Ferdinand Geminian Wanker


Ferdinand Geminian Wanker

Ferdinand Geminian Wanker (* 2. Oktober 1758 in Freiburg i. Br.; † 19. Januar 1824 ebenda) war ein deutscher katholischer Moraltheologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ferdinand Geminian Wanker wurde als Sohn bürgerlicher Eltern geboren und begann nach dem Besuch des Stadtgymnasium 1772 ein Studium an der Philosophischen Fakultät an der Universität Freiburg. Im Jahre 1773 bekam er durch Gönner ein freies Stipendium des Collegium Sapientiae und setzte 1776 sein Studium an der Theologischen Fakultät fort. Er schloss dieses im Jahr 1781 mit dem Bakkalaureus der Theologie ab. Er wurde am 23. Mai 1782 zu Konstanz von dem Fürstbischof Max Christoph von Rodt zum Priester geweiht und bekam eine Stelle als Vikar in Feldkirch, wechselte aber bald als Erzieher junger Adliger nach Freiburg zurück. 1783 wurde er Vizerektor des Generalseminars in Freiburg und 1788 schloss er seine Doktorarbeit ab und wurde Professor der Moraltheologie an der Theologischen Fakultät Freiburg, nachdem er vorher ein Angebot aus Wien abgeschlagen hatte, da er dort nicht mehr dem Seminar vorstehen konnte. Seine Antrittsrede die 1789 im Beisein des Herzogs Carl von Württemberg gehalten wurde, hatte den Titel Über die Ursachen, warum die Moral des Christenthums bei den Bekennern desselben so selten ihre herrlichen Früchte hervorgebracht hat. Im Jahr 1800 wurde er zum Zensor theologischer Schriften ernannt. 1811 folgte die Ernennung zum Großherzoglichen Badenschen geistlichen Rat und er leitete ab diesem Jahr bis zu seinem Tode als Direktor der H. Sautter’schen Stiftung, einer Erziehungsanstalt für verwaiste Knaben und Mädchen. Er starb am 19. Januar als designierter Erzbischof für das Erzbistum Freiburg.

Wanker ist auf dem Alten Friedhof in Freiburg im Breisgau begraben. Sein Grabmal schuf der Freiburger Bildhauer Josef Alois Knittel.[1]

Schriften

Literatur

  • Franz Heinrich ReuschWanker, Ferdinand Geminian. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 41, Duncker & Humblot, Leipzig 1896, S. 157 f.
  • Hans J. Münk: Der Freiburger Moraltheologe Ferdinand Geminian Wanker (1758–1825) und Immanuel Kant: Historisch-vergleichende Studie unter Berücksichtigung weiteren Philosophisch-theologischen Gedankenguts der Spätaufklärung. Patmos, Düsseldorf 2006 (online, PDF-Datei)
  • Heinrich Doering: Die gelehrten Theologen Deutschlands im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Verlag Johann Karl Gottfried Wagner, 1835, Neustadt an der Orla, Bd. 4, S. 654, (Online)
  • Friedrich August Schmidt: Neuer Nekrolog der Deutschen. Bernhard Friedrich Voigt, Ilmenau, 1826, 2. Jg, 1824, 1. Heft, S. 168, (Online)
  • Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie für die gebildeten Stände. F. A. Brockhaus, Leipzig, 1827, 7. Aufl., 12. Bd., S. 65 (Online)
  • Ernst Hermann Joseph Münch: Biographisch-historische Studien. Verlag Hallenberg, Stuttgart, 1836, 2. Bd., S. 267 (Online)
  • Hans J. Münk: Der Freiburger Moraltheologe Ferdinand Geminian Wanker (1758–1825) und Immanuel Kant., Universitätsbibliothek Freiburg, Freiburg im Breisgau 2006

Einzelnachweise

  1. Michael Klant: Die Künstlerfamilie Knittel. In: Freiburger Biographien, Promo, Freiburg im Breisgau 2002, ISBN 978-3-923288-33-5, S. 175

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wanker — ist der Familienname folgender Personen: Erich Wanker (* 1965), österreichischer Biotechnologe Ferdinand Geminian Wanker (1758–1824), deutscher Theologe und designierter Erzbischof von Freiburg Michael Wanker (* 1976), deutscher Schauspieler und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Boll — Bernhard Boll, Steinskulptur im Freiburger Münster, Ausschnitt Bernhard Boll OCist (* 7. Juni 1756 in Stuttgart als Johann Heinrich Boll; † 6. März 1836 in Freiburg im Breisgau) war der erste Erzbischof des 1821 neu gegründeten …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Freiburg — Erzbistum Freiburg …   Deutsch Wikipedia

  • Ignaz Heinrich von Wessenberg — Ignaz Heinrich von Wessenberg, porträtiert von Marie Ellenrieder …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Alois Knittel — Alois Knittel auf einer Lithografie von Andreas Straub (um 1859) Josef Alois Knittel (* 20. April 1814 in Oberbach im Lechtal, Tirol; † 23. Dezember 1875 in Freiburg im B …   Deutsch Wikipedia

  • Theologische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg — Das Kollegiengebäude I der Albert Ludwigs Universität Freiburg mit der Theologischen, Philologischen und Philosophischen Fakultät Die Theologische Fakultät der Albert Ludwigs Universität Freiburg besteht seit der Gründung der Universität im Jahre …   Deutsch Wikipedia