Francesco Adorno


Francesco Adorno

Francesco Adorno (* 9. April 1921 in Syrakus, Sizilien; † 19. September 2010 in Florenz) war ein italienischer Hochschullehrer und Philosophiehistoriker.

Biografie

Nach dem Schulbesuch studierte er Philosophie an der Universität Florenz und schloss dieses Studium 1944 mit der Promotion ab. Im Anschluss nahm er eine akademische Laufbahn auf und wurde Professor für die Geschichte der Philosophie, Philosophie der Antike und Philosophie des Mittelalters an den Universitäten Bari, Bologna und Florenz

Daneben war er bis zu seinem Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen im Juli 2009 Präsident der Toskanischen Akademie der Wissenschaften und Literatur (Accademia Toscana di Scienze e Lettere „La Colombaria“) sowie des Museums und Instituts für Frühgeschichte in Florenz (Museo e istituto fiorentino di preistoria). Außerdem war er Herausgeber von Corpus dei papiri filosofici greci e latini.

Als Hochschullehrer beschäftigte er sich insbesondere mit dem Denken von Vorsokratikern, Sokrates, Platon, Sophistik, Stoa, Epikur und Seneca. Stark beeinflusst durch seine eigene Erlebnisse während der 1930er und 1940er Jahre konzipierte er dabei seine Philosophie als Form einer historisch-kritischen Reflexion.

Veröffentlichungen

  • I sofisti e Socrate, 1961
  • La filosofia antica, 1965
  • Studi sul pensiero greco, 1966
  • Introduzione a Socrate, 1970
  • Dialettica e politica in Platone, 1975
  • Introduzione a Platone, 1978
  • I sofisti e la sofistica nel 5°-4° sec. a.C., 1993
  • Pensare storicamente, 1996

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adorno (Begriffsklärung) — Adorno ist der Name folgender Personen: Antoniotto Adorno (1340–1398), Doge der Republik Genua Eduard Adorno (1920–2000), deutscher Politiker (CDU) Francesco Adorno (1921–2010), italienischer Philosophiehistoriker Gretel Adorno (1902–1993),… …   Deutsch Wikipedia

  • Francesco Tamagno — Otello : Nium mi tema (Mort d Otello) Francesco Tamagno (1903) Naissance …   Wikipédia en Français

  • Francesco Merli — Saltar a navegación, búsqueda Francesco Merli (Corsico, Lombardía, 27 de enero de 1887 12 de diciembre de 1976, Milan) fue uno de los mas famosos tenores italianos en el período de entre guerras, poseedor de gran caudal vocal y estentóreas notas… …   Wikipedia Español

  • Francesco Tamagno — (28 December 1850 ndash; 31 August 1905) was an Italian operatic singer. He was born in Turin.The most famous dramatic tenor of his age, Tamagno was known for the extreme power of his voice especially in the upper register so much so that his… …   Wikipedia

  • Francesco Maria Schiaffino — (1688 1763) was an Italian sculptor of the Rococo or late Baroque, mainly active in his native city of Genoa.Born into a family of sculptors, including his older brother Bernardo Schiaffino. In 1721 24, he apprenticed in the Roman studio of… …   Wikipedia

  • Francesco II Brignole Sale — Gian Francesco II Brignole Sale Pour les articles homonymes, voir Brignole. Giovanni Francesco II Brignole …   Wikipédia en Français

  • Francesco Maria Schiaffino — Immaculée Conception Francesco Maria Schiaffino (Gênes, 1688 Gênes, 1763) est un sculpteur italien du XVIIIe siècle du rococo de l école génoise …   Wikipédia en Français

  • Brignole Sale Gian Francesco II — Gian Francesco II Brignole Sale Pour les articles homonymes, voir Brignole. Giovanni Francesco II Brignole …   Wikipédia en Français

  • Gian Francesco II Brignole Sale — Pour les articles homonymes, voir Gian Francesco Brignole et Doge Brignole Sale. Jean François II Brignole Sale …   Wikipédia en Français

  • Nekrolog 3. Quartal 2010 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2010: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 2010 |… …   Deutsch Wikipedia