: Durch Heide und Moor. Stuttgart, Kosmos, 1910, illustriert von Felix Hollenberg
  • Viktor Bruns (Hrg.): Württemberg unter der Regierung König Wilhelms II. Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt 1916, Mit 2 Porträttafeln und 20 Federzeichnungen von Felix Hollenberg
  • Felix Hollenberg, Auf Agnes Günthers Spuren; sechs Landschaften aus Langenburg und Umgebung nach Aquarellen. Stuttgart, J.F. Steinkopf, 1916
  • Gesellschaft für Vervielfältigende Kunst (Hrsg) Die graphischen Künste. XXXVII. Jahrgang. Wien, 1914, Mit ca 150 s/w. Illustr. (Kunst u. Kunstgesch.) u*. mit 10 Original-Radierungen /Ex-Libris (P. Halm, Hans Meid, Alois Kolb, E. Wolfsfeld, R. Lux, v. Kempf, *Felix Hollenberg, S. Lipinsky)
  • Felix Hollenberg: Zwölf Bilder von der Schwäbischen Alb. Mit einem Begleitwort von Hans Reyhing, Stuttgart, J.F. Steinkopf, o.J., ca. 1925
  • Felix Hollenberg, Walter Rabe (Bearb.): Radierung. Ätzkunst und Kupfertiefdruck - Mit 40 Abbildungen im Text und 8 Tafeln Ravensburg: Otto Maier, 1962
  • Adolf Schahl: Felix Hollenberg. Das graphische Werk. Bei Karl Thiemig, München 1968
  • Heide Büttenbender. Hrsg. von Ralph Jentsch: Felix Hollenberg, das graphische Werk. München ; New York : Kunstgalerie Esslingen, 1982 ISBN 3-921561-28-0
  • Ralph Jentsch, Friedhelm Röttger (Hrsg.): Felix Hollenberg. Esslingen: Vlg. Kunstgalerie 1983
  • Friedhelm Röttger: Felix Hollenberg - Monographie, Galerie Albstadt (Hrg) 1983
  • Friedemann Maurer und Friedhelm Röttger: Felix Hollenberg als Landschaftsmaler, 1988
  • Felix Hollenberg, Katalog der Galerie Albstadt, 1990
  • Birgit Pape-Thoma: Felix Hollenberg. Ex Libris.Stuttgart. Kulturamt - Stadtbücherei, 1991
  • Felix Hollenberg: Handbuch für Malerradierer - Das Radieren, die Ätzkunst, der Kupferdruck. Deutscher Kunstverlag, München-Berlin 2008, ISBN 978-3-422-02148-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Felix - получить на Академике активный купон Zoomag или выгодно felix купить по низкой цене на распродаже в Zoomag

  • Hollenberg — ist der Nachname folgender Personen: Felix Hollenberg (1868 1945), deutscher Maler und Radierer Georg Heinrich Hollenberg (1752–1831), Stadtbaumeister in Osnabrück Johannes Hollenberg, Hebraist der Name folgender Orte: Burgruine Hollenberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Dapfen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gnadenzell — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gomadingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Grafeneck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Marbach an der Lauter — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Steingebronn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserstetten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Galerie Albstadt — Die Städtischen Kunstsammlungen Galerie Albstadt im Stadtteil Ebingen wurden gleichzeitig mit der Stadtgründung 1975 begründet. Zu großen Teilen ist dies dem Engagement der Bürger der Stadt zu verdanken, die ihre Privatsammlung der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter deutscher Museen — In dieser Liste sind die deutschen Museen, sortiert nach Orten, aufgelistet. Literatur: Museums of the World, 15th Edition 2008, München, K. G. Saur Verlag, ISBN 978 3 598 20695 5 Liste der Museen in Baden Württemberg Liste der Museen in Bayern… …   Deutsch Wikipedia